Home / Allgemein / Lotto: In welchem Bundesland wird am meisten gespielt?

Lotto: In welchem Bundesland wird am meisten gespielt?

Das Lottospielen hat sich für viele Deutsche zu einem echten Ritual entwickelt. Inzwischen gehört für Millionen Menschen der Gang zur Lotto Annahmestelle fest zu ihrem Alltag. Viele entscheiden sich allerdings auch dazu, die Tippabgabe online zu tätigen.

Der Traum vom großen Treffer ist ein fest etablierter Bestandteil des Lebens von vielen Menschen geworden. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Spielfreude in allen Bundesländern ähnlich groß ist. Ein wenig sticht hier allerdings NRW heraus. Lottospielen ist einfach und bequem, das zeigt sich auf dieser Seite.

Was passiert in NRW?

Einige munkeln, die Nordrhein-Westfalen müssen wohl einen besonders guten Draht zum Lottogott haben, anders lässt sich die Trefferquote für viele Menschen kaum noch erklären. Schon seit Jahren rangiert dieses Bundesland in Sachen Gewinnquote ungeschlagen an Platz eins. Aber Stopp, von einem sofortigen Umzug nach Nordrheinwestfalen wird dennoch abgeraten, denn die Gewinnstatistik lässt sich vergleichsweise einfach und schnell erklären.

Immerhin handelt e sich bei dem Bundesland NRW um das einwohnerstärkste Bundesland überhaupt, entsprechend groß ist dann natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, dass das bevölkerungsreichste Bundesland mit entsprechend regelmäßiger Ziehung der Gewinner rechnen darf.

Ein Blick auf die vergangenen Jahre

Im Jahr 2018 wurden sage und schreibe 27 Personen aus NRW zu Lotto-Millionären und brauchen von der finanziellen Freiheit nicht mehr nur träumen. Allerdings handelt es sich bei dieser doch schon sehr beeindruckenden Zahl nur um die absoluten Großgewinner. Das war aber bei Weitem noch nicht alles, denn auch die Zahl derer, die über 100.000 Euro gewannen, wurde auf insgesamt 239 beziffert.

So sah die regionale Verteilung aus

An Platz eins der regionalen Gewinner stand das Ruhrgebiet. Hier wurden 62-mal Großgewinne oder Gewinne von mindestens 100.000 Euro erbeutet.

Das Rheinland ist nicht nur die Region der Frohnaturen, sondern konnte sich den Platz Nummer zwei in Sachen Gewinnquote sichern. Hier wurden immerhin 44 Spieler entsprechend üppig bedacht.

Platz 3 auf dieser beliebten Skala konnte sich die Region Niederrhein mit 32 glücklichen Gewinnern sichern.

Nicht immer ist der vierte Platz ein Grund zum Trauern, das denken sich auch die 25 überglücklichen Bewohner aus der Region Ostwestfalen.

Wenn auch nicht mehr ganz so reicht bedacht, so konnten sich in Münster immerhin noch 20 Spieler über ihr glückliches Händchen freuen, dicht gefolgt vom Münsterland mit nochmal 19 Gewinnern. In der wunderschönen Eifel haben immerhin noch 13 Spieler die perfekte Zahlenkombination angekreuzt.

Das sind schon beeindruckende Zahlen. Vielleicht haben die NRW-ler ja eine besondere Strategie beim Lottospielen.

Doch auch die Ostdeutschen lieben das staatliche Glücksspiel

Der Spitzenreiter im Osten ist das Bundesland Sachsen-Anhalt. Kein anderes Bundesland im Osten spielt lieber und häufiger als dieses. 81,12 Euro gaben die Sachsen-Anhalter allein im Jahr 2016 durchschnittlich pro Kopf für das Glücksspiel aus. In den anderen ostdeutschen Bundesländern lag der Durchschnitt bei 75,36 Euro.

Die Westdeutschen bleiben zwar mit einem Durchschnitt von 90 Euro an der Spitze, aber die Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen.

Hier sind die Quoten etwas anders verteilt

In den Gewinnkategorien mit mehr als 5000 Euro konnten sich in Sachsen-Anhalt immerhin 705 Spieler über ihre Gewinne freuen. In der Kategorie von mehr als 50.000 Euro schätzen sich 40 Spieler als die glücklichen Gewinner. Und immerhin ein Spieler aus der Altmark wurde zum Topgewinner von satten drei Millionen Euro. Ein Gewinner im Harz darf sich nun ebenfalls zu der erlesenen Gruppe der Lottomillionäre mit einem Gewinn von 1,7 Millionen zählen.

Hier ein Blick auf die Wahrscheinlichkeiten bei den Gewinnquoten

Gewinnklasse 1:

Diese Gewinnklasse erfordert es, sowohl 6 richtige Zahlen als auch die passende Superzahl zu wählen. Hier stehen die Chancen, einen Treffer zu landen, bei 1:139.838.160.

Gewinnklasse 2:

Bei dieser Gewinnklasse muss man 6 Richtige Zahlen tippen. Die Chancen hierfür liegen bei: 1:15.537.573.

Gewinnklasse 3:

Hier muss man fünf richtige Zahlen angekreuzt haben und dazu noch die passende Superzahl. Hier ist das Verhältnis schon deutlich geringer und liegt bei: 1:540.000.

Gewinnklasse 4:

Hier heißt die Zauberformel 5 richtige Zahlen und die Quote liegt bei 1:60.200.

Gewinnklasse 5:

Hier ist die Gewinnchance schon vergleichsweise hoch, auch wenn die Gewinnausschüttung natürlich deutlich niedriger ist. Hier müssen 4 richtige Zahlen getippt werden und schon liegt die Quote bei: 1:10.300.

Die unteren Gewinnklassen:

In dieser Gewinnklasse tummeln sich bei einer Quote von 1:76 naturgemäß die meisten Gewinner.

Die unterschiedlichen Zeiten beim Lotto

Auch beim Lottospiel gibt es wie im echten Leben gute und schlechte Zeiten. Warum das so ist? Ganze einfach erklärt: Je größer der Jackpot, desto mehr Spieler tummeln sich auf dem Feld des Geschehens. Ergo, die Wahrscheinlichkeiten verschieben sich erheblich, dann einen Gewinn einzustreichen.

Während es quasi ein feststehendes Kontingent an Spielern gibt, erweitert sich dieser Pool jedes Mal um ein Vielfaches, sobald der Jackpot astronomisch wird, denn genau zu diesem Zeitpunkt kommen viele Spieler hinzu, die sonst selten oder nie Lotto spielen.

Lotto: In welchem Bundesland wird am meisten gespielt?
Artikel bewerten