ANZEIGE: Home / Allgemein / Vorteile: Darum ist das Dampfen besser

Vorteile: Darum ist das Dampfen besser

In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr langjährige Raucher mit der Frage beschäftigt, ob die E-Zigarette für sie eine Alternative zu den herkömmlichen Tabakzigaretten darstellen könnte. Diese Überlegung ist durchaus gerechtfertigt, da zwischen dem Rauchen von Zigaretten und dem Dampfen der E-Zigarette tatsächlich erhebliche Unterschiede bestehen.

Diese äußern sich nicht bloß darin, dass im Zuge des Rauchens von Zigaretten ein Verbrennungsprozess stattfindet, bei dem eine Vielzahl von Giftstoffen freigesetzt werden. Auch bieten Zigaretten beispielsweise stets den gleichen unangenehmen Geschmack nach Tabak – dagegen erlaubt das kaufen von Aromen für die E-Zigarette den Dampfern eine schier endlose Auswahl an leckeren unterschiedlichen Aromen und Geschmacksrichtungen. Damit gestaltet sich das Dampfen definitiv wesentlich facettenreicher, als das herkömmliche Rauchen und auch das Nikotin, das in einigen E-Liquids enthalten ist, zeigt eine andere Wirkung, als das Nikotin in den Tabakzigaretten.

Welche Vorteile Raucher berücksichtigen sollten, wenn sie darüber nachdenken, die Tabakzigaretten endlich aufzugeben und gegen die moderne E-Zigarette einzutauschen, erklärt der folgende Beitrag.

Geschmacklicher Genuss durch die Nase

Die Nase spielt bei dem Rauchen von herkömmlichen Tabakzigaretten in der Regel keine allzu wichtige Rolle. Dies sieht bei dem Dampfen der E-Zigarette jedoch anders aus. Der Grund dafür ist, dass der Mensch nicht alle Geschmacksrichtungen ausschließlich über seine Zunge aufnimmt. Damit tatsächlich sämtliche Facetten einer Geschmacksrichtung wahrgenommen werden können, ist es nötig, dass der Dampf auch in die Nase gelangt, die wesentlich feinfühliger und empfindlicher ist, als die Zunge.

Daher fällt das Geschmackserlebnis bei dem Dampfen viel intensiver aus, denn die meisten Dampfer atmen den Dampf erst durch den Mund ein und anschließend über die Nase wieder aus. Der Rauch wird bei herkömmlichen Zigaretten dagegen in der Regel direkt wieder aus der Mundhöhle ausgestoßen, ohne überhaupt erst in die Nase vorzudringen.

Andere Wirkungsweise des Nikotins

Ebenfalls existieren Unterschiede zwischen der Art des Nikotins bei den Tabakzigaretten und den Liquids für die E-Zigaretten. Das Nikotin ist in den klassischen Zigaretten in seiner reinen Form vorhanden. Es entfaltet seine vollständige Wirkung daher direkt sobald es eingeatmet wird. Somit können Raucher ihr Verlangen nach dem Nikotin in Sekundenschnelle stillen, da seine Wirkung sofort an das Gehirn weitergeleitet wird. Allerdings flacht die Wirkung auch ebenso schnell wieder ab.

Bei dem Dampfen der elektronischen Zigarette findet jedoch eine Auflösung des Nikotins in den jeweiligen Liquids statt. In Form des Dampfes gelangt das Nikotin dann in den Körper des Dampfers – allerdings ist dafür im ersten Schritt eine Umwandlung nötig. Die Lust auf Nikotin wird daher nicht umgehend gestillt, wodurch das Nikotinerlebnis wesentlich länger anhält als bei den herkömmlichen Tabakzigaretten.

Dies ist jedoch bei Weitem nicht der einzige Vorteil, den das Dampfen der E-Zigarette im Vergleich zu dem Rauchen von herkömmlichen Tabakzigaretten bietet. Daher ist es nahezu verwunderlich, dass auch heute noch viele Menschen regelmäßig zur klassischen Tabakzigarette greifen, anstatt von den vielfältigen Vorteilen der elektronischen Zigarette zu profitieren.

Geringere Konzentration von Schadstoffen

Im direkten Vergleich zu der Tabakzigarette weist der Dampf der elektronischen Variante eine wesentlich geringere Konzentration von Schadstoffen auf. Somit ist die E-Zigarette weniger schädlich für die Gesundheit. Im Zuge des Verbrennungsprozesses, der bei dem Rauchen stattfindet, werden bis zu 9.600 unterschiedliche Stoffe freigesetzt, von denen ein beachtlicher Teil als krebserregend gilt.

