Home / Kochtipps / Frisch und sommerlich: Drei vegane Sommergerichte

Frisch und sommerlich: Drei vegane Sommergerichte

Der Sommer ist die Jahreszeit des Freibads, der gemütlichen Picknick-Stunden und schöner Abende im Kreise der Freunde. Doch was wäre all dies ohne das passende Essen? In diesem Artikel widmen wir uns den drei kulinarischen Highlights des Sommers 2019 sind, die auf keiner Party fehlen dürfen. Und das Beste: Sie sind alle vegan, beinhalten also keine tierischen Produkte.

Tipp 1: Hummus

Hummus ist ein aus dem Orient stammender Dip, der sich in Europa immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Die Basis bilden Kichererbsen. Diese musst du so lange einlegen, bis sie weich genug sind, um püriert werden zu können. Zum Pürieren gibt man in der klassischen Variante noch etwas Salz, Pfeffer, Öl und Zitronensaft hinzu. Deiner Fantasie sind hier allerdings kaum Grenzen gesetzt. Viele geben noch etwas Sesampaste hinzu. Ein Geheimtipp ist der Zusatz von Erdnussbutter.

Den frisch gemachten Hummus garnierst du am besten mit Minze-Blättern. Du kannst nun den Hummus mit frischem Gemüse wie Karotten und Gurken dippen oder ihn aber als gesunden Brotaufstrich verwenden. Vor allem mit frischem Weißbrot erfreut sich Hummus großer Beliebtheit. Es hat sich bewährt die Zutaten bei Real zu kaufen, da man dort sehr günstig an hochwertige Lebensmittel aus dem Orient kommt.

Tipp 2: Wraps

Gerollte Wraps sind ein absoluter Sommerklassiker. Ihr Reiz besteht zum einen in ihrer einfachen Zubereitung. Du musst einfach fertige Wraps im Supermarkt kaufen und dann die Füllungen deiner Wahl vorbereiten. Die Tatsache, dass man Wraps immer individuell befüllen kann, garantiert auf deiner Party auch einen gewissen Spaß-Faktor. Doch welche Füllen sind besonders beliebt?

Eine fast jedem schmeckende Füllung ist die mit Kidneybohnen-Mus und Zucchini. Hierzu musst du einfach Kidneybohnen mit ihrem eigenen Saft und etwas Gewürzen pürieren und dann den Wraps damit ausstreichen. Die Zucchini schneidest du am besten in Scheiben und dünstest sie ein wenig an, bevor du sie in den Wrap legst. Dann nur noch zusammenrollen und genießen.

Ein weiterer sommerlicher Klassiker ist der Wrap mit Soja-Joghurt-Dip und verschiedenem Gemüse. Hierzu vermischst du Soja-Joghurt mit frischem Schnittlauch, etwas Minze, Zitronensaft, ein wenig Öl und Salz und Pfeffer und streichst anschließend damit den Wrap aus. Als Gemüse sind vor allem Tomaten, Lauchzwiebeln und Mais sehr beliebt. Selbstverständlich kannst du auch deinen Wrap mit einer scharfen Chili-Salsa verfeinern und ihm ein wenig Schärfe verleihen.

Tipp 3: Sommerrollen

Sommerrollen stammen aus Asien und sind der neueste heiße Kandidat unter den Sommertrends. Hierzu musst du Reispapier in Wasser einweichen und dann kreativ Rollen. Eine perfekte und außergewöhnliche Füllung ist zum Beispiel die auf Basis von Tofu. Brate hierzu Räuchertofu in einer Pfanne an und lösche es anschließend mit Soja-Soße ab. Verfeinert mit Chili und Agavensirup kannst du den Tofu auf dein Reispapier legen. Füge nun kleine Mango-Stücke hinzu. Ebenfalls gut dazu passend sich Tomatenscheiben und Karottensticks. Rolle das Reispapier nun auf und du erhältst einen echten Hingucker! Und wer es würzig mag, kann diese Sommerrollen noch in einen Dip aus Erdnussbutter und Sojamilch tunken. Die pikantere Variante stellt hier ein Dip auf Basis von Wasabi-Paste dar.

Auch dieses beliebte Sommergericht bringt meist aufgrund seiner „Baukasten“-Struktur großen Spaß mit sich.

Frisch und sommerlich: Drei vegane Sommergerichte
4.2 (83.81%) 21 Artikel bewerten