ANZEIGE: Home / Garten / Terrassenplatten: So werden sie sauber

Terrassenplatten: So werden sie sauber

Auf Terrassenplatten entsteht nach einiger Zeit eine Art grüner Belag und in den Fugen bildet sich Moos. Dabei ist es auch völlig egal, aus welchem Material die Terrassenplatten bestehen. Aber wie bekommt man die unschönen Beläge und das Moos wieder weg? Mit ein paar einfachen Tricks wird das Reinigen der Terrassenplatten zum Kinderspiel.

Wie kann man Terrassenplatten reinigen?

Der Vorteil von Terrassenplatten ist, dass sie sich vor allem im Vergleich zu Holzdielen recht einfach pflegen und reinigen lassen. Dennoch ist es ganz normal, dass sich nach dem Winter oder nach lang andauernden Regengüssen bei kalten Temperaturen Algen und Moos auf den Platten bilden. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch noch gefährlich, da man auf den Platten ausrutschen kann. Aus diesem Grund ist die Reinigung besonders wichtig.

Die Platten kann man mechanisch und chemisch reinigen, wobei man stets darauf achten sollte, ein Mittel zu verwenden, welches das Material der Platten auch gut verträgt. Dafür empfiehlt sich der Test des Mittels, indem es zunächst an einer unauffälligen Stelle aufgetragen wird. Was die Fugen betrifft, so reinigt man diese am besten mit einer dafür vorgesehenen Bürste oder einem Fugenkratzer. Hierbei ist der Härtegrad der Borsten wichtig, um Kratzer in den Platten vermeiden zu können.

Für die Platten an sich verwendet man einen Schrubber, etwas Wasser und Schmierseife. Alternativ kann man auch einen Hochdruckreiniger verwenden. Was chemische Mittel betrifft, so sollte man diese nur im Außenbereich für den dafür vorgesehenen Zweck verwenden. Auf Mittel wie Unkrautvernichter, Essigessenz und Salz darf man nicht zurückgreifen, da diese das Grundwasser verschmutzen können.

Übrigens: Wenn man sich ohnehin schon mit der Reinigung der Platten beschäftigt, kann man sich auch gleich mit dem Rest der Terrasse beschäftigen und zum Beispiel über eine Terrassenüberdachung nachdenken. So kann man zum Beispiel Stegplatten als Terrassenüberdachung online bestellen und somit nicht nur die Optik der Terrasse aufwerten, sondern auch von den zahlreichen Vorteilen einer Überdachung profitieren.

Die Reinigung von Platten aus Naturstein

In Platten aus Naturstein nisten sich Algen und Moos besonders hartnäckig ein. Diese Beläge kann man allerdings ganz einfach mit Wasser und einer pH-neutralen Seife entfernen. Bei mechanischen Geräten sollte man aufpassen, dass diese die Platten nicht zerkratzen.
Handelt es sich um harte Natursteine wie Granit, kann man einen Hochdruckreiniger mit einer Flächenbürste verwenden. Hier sollte man allerdings auf genügend Abstand achten, um die Platten nicht zu beschädigen. Darüber hinaus ist auch die Verwendung des breiten Strahls zu empfehlen.

Wie sieht es bei Terrassenplatten aus Beton aus?

Auch bei Terrassenplatten aus langlebigem Beton können sich Ablagerungen in den Fugen festsetzen. Damit es nicht zu Verfärbungen kommt, sollte man die Terrasse regelmäßig kehren. Gröbere Verschmutzungen kann man gut mit Scheuersand entfernen, indem man ihn wie Schmirgelpapier über die Terrasse fegt. Was Algen angeht, so entfernt man diese auch hier am besten mit einem Schrubber und warmem Wasser. Ansonsten kann man auch einen speziellen Reiniger für Pflastersteine verwenden. Die Verwendung eines Hochdruckreinigers ist auch bei Terrassenplatten aus Beton möglich, solange man vorsichtig ist.

Eignen sich chemische Mittel für die Reinigung?

Auch wenn chemische Mittel in den meisten Fällen sehr wirksam sind, sind sie doch nicht immer die richtige Wahl. Je nach Material können sie dieses sogar beschädigen. Insofern sollte man auf chemische Mittel also lieber verzichten, um Verschmutzungen des Grundwassers und Beschädigungen der Terrasse zu vermeiden.