Zu einem Verbrennungsprozess kommt es bei dem Dampfen der E-Zigarette jedoch erst gar nicht. Dadurch werden – im Gegensatz zu den Tabakzigaretten – kein Kohlenmonoxid, krebserregender Kohlenwasserstoff oder weitere stark gesundheitsgefährdende Verbrennungsprodukte erzeugt.

Entlastung für das Portemonnaie

Das Dampfen der E-Zigaretten entlastet daneben nicht nur die Gesundheit, sondern ebenfalls das Portemonnaie des ehemaligen Rauchers. Der Konsum von herkömmlichen Tabakzigaretten gestaltet sich nämlich wesentlich kostenintensiver, als das Dampfen der E-Zigarette. Werden keine Wegwerf-Varianten der E-Zigarette genutzt, sondern solche, die stets mit neuem Liquid befüllt werden können, kann so einiges gespart werden.

Die gängigen E-Liquid-Fläschchen beinhalten rund 10 Milliliter Liquid. Dieses kann mit circa acht Packungen herkömmlichen Zigaretten gleichgesetzt werden. Erhältlich sind die Liquids jedoch bereits zu sehr günstigen Preisen ab etwa drei Euro.

Natürlich muss beachtet werden, dass für das Dampfvergnügen eine gewisse Hardware-Ausstattung erforderlich ist, jedoch fallen die Kosten für diese im Vergleich zum Rauchen von Zigaretten kaum ins Gewicht. Das gleiche gilt für die Verschleißteile der E-Zigarette, die nach einer gewissen Zeit ersetzt werden müssen.

Maßgebliche Verbesserung des Gesundheitszustandes

In dem Dampf, der durch die elektronischen Zigaretten erzeugt wird, sind weder Teer noch Benzol, Kadmium oder Kohlenmonoxid zu finden. Gegenüber dem Leben als Raucher können so durch den Umstieg auf die E-Zigarette zahlreiche Verbesserungen des Gesundheitszustandes deutlich wahrgenommen werden.

Viele Menschen, die den Umstieg auf die elektronische Variante bereits erfolgreich gemeistert haben, berichten so beispielsweise davon, dass sie eine höhere Fitness bemerken, besser Atmen können und ihr Raucherhusten bereits nach kurzer Zeit verschwunden ist. Daneben lässt sich auch das Risiko für schwere Erkrankungen der Lunge durch die Abkehr von den Tabakzigaretten maßgeblich senken. Zusätzlich findet eine Verbesserung des Geschmacksinns statt, der durch das Rauchen von herkömmlichen Tabakzigaretten stark beeinträchtigt wird.

Keine unangenehmen Gerüche, Rückstände und höhere Ästhetik

Natürlich gehören mit dem Wechsel zur E-Zigarette auch Kleidungsstücke, die unangenehm nach Rauch riechen, endgültig der Vergangenheit an. Daneben werden auch die nichtrauchenden Mitmenschen nicht mehr mit dem störenden Geruch, der von Tabakzigaretten ausgeht, belästigt.

Durch die E-Zigarette, beziehungsweise ihren Dampf, sind keine unansehnlichen Rückstände auf Tapeten, Büchern oder anderen Gegenständen in der Wohnung zu befürchten. Daher kann nach dem Umstieg auf die E-Zigarette getrost die nächste Renovierung in Angriff genommen werden, denn das Ergebnis wird sich wesentlich nachhaltiger gestalten.

Doch nicht nur die Ästhetik der Wohnung profitiert von der Abkehr von den Tabakzigaretten, sondern ebenfalls die des persönlichen Erscheinungsbilds. Das Dampfen zieht schließlich kein hässliches Vergilben der Zähne und der Fingernägel nach sich.

Reduzierung der Suchterscheinungen

Wird von den herkömmlichen Tabakzigaretten zur elektronischen Zigarette gewechselt, lässt der Suchtdruck hinsichtlich des Nikotins nahezu automatisch im Laufe der Zeit spürbar nach. Beginnen die ehemaligen Raucher so das Dampfen mit einem Nikotingehalt, der dem früheren Zigarettenkonsum entspricht, dauert es nicht lange, bis der Umstieg auf niedriger dosierte Nikotin-Liquids problemlos möglich wird.

Natürlich ist es mithilfe der E-Zigarette auch möglich, die Nikotinsucht vollständig zu besiegen. Dafür stehen zahlreiche Liquids für die E-Zigarette zur Verfügung, in denen kein Nikotin enthalten ist. Auch aus suchtpsychologischer Sicht stellt die E-Zigarette im Vergleich zu den Tabakzigaretten damit die wesentlich bessere Wahl dar.