Home / Kochtipps / Milch aufschäumen – so genießen Sie auch zu Hause Cappuccino und Co.!

Milch aufschäumen – so genießen Sie auch zu Hause Cappuccino und Co.!

© Kzenon - Fotolia.com

Cappuccino und Latte Macchiato – die Heißgetränke mit der weißen Schaumhaube sind aus der gastronomischen Landschaft längst nicht mehr wegzudenken und versüßen vielen Kaffeeliebhabern einen Nachmittag in der Eisdiele oder im Straßencafé. Mediterranes Flair genießen und gleichzeitig auf dem eigenen Sofa relaxen lässt sich wunderbar kombinieren. Dies geht aber nur, wenn man den perfekten Milchschaum auch in der heimischen Küche zubereiten kann. Denn mit der weißen Haube lassen sich Kaffee und Kakao in kleine kulinarische Kunstwerke verwandeln. Doch brauchen Sie dafür unbedingt eine Siebträgermaschine mit einer passenden Dampflanze? Natürlich nicht. Welche Ausrüstung und Arbeitsschritte tatsächlich zum Aufschäumen nötig sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber!

Guter Milchschaum – worauf kommt es an?

© Werner Fellner - Fotolia.com
© Werner Fellner – Fotolia.com

Perfekter Milchschaum, wie Sie ihn aus dem Milchaufschäumer von Siebträgermaschinen kennen, hat eine cremige, fließende Konsistenz. Keinesfalls soll er steif werden wie Eischnee – ein solches Ergebnis wird in gastronomischen Fachkreisen abfällig als „Bauschaum“ bezeichnet. Ob das Aufschäumen der Milch gelingt, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Sind jedoch alle Parameter ideal ausgewählt, kann bei der Cappuccino-Zubereitung kaum mehr etwas schiefgehen:

  • Der Fettgehalt: Je fetter die Milch ist, desto besser gelingt der Milchschaum. Für die perfekt cremige Schaumkrone sollte der Fettgehalt der Milch zwischen 3,3 und 4 Prozent liegen, während ihr Eiweißgehalt 3,3 bis 3,5 Prozent beträgt.
  • Die Temperatur: Kalte Milch erzeugt einen feineren Milchschaum; trotzdem möchte natürlich niemand seinen Cappuccino lau trinken. Am besten nehmen Sie kühlschrankkalte Milch, die Sie während des Erwärmens in einem Topf aufschäumen. Achten Sie darauf, dass die Temperatur 70 Grad nicht übersteigt, da sonst die Eiweißstoffe in der Milch gerinnen.
  • Das Gefäß: Erwärmen und schäumen Sie die Milch in einem hohen Topf mit kleinem Durchmesser. Ein weites flaches Gefäß ist weniger geeignet für gute Schaumbildung und die Milch spritzt leichter heraus.
  • Die Milchsorte: Frische Milch ist zum Schäumen generell besser geeignet als H-Milch, obgleich sich auch Letztere aufschäumen lässt. Mit Rohmilch gelingt das Aufschäumen dagegen nicht, weil in ihr die Fett- und Eiweißanteile nicht homogen gemischt sind. Besonders gut gelingt Milchschaum mit laktosefreier Milch, die zusätzlich ein angenehm süßliches Aroma mitbringt. Für Milchallergiker ist Soja eine gute Alternative im Cappuccino, da auch mit ihr ein standfester Schaum erzeugt werden kann.
  • Kakaopulver: Auch wenn es appetitlich aussieht, Kakaopulver gehört nicht auf den Milchschaum. Das braune Pulver lässt die weiße Haube schneller zusammenfallen – daher: Entweder weglassen oder schnell trinken.

Milch aufschäumen – diese Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

Vom Schneebesen über die Dampflanze der Profigeräte und den Milchaufschäumer bis hin zum einfachen Marmeladenglas. In jedem Haushalt findet sich ein Küchenutensil, mit dem sich Milch in luftigen Schaum verwandeln lässt:

