ANZEIGE: Home / Wohnen / Sandburgen im Sandkasten bauen

Sandburgen im Sandkasten bauen

Im Sand zu spielen und beim Sandburgen bauen, die Zeit für eine Weile  vergessen, Kindern macht das Spielen im Sandkasten immer Freude. Der nächste Strandurlaub mit den Kindern  kommt bestimmt, die Wartezeit lässt sich durch das Aufstellen eines Sandkastens im Garten überbrücken. Im heimischen Garten oder auf dem Balkon findet der Sandkasten, der sich als Sandmuschel zum Planschbecken umbauen lässt, seinen Platz. Spielspaß mit Sand fördert die kindlichen Sinne, das Bauen der Sandburg unterstützt das Selbstbewusstsein jedes Kindes. Eine hohe Stabilität haben Sandkästen aus Holz oder aus Plastik. Intensives Toben macht dem stabilen Sandkasten nichts aus, Sandkästen mit Dach schützen das Kind vor Regen oder zu starker Sonne. Abdeckplanen für die Sandkästen verhindern nach dem Spielen, dass Verunreinigungen herumlaufender Tiere in Sand kommen.

Fantasie als Motor beim Spielen

Kreatives Sandspielzeug macht das Spielen im Sandkasten zum Event. Aufbauen, Abbauen, Löcher graben, alles ist für das Kind möglich. Spielsand für Sandkästen, die im eigenen Garten stehen und nach dem Spielen abgedeckt werden ist sauberer als der Sand auf den öffentlichen Spielplätzen. Kinder können zu Hause beaufsichtigt im Sand spielen und müssen nicht zum nächsten unbeaufsichtigten Spielplatz gehen.  Spielen im Sand ist von klein auf möglich, wenn der Sand sauber genug ist. Babys und Kleinkinder dürfen unter Aufsicht im Sand spielen, sonst essen sie den fertigen Sandkuchen plötzlich auf. Pilze und Moose im Sand werden reduziert, wenn der Sandkasten einen sonnigen Platz bekommt. Sandmuscheln nehmen weniger Platz weg als Sandkästen und lassen sich auf den Balkon zum Spielen aufstellen.

Sandkästen, besser mit Dach oder ohne?

Vorteile von Sandkästen ohne Dach:

  • Sitzfläche ist umlaufend, ohne Hindernis.
  • Holz meist hochwertiger.
  • Füllmenge für Sand ist variabel.

Vorteile von Sandkästen mit Dach:

  • Schutz vor UV-Strahlung und leichtem Regen.
  • Als Spielhaus in einigen Fällen nutzbar.
  • Schutz vor Blicken der anderen.

Modul-Sandkästen lassen sich erweitern

Kombination mit anderen Modul-Spielgeräten macht den Spielgenuss vielseitiger, der Modul-Sandkasten wächst mit. Kinder freuen sich auf die neuen Module, die Abwechslung in die Spielabläufe bringen. Ausreichend Platz im Garten für einen Spielturm mit dem Sandkasten? Die Sandkiste in einen Spielturm eingebaut, weitere Module zum Erweitern lassen sich zum Schaukeln, toben oder klettern einsetzen. Modul-Sandkästen sind vor der direkten Sonneneinwirkung je nach Art des Herstellers geschützt. Beliebt sind solche Modul-Sandkästen bei älteren Kids, Kinder unter sechs Jahren kommen meistens mit dem herkömmlichen Sandkasten aus. Klassische Holz-Sandkasten bieten Kind auf den Rändern Platz für Sandspielzeug und fertige Sandkuchen. Das Spielzeug für den Sand benutzen sie gerne, um Sandformate zu produzieren. Sandkästen aus Holz haben ein Volumen mit einer großen Füllmenge,  Ränder lassen sich mit einer Abdeckplane gegen Verschmutzungen umspannen. Bunte Farben für den Anstrich des Holzes geben dem Sandspielplatz eine exklusive Note.