Home / Garten / Pflanzenanzucht mit LED-Pflanzenlampen: So finden Sie die perfekte Beleuchtung

Pflanzenanzucht mit LED-Pflanzenlampen: So finden Sie die perfekte Beleuchtung

Bei der Pflanzenanzucht gibt es so einiges zu beachten. Nicht nur die richtige Zeit für die Aussaat und die Wassermenge sind dabei relevant. Sondern auch Standort und Beleuchtung sind für den Erfolg elementar. Da es in vielen Wohnungen zu wenig geeignete Plätze mit ausreichend Licht gibt, gestaltet sich die Pflanzenanzucht zumeist schwierig. Doch eine LED-Pflanzenlampe schafft Abhilfe. Wie die künstliche Beleuchtung richtig eingesetzt wird, erfahren Sie hier.

Die passende Lampe zur Pflanze wählen

Allgemein ist bekannt, dass jede Pflanze eine individuelle Lichtmenge benötigt. So gibt es Exemplare, die sich an schattigen Orten besonders wohlfühlen und in der Sonne eingehen würden. Andere Pflanzen hingegen können vom Licht nicht genug bekommen. Daher ist es zunächst wichtig, herauszufinden, wie viel Licht die gewählte Pflanze benötigt, um optimal wachsen zu können. Anhand dieser Informationen können Sie den natürlichen Standort der Pflanze nachempfinden und beispielsweise bei LED-Grow-Shop die passende Lampe auswählen.

Die Lampe im richtigen Abstand anbringen

Damit das Wachstum der Pflanze gewährleistet werden kann, müssen die LED-Pflanzenlampen im richtigen Abstand angebracht sein. Ist das Licht zu nah, kann es zu Fehlbildungen von Blättern, Blüten und Früchten kommen. Daher empfiehlt sich meist ein Abstand von mindestens 30 Zentimetern. Allerdings darf die Beleuchtung auch nicht zu weit entfernt sein. Ansonsten kann die Pflanze auf der Suche nach Licht ungewollt in die Höhe schießen. Um die genaue Entfernung zu bestimmten, gibt es Pflanzensensoren, mit denen die Photonenzahl gemessen werden kann.

 

Die passende Farbtemperatur

Innovative Pflanzenlampen wie das Mirage LED-Grow-System mit Osram Oslon® verfügen über eine Beleuchtungshardware. Diese bietet ein optimales Spektrum für Indoor Grows, das Ziel des Spektrums ist ein niedriges, aber gedrungenes Wachstum. Dies wird von vielen Kunden bevorzugt.

Die eingesetzten LED-Chips erzeugen Lichtwellen, die den Ablauf von Hormonprozessen innerhalb der Pflanze unterstützen. Dadurch wird das Wachstum positiv beeinflusst. Denn diverse Studien haben gezeigt, dass nicht nur die Entfernung und die Einsatzdauer einer Pflanzenlampe für den Erfolg entscheidend ist. Sondern auch die Intensität und die Farbwahl der Beleuchtung.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Kaltweißes-Licht Stabilität und Festigkeit fördert. Es empfiehlt sich daher weniger für die Aufzucht und stattdessen für die Pflege größerer Pflanzen. Warmes Licht hingegen fördert das Wachstum.

Dauer der Beleuchtung

Moderne Beleuchtungssysteme regulieren die Beleuchtungsdauer selbst. Wer hingegen zu einzelnen Lampen greift, muss darauf achten, wie häufig die Pflanze mit Licht genährt wird. Grundsätzlich sollte die Beleuchtungsdauer nicht über 16-18 Stunden liegen. Denn auch eine Pflanze benötigt Ruhephasen. Die optimale Beleuchtungszeit sollte dem natürlichen Standort der Pflanze entsprechen. Aufschluss darüber gibt beispielsweise ein Pflanzenlexikon.

Auch ist zu berücksichtigen, ob die Pflanze standortbedingt bereits Licht erhält. Wer die Anzuchtstation an einem hellen Ort betreibt, kann die Pflanzenlampen auch nur nachmittags und gegen Abend nutzen.

Pflanzenanzucht mit LED-Pflanzenlampen: So finden Sie die perfekte Beleuchtung
5 (100%) 1 Artikel bewerten