ANZEIGE: Home / Hausmittel / Akne Hausmittel – reine Haut mit einfachen Mitteln

Akne Hausmittel – reine Haut mit einfachen Mitteln

Akne ist ein recht verbreitetes Hautproblem, welches überwiegend in jugendlichen Jahren auftritt und während der Pubertät beginnt. Dabei spielen vor allem die Hormonumstellungen beider Geschlechter eine Rolle. Akne ist jedoch nicht mit herkömmlichen Pickeln zu vergleichen, sie ist deutlich schwerwiegender und problematischer zu behandeln. Einfache Pickel lassen sich relativ einfach wieder weg bekomm und meist narbenlos beseitigen, während Akne oft ein Leben lang ersichtlich bleibt. Außerdem kommt die Akne nicht nur im Gesicht vor, auch der Halsbereich, die Brust oder der Rücken ist betroffen. Weiße und mit Eiter gefüllte Klumpen oder Pickel, Mitesser und Beulen zeigen sich auf unschönste Weise.

Wie entsteht Akne?

Akne entsteht aufgrund von Übersäuerung des Körpers, also beispielsweise dann, wenn sich die Hormone im Körper eines Menschen verändern. Auch bestimmte Medikamente können auslösend dafür sein, dass sich die Hormone umstellen, verändern oder aus dem Gleichgewicht fallen. Dies alles ist auch der Grund, weshalb die Akne oft in sehr jugendlichen Jahren beginnt. Denn während dieser Zeit passiert eine große Umstellung im menschlichen Körper und die Hormone spielen buchstäblich verrückt.

Neben diesen Ursachen kann aber auch eine mangelnde Hygiene oder eine übermäßige Hautreizung die Ursache für Akne sein. Verstopfte Talgdrüsen und eine übermäßige Ölproduktion der Haut können natürlich auf einer falschen Ernährung basieren, eine unzureichende oder falsche Hygiene begünstigen dann aber die Entstehung entzündlicher Prozesse. Bakterien und verstopfte Hautporen haben oft unschöne Hautirritationen zur Folge. Wer die Akne nicht rechtzeitig behandelt, der muss mit Akne Narben und dunklen Flecken rechnen.

Doch Vorsicht bei sehr aggressiven Akne Mitteln oder Medikamenten aus dem Drogeriemarkt. Wer hier zu den falschen Mitteln greift, der kann die Akne durchaus noch verschlimmern. Eine Abklärung vor der Eigenbehandlung durch einen Arzt ist daher immer anzuraten. Er kann den jeweiligen Hauttypen ausmachen und zu den richtigen Mitteln raten. Darüber hinaus gibt es aber auch zahlreiche Hausmittel, die sich zur Bekämpfung der Akne eignen.

Aloe Vera gegen Akne

Aloe Vera ist eines der beliebtesten Hausmittel und sehr vielseitig einsetzbar. So auch bei Akne, die sich noch in einem anfänglichen Stadium befindet. Aloe Vera besitzt bekanntlich entzündungshemmende Eigenschaften und wirkt antibakteriell. So helfen die enthaltenen Saponine dabei, die Bakterien zu töten und schwere Infektionen zu verhindern. Gleichzeitig hilft sie die Haut bei der Heilung zu unterstützen. Frische Aloe Vera Blätter wirken am besten bei Akne.

Kurkuma

Kurkuma ist ein Gewürz, welches dafür bekannt ist, gegen Krebszellen zu wirken. JA, Kurkumin enthält stark entzündungshemmende und sehr antimikrobielle Eigenschaften. Wer regelmäßig Kurkuma auf der Haut anwendet oder innerlich zuführt, der kann die Akne Bakterien reduzieren und der Entstehung weiterer Entzündungsherde vorbeugen. Kurkumapulver kann man am besten mit Wasser zu einer Paste verarbeiten und auf die Hautstellen auftragen. Nun lässt man die Paste trocknen und spült sie dann mit Wasser wieder runter.

Kokosöl gegen Akne

Viele schrecken davor zurück, Öle gegen Pickel und Akne anzuwenden. Immerhin handelt es sich um einen Fettfilm, der bekanntlich die Poren noch weiter verstopft. Kokosöl jedoch besitzt nachweislich antioxidative und antibakterielle  Eigenschaften. Sie entfernen die schädlichen Mikroben und sorgen für Feuchtigkeit. Darüber hinaus strafft Kokosöl die Haut und reduziert sogar Falten. Wer die Wirkung von Kokosöl verstärken möchte, der kann sich auch einen Smoothie mit Kokosöl zubereiten oder das Öl in den Salat geben.

Die Klassiker: Backpulver und Apfelessig

Entzündungshemmend und antiseptisch wirkt auch Backpulver, genauer gesagt das Natriumbicarbonat. Es gleicht den natürlichen pH-Wert der Haut aus und reinigt diese. Das Backpulver wird für die Anwendung mit Wasser gemischt und zu einer Paste verarbeitet. Wichtig ist jedoch, dass diese Maske nur etwa für ein bis zwei Minuten auf der Haut verweilt. Auch Apfelessig hat derartige Eigenschaften und so ziemlich jeder hat eine Flasche in seiner Küche. Die Hautporen werden von Bakterien befreit und auch der pH-Wert neutralisiert sich. Apfelessig kann ähnlich wie Gesichtswasser verwendet werden.

Gurken gegen Akne?

Gurken haben bekanntlich eine zusammenziehende Wirkung, weshalb man sie auch gerne auf geschwollene Augen legt, um wieder frisch auszusehen. Darüber hinaus kann die Gurke aber auch gegen Entzündungen helfen und dabei, die Heilungsprozesse zu beschleunigen. Gurken wirken außerdem kühlend und beruhigen gereizte Hautpartien. Da Akne häufig auch mit Schmerzen auf der Haut einhergeht, kann die Gurke hier wahre Wunder wirken.

Weitere Tipps bei Akne

Ein recht logischer und bekannter Tipp, der sich vor allem an die weibliche Fraktion richtet ist im Make-Up-Bereich zu finden. Auch wenn es verlockend erscheint, die Akne mit Make-Up und Pickelstiften zu verstecken, so täte es der Haut besser, ohne diese Zusatzschicht atmen zu können. Wer dennoch die Akne verdecken möchte, der sollte auf Produkte setzen, welche die Poren atmen lassen und nicht zusätzlich verstopfen.

Wichtig ist die Gesichtsreinigung vor allem vor dem Schlafen gehen. Dann können aufgetragene Hausmittel oder Cremes besonders nachhaltig einziehen und von innen heraus wirken. Auch kommt die Haut dann nicht mit äußeren Umwelteinflüssen wie Sonne oder verschmutzte Luft in Kontakt. Morgens reicht eine leichte Reinigung. Wer Akne hat, der darf seine Haut auch nicht übermäßig pflegen oder ständig reinigen und putzen. Wichtig ist, dass die Haut auch dann noch ihren natürlichen Schutzfilm aufbauen oder erhalten kann.