Home / Wohnen / Hobbyzimmer einrichten – Mehr Spaß und Kreativität in den eigenen vier Wänden

Hobbyzimmer einrichten – Mehr Spaß und Kreativität in den eigenen vier Wänden

Zwar freuen sich nur die wenigsten auf den Stress, der mit einem Umzug einhergeht, doch was immer viel Freude bringt, ist die Gestaltung der neuen Wohnung. Welches Zimmer wird das Schlafzimmer? Wie soll die Küche aussehen? Welche neuen Möbel sollen her? Besondere Kreativität wird gefordert, wenn bei der Raumaufteilung noch ein Extrazimmer übrigbleibt, für das man noch keine Verwendung hat. Hier können Wohnträume erfüllt werden. Wer schon lange ein Zimmer haben wollte, wo er sich ganz seinem Hobby widmen kann, der hat dazu dann endlich die Gelegenheit. Besonders wenn das eigene Hobby etwas mehr Platz beansprucht, kann dies für Streitigkeiten mit dem Mitbewohner führen, wenn der nötige Raum nicht vorhanden ist. Wer hat im Wohnzimmer schon Platz, seine Staffelei aufzustellen, seine Hanteln zu verteilen oder sein Gaming-Equipment auszubreiten? Mit dem Extrazimmer, das völlig dem eigenen Hobby gewidmet wird, kann man sich vollkommen zurückziehen und entfalten, ganz ohne Ablenkung und ohne jemand anderen zu stören. Wir haben die besten Ideen für das Hobbyzimmer in den eigenen vier Wänden zusammengetragen.

Der Gaming-Room

Der Männertraum schlechthin ist das Gaming-Zimmer im eigenen Heim. Wer gerne an der Konsole oder dem PC spielt, eine Schwäche für Retro-Spielautomaten hat oder sich gerne mit Freunden zum Spieleabend verabredet, ist mit einem Spielzimmer genau richtig bedient. So kann man nach Wunsch alleine oder mit den Freunden nächtelang spielen, ohne dabei das Wohnzimmer zu blockieren oder andere Mitbewohner zu stören. Für Konsole und PC bedarf es nur einer bequemen Sitzmöglichkeit und der benötigten Elektronik. Damit das Spielzimmer perfekt wird, braucht es allerdings mehr als das. Kein Gaming-Zimmer ist ohne einen großen Tisch vollständig, denn er kann für sämtliche verschiedene Spiele verwendet werden. Brettspiele wie Monopoly lassen sich darauf spielen und mit einem grünen Filz und einer Jeton-Box wird er kurzerhand zum Pokertisch. Wer seine Freunde mit etwas Außergewöhnlicheren beeindrucken möchte, legt sich die Tischauflage für Baccarat zu, um mal ein anderes Kartenspiel zu spielen, das bereits im 15. Jahrhundert entstand und sich in Europa wachsender Beliebtheit erfreut. Wer besonders viel Platz hat und seine Freunde am liebsten gar nicht mehr loswerden will stellt sich noch einen Billiard- oder Kickertisch ins Zimmer und hängt eine Dartscheibe an die Wand. Jetzt muss man nur aufpassen, dass man nicht den Montag verpasst.

Das Künstlerzimmer

Wer sich am liebsten künstlerisch austobt, sollte sich überlegen, das Extrazimmer in ein Atelier zu verwandeln. Dieses bietet die perfekte Umgebung, um der Kreativität freien Lauf zu lassen und sich gänzlich der Kunst hinzugeben. Um mögliche Ablenkungen auf ein Minimum zu beschränken, sollte der Raum nur die benötigte Ausstattung und Materialien enthalten, ein Fernseher oder dergleichen haben hier nichts zu suchen. Wer sich gerne auf der Leinwand künstlerisch ausdrückt, braucht eine Staffelei, Stauraum für die Farben und am besten Wand- und Bodenabdeckung, von der Farbspritzer einfach zu reinigen sind. Wer gerne bastelt und handwerkt, braucht eine Werkbank und eine Wand, an der Werkzeug Platz hat. In beiden Fällen sollte darauf geachtet werden, dass das Zimmer gute Lichtverhältnisse aufweist. Auch sämtliche weitere künstlerische Hobbys lassen sich am besten im speziellen Zimmer ausleben. Für Schriftsteller gehört das Bücherregal, die Couch und der Schreibtisch in das Hobbyzimmer, für Musiker sollte an die richtige Schallisolierung gedacht werden und Hobbyfotografen, die sich zuhause gerne ein eigenes Studio einrichten möchten, brauchen entsprechende Hintergründe und Lichtquellen. Was auch immer das Hobby, der Raum lässt sich genau richtig gestalten.

Das Fitnesszimmer

Das Wetter draußen ist zu kalt oder zu nass, um laufen zu gehen und das Fitnessstudio ist unpraktisch gelegen und zu teuer? Damit der gewünschten Fitnessroutine nichts in den Weg kommen kann, ist das Fitnesszimmer in den eigenen vier Wänden genau das Richtige. Wer sich am liebsten zuhause dem Yoga widmet oder gerne Pilates macht, braucht nicht viel Equipment. Eine Yogamatte, Blöcke, Gurte und Kissen, dazu entspannende Deko und die Stereo für die richtige Musik sind alles, was man für die tägliche Yoga-Session zuhause benötigt. Wer sich gerne auf das Fahrrad schwingt, ohne das Haus zu verlassen, kann sich ein Ergometer ins Haus holen. Hier bietet es sich an, auch einen Fernseher aufzuhängen, damit keine Langweile beim Strampeln aufkommt. Wer sich gerne am Boxsack austoben möchte, muss auf die richtige Wandhalterung achten, damit einem nicht bei einem zu starken Schlag die Decke entgegenkommt. Für das Gewichttraining können verschiedengewichtige Hanteln angeschafft werden. Um den Boden nicht zu beschädigen, sollte an die richtige Unterlage gedacht werden, dann steht dem Training zuhause nichts mehr im Wege.

Wer in der Wohnung ein Extrazimmer hat, hat die Qual der Wahl. Die Möglichkeiten sind scheinbar endlos, der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ganz egal, was man hobbymäßig am liebsten tut, mit dem entsprechenden Hobbyzimmer wird der nötige Raum geschaffen, um sich voll mit dem eigenen Hobby auszuleben.

Hobbyzimmer einrichten – Mehr Spaß und Kreativität in den eigenen vier Wänden
3.9 (77.14%) 7 Artikel bewerten