Home / Hausputz / Fliesenfugen reinigen – so werden Sie den Schmutz los!

Fliesenfugen reinigen – so werden Sie den Schmutz los!

© Picture-Factory - Fotolia.com

Fliesen sind einer der robustesten und pflegeleichtesten Bodenbeläge. Durch ihre harte Glasur lassen sie sich leicht reinigen und bieten häufig noch nach Jahren einen glänzenden Eindruck wie frisch verlegt. Dies ist zumindest von weitem betrachtet so. Wenn man genauer hinschaut, bietet sich in den Fugen oft ein Bild des Grauens: In ihnen sammeln sich Dreck und Feuchtigkeit, die in den schlimmsten Fällen Schimmel sprießen lässt. Wird der Mörtel durch die sich in ihm ansiedelnde mikrobiologische Fauna schließlich porös, löst sich im schlimmsten Fall gar die Fliese von der Wand.

Wie Sie stark verschmutzte Fugen wieder porentief reinigen, und welche Mittel der Schimmelbildung vorbeugen, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Welche Arten von Verschmutzungen sammeln sich in Fliesenfugen an?

Je nachdem, in welchem Raum die Fliesen sich befinden, haben sie unterschiedliche Belastungen zu ertragen:

Art der VerschmutzungEntfernung
StraßendreckEinfach: Fliesenfugen im Eingangsbereich leiden häufig unter dem Dreckeintrag durch Straßenschuhe. Mit einfacher Scheuermilch und einem Schrubber lassen Sie sowohl Fliesen als auch Fugen wieder strahlen.
LebensmittelfleckenMittel: Fliesen und Wandfliesen in der Küche werden durch kleckernde Saucen, spritzendes Bratfett und heruntergefallene Lebensmittel stark in Anspruch genommen. Hier helfen Reiniger mit Fettlösekraft wie Essigessenz und Natron, um die Fugen zu reinigen.
BakterienMittel: Wenn die Katze das Katzenklo verfehlt oder ein Welpe es bis zum Geschäft nicht aushält, zieht das Missgeschick häufig in die Fliesenfugen. Auch menschliche Toilettenbesucher treffen nicht immer 100-prozentig das Ziel – mit dem Resultat, dass Urinspritzer in den Fliesenfugen landen. Hier sorgen geruchsbildende Bakterien dafür, dass die betreffenden Stellen selbst frisch geputzt unangenehm müffeln. Die Lösung ist eine Behandlung mit einem antibakteriellen Reiniger auf Enzym-Basis.
SchimmelMittel: Schwarze Fliesenfugen sind nicht nur optisch, sondern auch gesundheitlich bedenklich. Reinigen Sie sie mit Reinigungsalkohol oder Wasserstoffperoxydlösung – das tötet die Pilzsporen ab und bleicht gleichzeitig die Verschmutzungen.

 

Fliesenfugen reinigen – die Anleitung:

Sie benötigen:

  • 1 bis 2 Päckchen Backpulver (oder Natron)
  • Einen Schrubber oder eine alte Zahnbürste, Nagelbürste oder Spülbürste
  • weiche Baumwolltücher bzw. Wischlappen
  1. Schritt 1: Reinigungspaste anrühren
    Mischen Sie mit dem Backpulver (oder Natron) und etwas Wasser eine Paste an. Wenn Sie ihre Fliesenfugen sehr großflächig reinigen möchten, rühren Sie die Backpulvermischung auf einem Schuhtablett oder einem großen Kunststoffdeckel an. In diesen können Sie flächenmäßig einen Schrubber hineindippen. Für Wandfugen und kleinere Bereiche eignen sich alte Zahnbürsten, Nagel- oder Massagebürsten.
  2. Schritt 2: Reinigungspaste aufbringen
    Nehmen Sie die Backpulvermischung mit Schrubber oder Bürste auf und reiben Sie sie kräftig in die verschmutzten Fugen ein. Anschließend lassen Sie das Hausmittel etwa eine Stunde lang einwirken – wenn Sie Zeit haben sogar über Nacht.
  3. Schritt 3: Schmutz ausbürsten
    Nach der Einwirkzeit feuchten Sie ihre Bürste gut an und schrubben die Fugen mit kreisenden Bewegungen druckvoll ab. Das Backpulver schäumt dabei erneut auf und der Schmutz wird aus den Fugen gelöst.
  4. Schritt 4: Nachwischen und Trocknen
    Nehmen Sie die Backpulver- und Schmutzrückstände zuerst mit einem feuchten Lappen von den Fliesen auf, danach reiben Sie die Fläche mit einem trockenen Tuch ab. Verzichten Sie nicht aufs Abtrocknen – das ist die beste Prophylaxe gegen Schimmelbildung.

