Home / Finanzen / Tagesgeldkonto eröffnen: Darauf sollten Sie achten

Tagesgeldkonto eröffnen: Darauf sollten Sie achten

Ein Tagesgeldkonto bietet für Verbraucher lukrativere Konditionen als ein Sparbuch. Noch dazu können die Kunden flexibel über das Guthaben verfügen und jederzeit Geld abheben oder einzahlen. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Tagesgeld und worauf gilt es bei der Eröffnung eines Kontos zu achten? Diese und weitere Fragen klären wir im Folgenden.

Tagesgeld – was ist das überhaupt?

Verbraucher haben verschiedene Möglichkeiten, ihr Geld bei der Bank anzulegen. In Form von Wertpapieren, auf dem Sparbuch, dem Girokonto oder dem Tagesgeldkonto. Letzteres ähnelt einem Girokonto, da die Kunden jederzeit auf ihr Geld zugreifen können. Das Tagegeld unterscheidet sich jedoch insofern, dass von diesem Konto keine Überweisungen auf Fremdkonten getätigt werden können. Da weniger Verwaltungsaufwand für das Tagesgeldkonto anfällt, kommen die Banken ihren Kunden mit einer hohen Verzinsung entgegen.

Wer bietet Tagesgeldkonten an?

Viele Banken bieten Tageskonten an. Bei der Wahl des Anbieters sollten Verbraucher auf die Höhe der Zinsen, die Häufigkeit der Zinsauszahlung wie auch auf die Maximal- und Mindesteinlage achten. Um schnell und einfache ein Übersicht der Anbieter zu erhalten und um das beste Angebot zu finden, empfiehlt sich dieser Rechner: https://www.tagesgeldzinsen.com/faq/bestes-tagesgeldkonto-testsieger/

Die meisten Tagesgeldkonten sind kostenlos. Unter Umständen kann dieses Angebot jedoch an das Bestehen eines Girokontos bei der Bank gekoppelt sein.

Wie sicher sind Tagesgeldkonten?

Neben der Rendite spielt die Sicherheit einer Geldanlage eine große Rolle. Tagesgeldkonten scheinen beide dieser wesentlichen Aspekte zu erfüllen, denn sie sind im Vergleich zu Girokonten und Sparbüchern wirtschaftlicher und sicher. Die Einlagensicherung sorgt dafür, dass Tagesgelder bei jeder Bank innerhalb der EU bis zu 100.000 Euro pro Kunde gesichert sind.

Tagesgeldkonten sind zudem immer kündbar, sodass Verbraucher im Falle eines sinkenden Zinssatzes die Bank wechseln können. Es besteht außerdem nicht die Gefahr, aufgrund von Kursverlusten, wie sie an der Börse zu beobachten sind, Kapital zu verlieren, da das Tagesgeld keine negative Rendite erwirtschaften kann.

Giro, Tagesgeld oder Sparanlage?

Ein Girokonto benötigt jede Person, um Geld wie den Lohn zu erhalten und Überweisungen zu tätigen. Ein Tagesgeldkonto wie auch die Sparanlagen dienen dazu, Geld anzulegen, um dieses verzinsen zu lassen und damit die Haushaltskasse aufzubessern. Prinzipiell eignet sich das Tagesgeld für alle, die flexibel auf ihr Kapital zugreifen möchten. Wer weiß, dass in den nächsten Monaten oder in ein bis zwei Jahren eine höhere Ausgabe fällig wird, beispielsweiße zum Renovieren, sollte das Geld auf einem Tagesgeldkonto deponieren.

Sparanlagen oder auch Festgeld werden meist höher verzinst als das Tagesgeld. Allerdings können Verbraucher nicht so leicht auf ihr Kapital zugreifen. In vielen Fällen können sie keine Teilsummen entnehmen und müssen den Vertrag kündigen, um über ihr Geld verfügen zu können.

Tagesgeldkonto eröffnen: Darauf sollten Sie achten
4.1 (82.22%) 27 Artikel bewerten