Home / Wohnen / Hygge-Flair: So schaffen Sie sich ein hyggeliges Zuhause

Hygge-Flair: So schaffen Sie sich ein hyggeliges Zuhause

Seit geraumer Zeit macht ein neuer Wohntrend von sich Reden, den kaum noch einer ignorieren kann. Die Rede ist vom hyggeligen Wohngefühl. Der besonders gemütliche Einrichtungsstil strahlt eine urige Behaglichkeit aus. Sie kennen diesen Life-Style noch nicht? Wir stellen ihn kurz vor.

Hyggelig: dafür gibt es an sich kein deutsches Wort

Das Wort hyygelig stammt ursprünglich aus dem Norwegischen und wurde ins Dänische übernommen. Unterdessen hat es auch seinen Weg in die „Deutsche Rechtschreibung“ gefunden. Sinngemäß wird es mit gemütlich und heimelig umschrieben. Es steckt jedoch weitaus mehr dahinter. Unter Hygge versteht man so viel wie Vertrautheit, Geborgenheit, behagliches Ambiente und eine positive Lebenseinstellung. Somit ist Hygge ein Life-Style, der sich eben auch auffallend stark in der Einrichtung der Wohnung wiederspiegelt. Und so einfach geht’s:

Licht: Quelle positiver Atmosphäre

Wer sein Heim hyggelig einrichtet, kommt um Bolsius-Kerzen, Windlichter, urige Laternen und Lichterketten nicht herum. Mehrere Lichtquellen schaffen Behaglichkeit an verschiedenen Stellen im Raum. Kaum etwas erzeugt so viel positive Stimmung, wie der Schein einer Kerze.

Flauschige Wohntextilien: Kuschelfaktor garantiert

Ein Sofa mit vielen Kissen lädt zum einkuscheln ein. Weich, sinnlich, wärmend und beruhigend wirken angenehme Stoffe auf unser Gemüt. Daher befinden sich in Räumen, die im Hygge-Stil eingerichtet wurden, sehr viele Decken, Kissen oder auch Schaffelle. Favorisiert werden Textilien mit unterschiedlichster Haptik, um alle Sinne anzuregen.

Holz in den eigenen vier Wänden: pure Natürlichkeit

Äste, alte Wurzeln oder Treibholz strahlen etwas sehr Natürliches aus, daher kommen Deko-Hölzer häufig im hyggeligen Wohnambiente zum Einsatz. Eine warme Ausstrahlung vermittelt Holz im Allgemeinen, weswegen ebenso häufig Holzmöbel oder -fußböden in hyggeligen Räumen anzutreffen sind. Naturmaterialien wie Korb oder Keramik holen die Natur ebenso in die eigenen vier Wände.

Helle Farben: Lichtdurchflutet

Helle Räume wirken immer einladend und wenig düster. Dies spiegelt sich auch im Hygge-Lifestyle wider. Zumeist finden Pastellfarben, weiß oder zumindest helle Töne ihren Platz im hyggeligen Wohn- oder Schlafzimmer.

Gemütlichkeit mit floralen Elementen: Blumig schön

Gute Laune und eine positive Einstellung sind fester Bestandteil des Hygge-Trends. Pflanzen unterstützen dieses Gefühl und gehören dementsprechend in jedes Hygge-Zimmer. Neben echten Grünpflanzen dürfen es auch gern andere florale Elemente sein. Tapeten mit Blattmuster, Decken mit Blüten darauf oder tolle Kunstdrucke geben Raum zum kreativen Gestalten.

Der Hygge-Stil: Weniger ist mehr

Wer diese besondere Vertrautheit und Geborgenheit in seiner Wohnung erzeugen möchte, konzentriert sich weniger auf die materiellen Dinge. Hier gilt wie so oft die Devise: weniger ist mehr. Hochwertige Einrichtungsgegenstände und Accessoires werden mit viel Achtsamkeit und Bedacht arrangiert. Die herzliche Atmosphäre entsteht dadurch von ganz allein.

Fazit: Die Geborgenheit der Wohlfühlcharakter der eigenen Wohnung ist durch nichts zu ersetzen. Der Hygge-Trend unterstützt diese Vertrautheit, indem durch verschiedene Einrichtungs- und Deko-Gegenstände ein hohes Maß an Gemütlichkeit und Wohlbehagen erzeugt wird.

Quellen:

vistitdenmark.de – Die Kunst der dänischen Hygge

fluter.de – Was ist das Hygge Lebensgefühl

Hygge-Flair: So schaffen Sie sich ein hyggeliges Zuhause
4.2 (84.29%) 14 Artikel bewerten