Home / Hausputz / Laminat reinigen – Anleitung und Tipps

Laminat reinigen – Anleitung und Tipps

© andriano_cz - Fotolia.com

Laminat ist günstig, strapazierfähig und einfach zu verlegen – selbst für den Heimwerker-Laien. In seiner hochwertigsten Form ist es von echtem Parkett oder Dielen kaum zu unterscheiden, darüber hinaus punktet es mit Trendfarben und dekorativen Designs. Doch wer in seinen früheren Wohnräumen vornehmlich Fliesen, Stein und Naturholz als Bodenbelag gewohnt war, muss sich bei Bezug von Laminat erst einmal an die speziellen Ansprüche des Materials gewöhnen.

Wie Sie beim Wischen von Laminat Fehler vermeiden, damit Ihr Fußboden lange sein frisches Aussehen erhält, erklären wir Ihnen an dieser Stelle.

Verschmutzungsarten und Abnutzungsspuren bei Laminatboden

Je nach Grad der Verschmutzung reicht entweder das großflächige Reinigen des Laminats aus oder es bedarf einer lokalen Extrabehandlung:

VerschmutzungenReinigungsschritte
StaubMit einem trockenen Mikrofaser-Bodenwischer oder dem Staubsauger wischen Sie Staub schnell und einfach vom Laminatboden.
StraßendreckWischen Sie den Laminatboden „nebelfeucht“ gemäß unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Abriebspuren von SchuhsohlenSchwarze Streifen entfernen Sie am besten mit einem Schmutzradierer oder einem normalen Radiergummi.
Festgetretenes Kaugummi oder WachsSchaben Sie die Verschmutzungen vorsichtig mit einem Spachtel oder einem Glaskeramikschaber vom Laminat ab.
Feine KratzspurenReiben Sie die Kratzer mit einem in Babyöl getränkten Lappen ab. Feine Spuren verschwinden auf diese Weise optisch.
Tiefe Kratzer und LöcherIm Baumarkt und Fachhandel erhalten Sie Reparaturstifte bzw. farbiges Reparaturwachs, mit denen Sie Kratzer im Laminat farblich angleichen und Macken auffüllen können.

 

Laminat reinigen – so geht´s

Sie benötigen:

  • Staubsauger
  • Weicher Bodenwischer
  • Laminatreiniger oder Neutralseife
  • Baumwolltuch oder Bodenwischer zum Trocknen
  1. Schritt: Um den Laminatboden zu entstauben, saugen Sie ihn zunächst gründlich ab. Verwenden Sie dafür den Staubsaugeraufsatz für Parkettböden, um Kratzer zu vermeiden. Fegen ist keine gute Alternative, da der Besen den feinen Staub eher aufwirbelt als beseitigt. Wenn Sie den Staubsauger nicht bemühen möchten, verwenden Sie stattdessen einen trockenen Bodenwischer aus spezieller Mikrofaser, um Haare und Staub damit aufzunehmen. Wischen Sie mit dem Bodenwischer einfach wie gewohnt über den Boden.
  2. Schritt: Mischen Sie Wasser mit einem Schuss Laminatreiniger oder Neutralseife und tränken Sie den Wischbezug in dieser Reinigungslösung. Entscheidend ist, dass Sie den Bodenwischer sehr gut auswringen, um das Laminat nicht durch zu viel Feuchtigkeit zu strapazieren. Diese Art der Reinigung nennt man im Fachjargon „nebelfeucht“. Wenn Sie nach einigen Metern das Gefühl bekommen, der Wischlappen sei bereits zu trocken, um wirksam zu reinigen, befeuchten Sie ihn erneut und wringen ihn vor dem Wischen stets intensiv aus.
  3. Schritt: Reinigen Sie die komplette Bodenfläche auf diese Weise. Bei Stellen mit stärkeren Verschmutzungen wie Schuhabrieb oder Wachsflecken führen Sie eine lokale Vorbehandlung durch (siehe Tabelle). Nach dem feuchten Reinigen trocknen Sie das Laminat unmittelbar wieder ab.

