ANZEIGE: Home / Hausputz / Putz-Tipp: Die besten Mittel gegen Bakterien im Bad

Putz-Tipp: Die besten Mittel gegen Bakterien im Bad

Was viele nicht wissen ist, dass sich vor allem im Bad besonders viele Bakterien, Keime und Krankheitserreger ansammeln. Darum ist hier eine regelmäßige und gründliche Reinigung ein Muss. Im Gegensatz zu Dusche und Badewanne, die nur wenige Male am Tag verwendet werden, wird die Toilette regelmäßig frequentiert. Dabei bleiben viele Keime auf der Oberfläche zurück, die nicht so einfach weggespült werden wie es bei der Dusche oder dem Waschbecken der Fall ist. Erschwerend kommt hinzu, dass man den Sitz und den Deckel der Toilette mit ungewöhnlich viel Haut an den Händen und Beinen berührt und so Keime und Viren leicht übertragen werden können.

Was die Hygiene im Badezimmer betrifft, ist die Toilette also ein großer Schwachpunkt und man sollte ihr beim Putzen besonders viel Aufmerksamkeit widmen. Dafür genügt es nicht, die Toilette zum Frühjahrsputz einmal zu putzen, im besten Fall sollte sie täglich oder wenigstens alle zwei Tage gereinigt werden. Beim Putzen sollte vor allem darauf geachtet werden, dass Schüssel und Deckel immer separat und mit jeweils anderen Mitteln und Lappen oder Schwämmen geputzt werden. Ansonsten läuft man Gefahr hässliche Verfärbungen zu bekommen oder dass sich Rost an den Scharnieren des Deckels bildet.

Am besten beginnt man beim Putzen mit dem Toilettenkasten und dem Deckel beziehungsweise dem Sitz. Da hier die Belastung mit Keimen am geringsten ist, läuft man keine Gefahr Keime noch weiter auszubreiten oder die weniger mit Keimen belasteten Stellen zusätzlich zu verunreinigen. Für das Putzen der Klobrille sollten keine Reinigungsmittel verwendet werden die scheuern, oder Chlor oder Säure enthalten. Eine neutrale Seife ist dafür vollkommen ausreichend. Das neutrale Putzmittel sollte auf die Ober- und Unterseite des Sitzes aufgetragen und kurz einwirken gelassen werden. Danach kann man sie mit einem Schwamm oder Tuch abwischen und mit klarem Wasser nach säubern.

Für noch mehr Sauberkeit sollten auch die Rückseite des Toilettendeckels und die Scharniere geputzt werden. Ein Toilettensitz mit TakeOff EasyClean Funktion, wie ihn zum Beispiel luvett.de anbietet, ist hierbei besonders angenehm und erleichtert das Putzen erheblich. Diese Deckel lassen sich ganz einfach, ohne den Gebrauch von Werkzeug und mit nur einem Handgriff abnehmen und auch wieder befestigen. Scharniere, Rückseiten und schwer zugängliche Stellen sind so kinderleicht erreichbar und lassen sich gründlich reinigen. Ist der Deckel einmal abgenommen, kann man ihn zum Beispiel auch in der Dusch- oder Badewanne mit heißem Wasser abbrausen und für circa eine Stunde in neutralen Reinigungsmittel einlegen. Auf diese Weise kann auch hartnäckiger Schmutz entfernt werden. Bei leichten Verfärbungen und bei Urinflecken helfen Schmutzradierer und Radierschwämme. Die sind in jeder Drogerie erhältlich.

Ein interessanter “Lifehack” ist das Putzen von Toiletten mit Cola. Sie enthält Carbonsäure und Phosphorsäure in geringen Mengen, die trotzdem ausreichen, um den Schmutz sanft und nicht zu aggressiv zu entfernen. Darüber hinaus ist die Cola auch noch kostengünstiger als Reinigungsmittel. Da Cola ein Nahrungsmittel ist, ist sie zudem Hautfreundlich. Allerdings wirkt sie nicht antibakteriell und sollte darum ausschließlich zum Zweck des Kalk ablösens verwendet werden.