  • Schneebesen von Hand
      1. Schritt: Gießen Sie die kalte Milch in einen hohen Topf mit kleinem Durchmesser und stellen Sie sie zum Erwärmen auf den Herd.
      2. Schritt: Schlagen Sie den Schaum, indem Sie den Schneebesen hin und her bewegen oder ihn zwischen den Handflächen rollen. Für diese Methode brauchen Sie etwas Muskelkraft und Durchhaltevermögen. Die Bewegung ist korrekt, wenn sie wirkt, als würden Sie einen Milchschäumer nutzen.
  • Elektrischer Quirl
      1. Schritt: Geben Sie die Milch aus dem Kühlschrank in einen Topf und erwärmen Sie sie bei mittlerer Temperatur.
      2. Schritt: Während die Milch aufwärmt, halten Sie den elektrischen Quirl in die Milch und schäumen Sie auf hoher Stufe auf. Bestens geeignet sind für diese Variante Miniatur-Quirle, die eigens als Milchaufschäumer angeboten werden. Modelle zum Aufladen sind hier klar im Vorteil gegenüber batteriebetriebenen, die in ihrer Leistung schnell nachlassen. Solche Milchaufschäumer erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
  • Zauberstab
      1. Schritt: Erwärmen Sie zunächst die Milch in der Mikrowelle oder auf dem Herd.
      2. Schritt: Füllen Sie die Milch in ein schmales, hohes Gefäß – etwa einen Messbecher oder einen Shake-Becher.
      3. Schritt: Mixen Sie die Milch auf, indem sie den Zauberstab eintunken und dabei leicht schräg halten. Bewegen Sie das Gerät auf diese Weise ein paar Mal auf und ab, bis die Milch ausreichend zu schäumen beginnt.
  • Elektrischer Milchaufschäumer
      1. Schritt: Bei einem Milchaufschäumer wird dem Benutzer die gesamte Arbeit abgenommen. Einfach die kalte Milch einfüllen und einschalten – das Erwärmen und Aufschäumen geschieht vollautomatisch. Sie müssen den Milchaufschäumer schließlich nur noch reinigen.
  • Kaffee-Vollautomat
© ismein.de - Fotolia.com
© ismein.de – Fotolia.com
      1. Schritt: Für die professionelle Technik des Milchaufschäumens, wie sie ein Barista ausführen würde, gehen Sie wie folgt vor: Drehen Sie die Dampflanze Ihres Kaffeevollautomaten oder der Siebträgermaschine auf und warten Sie ab, bis eventuelles Kondenswasser abgelaufen ist und reiner Dampf austritt.
      2. Schritt: Beim sogenannten „Ziehen“ halten Sie die Dampflanze knapp unter die Milchoberfläche, um Luft in die Flüssigkeit zu bringen. Dabei darf es schlürfen und zischen, aber nicht wild spritzen. Bewegen Sie das Kännchen leicht hin und her und warten Sie, bis das Milchvolumen sich vergrößert.
      3. Schritt: Beim „Rollen“ tauchen Sie die Dampflanze etwas tiefer in das Kännchen, so dass keine Luft mehr eingesogen wird, sondern der bereits entstandene Schaum mit der Milch verwirbelt wird. Auf diese Weise gelingt eine fließende, cremige Konsistenz. Dieser Arbeitsschritt dauert nur wenige Sekunden, wobei Sie darauf achten sollten, dass die Milch nicht zu heiß wird.
      4. Schritt: Schlagen Sie den Boden des Kännchens abschließend auf die Tischplatte, als ob Sie es energisch abstellen würden. So verschwinden die letzten großen Blasen auf dem Milchschaum.
  • Milch im Glas
      1. Schritt: Gießen Sie die Menge kalte Milch für ein bis zwei Getränkeportionen in ein Schraubglas und verschließen Sie es fest.
      2. Schritt: Schütteln Sie das Glas kräftig, bis sich das Volumen der Milch ausreichend vergrößert hat.
      3. Schritt: Nehmen Sie anschließend den Deckel ab und erwärmen Sie den Milchschaum im Glas für 30-45 Sekunden in der Mikrowelle.
Tipp: Wenn Sie den Milchschaum durch Gießen in die Tasse befördern, fließt gleichzeitig die nicht aufgeschäumte Milch vom Kännchen- oder Topfboden mit in das Getränk. Löffeln Sie den fertigen Milchschaum daher lieber auf Ihr Kaffeegetränk.

Fazit

Die richtige Milch bei idealer Temperatur lässt sich mit einer Vielzahl an Küchengeräten in eine luftige Schaumhaube für den Cappuccino verwandeln. Ob per Schneebesen mit Muskelkraft, elektrischem Milchaufschäumer oder dem Zauberstab als Milchschäumer – eine leckere Schaumkrone ist immer möglich. Dies funktioniert auch, ohne dass Sie vorher bei einem Profi-Barista in die Lehre gehen und sich zeigen lassen müssten, wie Sie die Dampflanze der Siebträgermaschine korrekt ins Kännchen halten. Zu welchen Getränken geschäumte Milch sonst noch harmonieren könnte, bleibt Ihrer Kreativität überlassen. Versuchen Sie doch einmal als, die Milch beim Aufschäumen nicht zu erwärmen und mit der kühlen Haube einen Eiscappuccino zu krönen…

Milch aufschäumen – so genießen Sie auch zu Hause Cappuccino und Co.!
4.3 (85%) 8 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.