ANZEIGE: Home / Hausputz / Tipps für das Pflegen von hochwertigen Böden

Tipps für das Pflegen von hochwertigen Böden

Einen schönen Fußboden zu haben, wertet das Wohngefühl und die Optik in Wohnräumen in einem hohen Maße auf. Ein hochwertiger Boden ist also durchaus eine feine Sache und kann eine gute Investition sein. Um so einen Bodenbelag lange und schön erhalten zu können, muss dieser auch entsprechend gut gepflegt werden. Keiner möchte doch nach kurzer Zeit der Nutzung schon unschöne Veränderungen sehen. Schließlich will und kann man den Bodenbelag ja nicht gleich wieder austauschen. Gerade die eher empfindlichen Böden benötigen schon eine gewisse Aufmerksamkeit und ein kluges und sicheres Vorgehen, wenn es um die Pflege und die Reinigung geht. Nicht nur durch die Nutzung des Bodens, sonder auch durch die Verwendung von falschen Reinigungsmitteln, können hochwertige sowie empfindliche Bodenbeläge schnell ruiniert werden.

Holz ist besonders schön und wertet jeden Raum auf. Aber jede Art von Holz als Bodenbelag ist auch in gewisser Weise recht empfindlich. Bei Holz handelt es sich um ein reines Naturprodukt. Es sieht natürlich und warm aus, jedoch benötigt das Material und die Oberfläche eine besondere Reinigung und Pflege. Wenn der Bodenbelag zum Beispiel aus Holzdielen besteht, welche nicht behandelt sowie unversiegelt verlegt wurden, sollten diese auf alle Fälle mit einer bestimmten Pflegelasur nach der Reinigung behandelt werden. Zu beachten ist dabei, dass das Produkt Atmungsaktivität zulässt. Eine absolute Versiegelung kann bei Holzdielen unerwünschte Nebeneffekte bringen. Holz arbeitet. Dies bedeutet, dass Feuchtigkeit sowie Trockenheit innerhalb der Räume eine große Rolle spielen. Das Holz kann sich ausdehnen oder sich zusammenziehen. Eine Versiegelung darf und sollte also in diesem Fall nicht zum Verschluss der Bodenoberfläche führen. Trotzdem sollte sie vor äußeren Einflüssen (Flüssigkeit, Verschmutzungen) schützen.

Der Parkettboden

Parkett ist mit der schönste, aber auch ein empfindlicher Bodenbelag. Parkett muss professionell verlegt und nach dem Verlegen gründlich und sorgsam gereinigt werden.Wenn der Boden erst einmal liegt, empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung sowie Pflege. Ein Parkett von hoher Qualität sollte keinen zu verhindernden Schaden nehmen. Stehendes Wasser oder viel zu nasses Putzen kann zum Beispiel dazu führen, dass sich unschöne Wasserflecken oder der Boden sogar an einigen Verschlussstellen aufquillt. Auch spitze oder schabende Gegenstände verträgt dieser Boden nicht. Die Oberfläche sollte nur nebelfeucht gewischt und mit einem neutralen Reiniger gereinigt werden. Danach kann man eine passende Pflegepolitur verwenden.

Genereller Tipp: Qualitätsputzmittel verwenden

Es empfiehlt sich generell, für die jeweiligen Bodenbeläge passende Qualitätsputzmittel, wie zum Beispiel von home-design.de zu verwenden. Diese Mittel sind auf die jeweiligen Bedürfnisse der unterschiedlichen Böden in der Regel bestens abgestimmt und ermöglichen es deswegen, Böden lange attraktiv zu erhalten.

Der Korkboden

Korkböden sind sehr weich in der Oberfläche. Es empfiehlt sich hier ein neutraler Reiniger. Die Oberfläche sollte nur feucht gewischt und auf gar keinen Fall stark geschrubbt werden. Viel Nässe verträgt er (trotz meist guter Versiegelung) nicht so gut, wie auch das Herunterfallen von spitzen Gegenständen.

Der Steinboden

Den Stein-/Natursteinboden bezeichnet man gerne als Alleskönner. Man kann den klassischen Steinboden recht simpel auch sehr nass richtig gut und solide reinigen. Außer zum Beispiel Basalt oder Sandstein, sind die meisten Naturstein-Arten doch recht robust, wenn es um ihre Oberflächenstruktur geht.