Hausmittel und Reiniger

© frenta - Fotolia.com
© frenta – Fotolia.com

Wenn Sie Ihr Laminat reinigen möchten, können sie natürlich auch hier wieder auf Hausmittel und Spezialreiniger zurückgreifen. Im Folgenden werden die interessantesten Hausmittel genauer aufgezeigt:

  • Neutralseife: Eine Mischung aus Neutralseife und Wasser ist das einfachste Mittel, mit dem Sie ihrem Laminatboden reinigen und wieder neuen Glanz verleihen können. Die Neutralseife enthält keine Zusatzstoffe, die dem Laminat schaden könnten.
  • Shampoo: Haben Sie keine Neutralseife zur Hand und keinen Laminatspezialreiniger im Haus, übernimmt auch normales Haarshampoo das Reinigen. Lösen Sie ein wenig davon im Wischwasser auf und wischen Sie den Boden anschließend gemäß der Schritt-für-Schritt-Anleitung.
  • Weichspüler: Für das glänzende Finish sorgt ein Schuss Weichspüler im Wischwasser. Dosieren Sie den Zusatz sparsam, um keine Schlieren auf dem Boden zu erzeugen. Wenn Sie ein Produkt mit besonders angenehmem Duft wie Lavendel oder Rose wählen, bringen Sie die perfekte Relax-Atmosphäre für die Tasse Tee nach dem Hausputz in ihre Wohnung.
  • Laminatpflege: Spezialreiniger für Laminat sind besonders schonend zur Oberfläche und hinterlassen nach dem Trocknen keine Streifen. Sie erhalten die Produkte in jeder Drogerie und in gut sortierten Supermärkten.
  • Glasreiniger: Wenn Sie die Bodenfläche vor dem Wischen mit etwas Glasreiniger besprühen, vermeiden Sie, dass sich nach dem Trocknen Schlieren und Flecken bilden. Auch für eine Express-Reinigung zwischendurch ist Glasreiniger gut geeignet.

Pflegetipps und -hinweise

© Sir_Oliver - Fotolia.com
© Sir_Oliver – Fotolia.com

Um Laminatböden lange wirken zu lassen, als wären sie gerade neu verlegt, beachten Sie die folgenden Hinweise:

  • Vor Nässe schützen: Feuchtigkeit vermeiden ist das oberste Gebot der Laminatpflege. Der Boden quillt beim Kontakt mit Wasser schnell auf und gerät wortwörtlich aus den Fugen. Sehr empfindliches Laminat kann bereits bei extrem feuchter Witterung oder einer Verlegung im feuchten Souterrain-Geschoss leichte Wellen in der Oberfläche bilden. Daher sollten Sie Bodenwischer stets gut auswringen, bevor sie zum Einsatz kommen, sowie Sie es vermeiden sollten, feuchte Bodenwischer oder Pfützen zu lange auf dem Boden stehen zu lassen.
  • Keine Scheuermilch: Verwenden Sie niemals Scheuermilch oder Scheuerschwämme zum Reinigen des Laminats – diese Mittel würden Kratzer in die Oberfläche des Bodenbelages reißen und ihn stumpf erscheinen lassen.
  • Keine Lösungsmittel: Verzichten Sie auf Reiniger, die starke Lösungsmittel enthalten. Sie würden die Beschichtung und Klebestoffe des Laminatbodens angreifen.
  • Richtiges Laminat wählen: Falls Sie eine Neuverlegung planen, informieren Sie sich über die verschiedenen Abriebklassen von Laminat. Robustere Ausführungen sind zwar etwas teurer aber auch wesentlich stärker belastbar. Ganz neue Laminatvarianten sollen gar für die Verwendung in Nassräumen geeignet sein.
  • Laminat gegen Kratzer schützen: Bringen Sie Filzgleiter unter ihren Möbelstücken an, um ein Verkratzen des Bodens beim Stühlerücken zu verhindern. Auch Gleiter aus bestimmtem Kunststoff übernehmen die schützende Funktion.
  • Keine Schuhe: Wenn draußen Schneematsch und Regenwetter herrscht, sollten Sie bereits vor Betreten der Laminatböden die Schuhe ausziehen oder im Eingangsbereich Matten auslegen auf denen Sie ihr Schuhwerk abstreifen und abstellen können. Nicht nur Feuchtigkeit stellt in diesem Fall das Problem dar, sondern auch kleine Splitteilchen unter der Sohle, die beim Eintreten Kratzspuren im Laminat erzeugen.

Fazit

Robustes Laminat kann insbesondere für Menschen mit Kindern und Haustieren einen echten Segen darstellen. Schmutz haftet schlecht an der beschichteten Oberfläche und es gibt keine Fugen, in denen sich Dreck festsetzen kann. Damit der Laminatboden allerdings lange Zeit seine gepflegte Optik behält, sollten Sie es beherzigen, Feuchtigkeit weitestgehend zu vermeiden sowie nur die geeigneten Reinigungsmittel und kein kratzendes Equipment zum Säubern zu verwenden.

Laminat reinigen – Anleitung und Tipps
3.9 (78.1%) 21 Artikel bewerten