Home / Wohnen / Harmonisch wohnen: Licht und Farben beeinflussen das Wohngefühl

Harmonisch wohnen: Licht und Farben beeinflussen das Wohngefühl

Eine geschickte Farbgebung und harmonische Lichtverhältnisse tragen viel dazu bei, ob ein Raum Behaglichkeit ausstrahlt. Neben der Dekoration und der Möblierung sind das die beiden wichtigsten Faktoren für ein wohnliches Gefühl. Entscheidend ist es vor allem, die richtige Mischung auszuwählen!

Eine gute Idee: Lampen ins Smart Home integrieren

Gerade bei der Einrichtung der Wohnräume spielt die Wahl der Beleuchtung eine entscheidende Rolle. Wer eine neue Belichtung der Wohnräume plant, sollte bei der Gelegenheit darüber nachdenken, ob die Integration eines modernen IP Systems, zum Beispiel Homematic IP, sinnvoll ist. Ein entsprechendes System erlaubt den Fernzugriff auf sämtliche Beleuchtung im und am Haus und lässt sich zudem auch mit weiterer Haustechnik kombinieren.

Perfekt ausgeleuchtet: Welche Lampen benötigt man?

Natürliches Tageslicht steht sicher an erster Stelle, wenn es darum geht, freundliche Stimmung zu transportieren. Große Fenster sind daher immer ein Garant für gute Laune! Im Idealfall sollte sich ein modernes Beleuchtungssystem den natürlichen Gegebenheiten anpassen. Außerdem ist es wichtig, die drei unterschiedlichen Lichtzonen in einem Wohnraum festzulegen: Licht zum Arbeiten oder Lesen, Licht für die Grundbeleuchtung und Licht für stimmungsvolle Akzente.

Um den Raum dezent auszuleuchten, sind Wand- und Hängeleuchten optimal, die ein möglichst sanftes Licht ausstrahlen. Zum Arbeiten und Lesen wiederum eignen sich Leselampen am besten, die sich sowohl in der Lichtstärke als auch in ihrer Ausrichtung verstellen lassen. Als Akzentbeleuchtung kommen auffälligere Lichtquellen in Frage wie Kronleuchter, Tischlampen und natürlich jede Menge Windlichter und Kerzen, die mit ihrem warmen Schein eine besonders harmonische Atmosphäre schaffen.

Wie wirken Farben auf die Stimmung?

Auch wenn die meisten Menschen eine bestimmte Farbe favorisieren, muss diese Farbwahl nicht unbedingt für die Einrichtung der eigenen vier Wände geeignet sein. Denn die einzelnen Farben haben sehr unterschiedliche Wirkungen auf die Stimmung, die zumindest beim Wohnen und Entspannen auf dem Sofa nicht immer erwünscht sind. Hier ein kurzer Überblick, welche Farben welche Stimmung fördern können:

  • Rot: anregend, dynamisch, aber auch: ablenkend
  • Blau: optisch vergrößernd, beruhigend, aber auch: kühl
  • Gelb: warm, positiv, fröhlich, aber auch: aufregend
  • Grün: fördert Kreativität, beruhigend, aber auch: kühl, beunruhigend

Neben dem persönlichen Geschmack kommt es auch darauf an, welche Farbtöne genau gemeint sind. So gibt es viele warme Grüntöne, wenn sie erdige Farbanteile haben, Grün mit einem hohen Blauanteil dagegen, wie Türkis, kann gleichzeitig frisch, aber auch kühl wirken.

Am besten ist es sicher, wenn man sich bei der Einrichtung auf zwei bis drei Lieblingsfarben beschränkt, die nur bei Wohnaccessoires und der Beleuchtung in Erscheinung treten. Größere Möbel und die Wandgestaltung sollten dagegen besser in einem gedeckten Farbton wie Hellgrau, Beige oder Weiß gehalten sein. So besteht auch die Möglichkeit, öfter die farbliche Akzentuierung zu wechseln, ohne gleich die gesamte Einrichtung neu zu kaufen.

Bild: ©istock.com/AleksandarNakic

Harmonisch wohnen: Licht und Farben beeinflussen das Wohngefühl
3.7 (74.44%) 18 Artikel bewerten