Home / Kochtipps / Sandwiches mal anders

Sandwiches mal anders

Es gibt kaum jemanden auf der Welt, der ein leckeres Sandwich verschmähen würde. Die meisten Regionen haben sogar ihre ganz eigene Version des praktischen Snacks und verwenden die verschiedensten Brotsorten und Beläge, um landestypische Geschmacksprofile zu kreieren. Es muss also nicht immer Käse, Schinken und Tomaten sein. In diesem Beitrag werden ein paar leckere Sandwich-Ideen aus verschiedenen Ländern vorgestellt, die alles andere als langweilig sind.

Indien: Karotten-Paprika-Sandwich mit Tikka Masala

Für dieses Sandwich eignet sich ein Pita-Brot, das für einen knusprigen Biss vorher leicht angetoastet werden sollte. Im ersten Schritt eine Hähnchenbrust in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit Öl braten und dabei das Masala-Gewürz hinzugeben. Hat man mehr Zeit, kann man dieses übrigens auch selber machen. Eine Karotte, eine halbe kleine Paprika und eine kleine Zwiebel in feine Streifen schneiden und zum Hühnchen geben. Das Gemüse sollte auf jeden Fall bissfest bleiben. Das angewärmte Pita-Brot von innen mit Butter bestreichen und mit dem Inhalt aus der Pfanne füllen. Wahlweise kann Kardamom auf die Kreation gestreut werden.

England: Roastbeef-Sandwich

Der britische „Earl of Sandwiches“ John Montagu erfand das erste Sandwich überhaupt, um beim Kartenspiel saubere Hände zu behalten. Deshalb ist es gar kein Wunder, dass es in England vor Sandwich-Ideen nur so wimmelt. Eine ganz klassische Variante ist das Roastbeef-Sandwich, das auch hierzulande immer beliebter wird. Dafür zwei Vollkornscheiben toasten, mit mittelscharfem Senf bestreichen und mit kleinen Salatblättern belegen. Nun die Roastbeefscheiben mit einer ordentlichen Prise Pfeffer oben drauf legen. Den Aufschnitt kann man fertig zubereitet kaufen oder aber selber braten. Ein paar Cornichons fächerförmig aufschneiden und hinzufügen. Dazu kommen Rettichsprossen und 1 Teelöffel Kräuterfrischkäse.

Vietnam: Banh Mi mit Schinken

Dieses vietnamesische Baguette ist ein Relikt aus der französischen Kolonialzeit und auch außerhalb Vietnams eine beliebte Sandwich-Variation. Für die Zubereitung muss man hier am Tag zuvor ein paar Vorbereitungen treffen: Eine beliebige Menge an Karotten und Rettich in feine Stifte schneiden und mit Essig und warmem Wasser (1:1) in ein Einmachglas geben. Etwas Zucker und Salz hinzugeben und für mindestens eine Nacht ziehen lassen. Für das Sandwich zwei Baguette-Hälften toasten und mit einer Mayonnaise-Maggi-Mischung bestreichen. Nun mit Salat, frischem Koriander, dem eingelegten Gemüse, Schinken oder wahlweise gebratenem Tofu belegen. Für alle, die es schärfer mögen, werden Jalapenos und Chilisoße hinzugefügt.

Mexiko: Torta mit Speck

Für das leckere Sandwich mexikanischer Art braucht man zwei Baguette-Hälften. Diese werden nach dem Toasten mit einem Bohnenmus bestrichen. Das Mus kann man selber herstellen, indem man schwarze Bohnen aus der Dose abtropfen lässt, in einer Schale zerdrückt und mit Salz und Pfeffer abschmeckt. Anschließend wird die Masse in der Pfanne mit Öl fladenförmig angebraten. Tomatensalsa, die den Snack schön saftig macht, kann man entweder fertig zubereitet kaufen oder auch selber machen. Auf die untere Brothälfte die Salsa geben und darauf zwei zuvor gebratene Spiegeleier geben. Dazu kommen knusprig gebratene Speckwürfel und Avocado-Scheiben mit Zwiebeln und Limettensaft. Zum Schluss mit Chilipulver abschmecken.

Frankreich: Croque Monsieur

Der Hit aus Frankreich ist nicht nur ein leckeres Frühstück, sondern eignet sich auch wunderbar als Snack für Zwischendurch. Aufgrund der wenigen Zutaten und einfachen Zubereitung ist er auch perfekt für alle, die es eilig haben. Zunächst werden zwei große Toastbrot-Hälften im Ofen goldbraun gebacken und dann mit Butter bestrichen. Anschließend werden sie mit gekochtem Schinken und Käse belegt. Hier kann man auf Emmentaler zurückgreifen. Wenn die Sandwich-Scheiben aufeinander liegen, das Ganze mit geriebenem Gruyère Käse bestreuen. Anschließend geht es wieder in den Ofen, bis der Käse eine goldbraune Farbe hat. Zum Schluss mit Tomatenhälften und Petersilie garnieren.

Polen: Zapiekanka mit Pilzen

Das polnische, offene Sandwich erinnert auf den ersten Blick an ein belegtes Aufback-Baguette. Die Ähnlichkeit ist gar nicht so weit hergeholt, da die Kreation erst im Ofen ihren herzhaften Geschmack entfaltet. Zu Beginn schneidet man ein Baguette in zwei Hälften auf und brät sehr fein gehackte Pilze mit Zwiebeln und Öl in einer Pfanne an. Anschließend wird die Mischung auf die Baguettes gegeben. Wahlweise können noch weitere fein gehackte Gemüsesorten hinzugegeben werden, wie zum Beispiel Paprika. Bevor es in den Ofen geht, werden die Baguette-Hälften mit Käse bestreut und später mit klein gehackten Frühlingszwiebeln garniert.

Natürlich gibt es noch jede Menge weitere leckere Sandwich-Ideen. Kreative können auch erfinderisch werden und verschiedenste Zutaten miteinander kombinieren. Wer Lust auf ein „aufgerolltes Sandwich“, sprich Wrap, hat liest hier weiter.

Sandwiches mal anders
Artikel bewerten