Home / Wohnen / Umzugsratgeber: So gestaltet sich der Umzug stressfrei

Umzugsratgeber: So gestaltet sich der Umzug stressfrei

Ein Umzug kann die Nerven ganz schön strapazieren. Doch mit den passenden Tipps klappt es auch stressfrei. In diesem Ratgeber verraten wir Ihnen, woran Sie beim Umzug denken müssen, wann sich ein Umzugsunternehmen lohnt und wie Sie im Nu alle Kisten gepackt und wieder ausgeräumt haben.

Umzugsfirma beauftragen oder selbst packen?

Eine Umzugsfirma erspart jede Menge Stress beim Wohnungswechsel. Denn die Experten wissen, wie sie effizient alle Möbel und Kisten transportieren. Doch lohnt sich eine Umzugsfirma für Privathaushalte wirklich?

Grundsätzlich lohnt sich die Umzugsfirma vor allem bei einem großen Haushalt. Denn der Umzug in Eigenregie dauert nicht nur länger, häufig muss auch ein Transporter gemietet werden. Hinzukommt, dass genügend Freunde und Familienmitglieder für das Tragen der schweren Möbel eingeplant werden müssten. Ratsam ist ein Umzugsunternehmen auch bei einem Umzug ins Ausland. Wer in die Schweiz zieht, findet auf umzugsservice-zh.ch einen kompetenten Dienstleister.

Für kleinere Haushalte oder die erste eigene Wohnung lohnt sich ein Umzugsunternehmen nicht immer. Meist kann das wenige Inventar mit Freunden und Familie transportiert und getragen werden. Dennoch sorgt eine Umzugsfirma auch bei wenig Hausrat für einen stressfreien Umzug.

Systematisch packen

Wer eine Umzugsfirma beauftragt hat einen entscheidenden Vorteil: Ein Mitarbeiter kann bei der Begutachtung des Hausrats abschätzen, wie viel Packmaterial etwa notwendig sein wird. Meist wird dieses auch von der Firma bereitgestellt.

Wer in Eigenregie umzieht, sollte sich hochwertige Umzugskartons besorgen. Diese sind nicht nur stabil, sie lassen sich auch gut in einem Transporter stapeln. Beim Befüllen der Kartons ist darauf zu achten, diese nicht zu schwer zu beladen. Andernfalls kann der Boden aufreißen oder ein schmerzhafter Hexenschuss drohen. Grundsätzlich sollte ein Umzugskarton sowohl mit schweren Utensilien wie Büchern, aber auch mit leichten Dingen wie Handtüchern gefüllt werden. Textilien sind nicht nur gutes Stopfmaterial, sie bieten auch Schutz beim Transporter von empfindlichen Gegenständen wie Glasvasen.

Sobald ein Umzugskarton gepackt ist, sollte dieser beschriftet werden. Um den Umzug zu erleichtern, sollte auch auf den Karton geschrieben werden, wo dieser hingehört. Am Umzugstag ist es dann hilfreiche, die Räume entsprechend zu beschriften, damit auch jeder Helfer weiß, wo das Schlafzimmer und wo der Wohnraum ist. So landen die Kartons auch gleich am richtigen Platz und müssen nicht hin und her getragen werden.

Der richtige Zeitpunkt zum Auspacken

Sobald das Mobiliar am richtigen Platz steht und die Wände gestrichen sind, können die Umzugskartons ausgepackt werden. Ist die Gestaltung der Wohnung noch nicht abgeschlossen, sind die Hausratsgegenstände meist nur im Weg.

Vor dem Einrichten der neuen Wohnung, empfiehlt es sich, die Zimmer und Möbelstücke noch einmal ordentlich zu reinigen. Hier verraten wir, wie das Badezimmer in nur 15 Minuten blitzblank geputzt wird.

Umzugsratgeber: So gestaltet sich der Umzug stressfrei
4 (80%) 2 Artikel bewerten