ANZEIGE: Home / Allgemein / Winterzeit: Das müssen Poolbesitzer jetzt wissen

Winterzeit: Das müssen Poolbesitzer jetzt wissen

Im Sommer habt ihr euch das Urlaubsfeeling, wie viele andere auch mit einem eigenen Pool nach Hause in den heimischen Garten geholt und nun steht er da und ihr wisst nicht so recht was im Winter zu tun und zu beachten ist? Kein Problem, mit unseren Tipps wird euer Pool den Winter gut überstehen und kann euch im kommenden Sommer wieder neu erfrischen. Zugegeben, ein Pool macht schon deutlich mehr Arbeit als ein aufblasbares Planschbecken, aber dafür wird man mit einer Menge Spaß und Erfrischung belohnt. Damit dieser Spaß auch im nächsten Sommer anhält, hier nun unsere Tipps:

Das große Reinemachen

Ganz gleich ob ein Stahlwandpool mit Rahmen oder ein gemauertes Poolsystem von Pool Systems euren Garten schmückt, am Anfang der Herbst- und Wintersaison steht immer die Grundreinigung an. Die Wasseroberfläche muss zwingend abgekeschert werden, um Laub und anderen Unrat zu entfernen. Außerdem sollte man den Grund des Pools mit einer Bürste reinigen, wenn dies erforderlich ist.

Auf den korrekten PH Wert achten

Damit sich in den Wintermonaten kein Kalk am Pool absetzt oder es zu einer Korrosion führt, ist es zwingend erforderlich auf einen korrekten PH Wert des Wassers im Pool zu achten. Dieser sollte sich im Bereich von 7,0 bis 7,2 bewegen. Im Gegensatz zu den Sommermonaten, in denen der Pool genutzt wird, darf der Chlorgehalt des Wassers im Winter gerne über 0,8 Gramm pro Liter betragen. Dieses Prozedere nennt man auch Schockchlorung. Am besten beginnt man bereits circa eine Woche bevor man den Pool endgültig winterfest macht mit der Chlorgabe und lässt währenddessen die Sandfilteranlage weiterlaufen.

Der richtige Wasserspiegel

Rund ein Drittel der Wassermenge sollte man im Winter aus dem Pool lassen. Wichtig zu beachten hierbei ist, dass die Einlaufdüse des Pools mit einem geeigneten Stopfen versehen werden muss, sollte der Wasserspiegel in etwas 1 cm über dem Skimmer liegen.

Das richtige Wintermittel für den Pool

Der Winter wird hart für den Pool, das steht außer Frage. Damit sich Kalk und Algen nicht unbemerkt vermehren können, gibt es im Handel sogenannte Überwinterungsmittel, die dies verhindern sollen.

Der richtige Frostschutz

Der nächste Tipp ist eine Empfehlung, die sich bei uns aber als durchaus nützlich erwiesen hat. Mit Eisdruckpolster, die an die Poolwände angebracht werden, kann man verhindern, dass durch das drückende Eis Beschädigungen an der Poolwand entstehen können.

Die losen Teile versäumen

Nun kommen wir zu den losen Teilen eines Pool. Dazu gehören

  • die Einstiegsleiter
  • die Wärmepumpe
  • die Sandfilteranlage
  • die Gegenstromanlage
  • und gegebenenfalls die Poolheizung, sollte diese nicht frostfest sein

Die passende Abdeckung zum Schluss

Damit die Plane den Pool im Winter bestmöglich schützt, sollte sie folgende Merkmale mitbringen:

  • sie sollte reißfest sein
  • sie sollte in etwa 70 cm größer sein als die Poolfläche, damit genügend Material übersteht und vernünftig befestigt werden kann
  • man sollte die Plane gegen Sturm und Regen sichern, um ein Verrutschen zu vermeiden.

Fazit

Befolgt man die oben genannten Tipps, dann sollte einem Einsatz im nächsten Jahr nichts mehr im Wege stehen. Achtet bei der Wintersicherung auch darauf, dass der Pool auch im Falle von Schneefall als solcher erkannt wird und niemand versehentlich hereinfällt oder hineinstürzt.