Tipps zur Schimel-Vorbeugung:

  • Sorgen Sie im Bad insbesondere nach dem Duschen oder Baden für eine ausreichende Belüftung – das beugt Schimmel vor.
  • Reinigen Sie nach dem Duschen nicht nur die Glastür der Dusche, sondern auch die Fliesen mit einem Abzieher oder wischen Sie sie kurz mit einem Baumwolltuch trocken. Wenn das Wasser nicht in den Fugen stehen bleibt, bilden sich keine Schimmelpilze.

Hausmittel zur Reinigung

© Arpad Nagy-Bagoly - Fotolia.com
© Arpad Nagy-Bagoly – Fotolia.com

Wenn Sie Ihre Fugen reinigen möchten, lässt sich dies auch durch Hausmittel erreichen. Wir stellen Ihnen einige Helfer beim Frühjahrsputz vor:

  • Natron: Als Allroundtalent im Haushalt eignet sich Natron auch zur Fliesenfugenreinigung. Rühren Sie 3 Esslöffel des Pulvers mit einem Esslöffel Essigessenz und etwas Wasser an und benutzen Sie die Paste wie in der Schritt-für-Schritt-Anleitung beschrieben. Die fungizide Wirkung von Natron beugt nach der Anwendung der Schimmelbildung vor.
  • Backpulver: Das Backtriebmittel ist eine Mischung von Natron und Zitronensäure – Sie brauchen also bei der Verwendung keinen Essig mehr zusetzen. Einfach mit Wasser zu einer Paste anrühren, in die Fugen einbringen und einwirken lassen. Danach bürsten Sie den Schmutz mit einer Zahnbürste oder einem Schrubber aus den Fliesenfugen aus und wischen die Fläche mit einem feuchten Lappen nach. Natron und Backpulver lassen sich als Hausmittel also gegenseitig ersetzen.
  • Essigessenz: Die Säure wirkt antibakteriell, so dass Sie Essigessenz am Besten an schimmelgefährdeten Fliesenflächen einsetzen. Mit dem Reinigen der Fugen entfernen sie mit einem in Essigwasser getränkten Schwamm oder einer Bürste gleichzeitig auch Kalk, Fett und Schmutz von den Fliesen.
  • Reinigungsalkohol: Isopropylalkohol aus der Apotheke ist ideal zur Desinfektion von verschimmelten Fliesenfugen. Das Mittel verströmt zwar den typischen Krankenhausgeruch, stellt aber vollständige Hygiene wieder her. Das Umweltbundesamt empfiehlt den Alkohol sogar ausdrücklich zur Schimmelbekämpfung, da er restlos verdunstet.

Werden spezielle Reiniger benötigt?

Wenn Sie beim Putzen neben Ihren Fliesen auch den Fugen Aufmerksamkeit schenken, reichen einfache Scheuermilch und Hausmittel für die Reinigung aus. In schweren Fällen stehen Ihnen Spezialreiniger und -equipment zur Verfügung:

  • Dampfstrahler: Dieses Gerät ist ideal für eine umweltfreundliche Reinigung der Fliesenfugen. Durch die Hitze werden Bakterien abgetötet und der Dampf löst Verschmutzungen aus den Fugen. Anschließend entfernen Sie die Rückstände mit einem feuchten Lappen und wischen trocken nach.
  • Chlorreiniger: Unangenehm und umweltschädlich – in manchen Fällen aber die beste Variante. Wenn Sie meinen, Ihr Bad sei ein Fall für die Kernsanierung, sollten Sie zuerst eine Fugenreinigung mit Chlorreiniger in Erwägung ziehen, bevor sie die Fliesen von der Wand stemmen.
  • Schmutzradierer: Mit dem feinporigen Schwamm radieren Sie die Verschmutzungen aus den Fugen einfach weg – allerdings eignet sich die Methode eher für kleine Flächen als für einen kompletten Fußboden.
  • Spezial-Fugenreiniger: Dieses Spray erhalten Sie im Baumarkt. Es enthält für die Reinigung der Küchenfliesen zusätzlich einen Fettlöser und soll die Fugen schonend reinigen, ohne sie porös werden zu lassen.
  • Fugenmarker: Wenn Sie Ihre Fliesenfugen einer Intensivreinigung unterzogen haben aber die Verfärbungen trotzdem noch sichtbar sind, können Sie zum Fugenmarker greifen. Er funktioniert wie ein Edding, wahlweise in weiß oder hellgrau, mit dem Sie den Fugen einfach einen neuen Anstrich verpassen.

Fazit

Fliesen reinigen ist wie Zähneputzen – vernachlässigen sie auf keinen Fall die Zwischenräume! Greifen Sie statt dem weichen Wischpad ab und an mal zum altmodischen Schrubber. Denn der holt Schmutzreste besser aus den Fugen und benötigt dafür lediglich einfache Scheuermilch oder bekannte Hausmittel wie Natron. Und schließlich: Immer trocken Nachwischen; ob beim Putzen oder beim feuchtfröhlichen Dusch- und Badevergnügen. Denn wenn keine Feuchtigkeit in den Fliesenfugen zurückbleibt, ist das die wichtigste Prophylaxe gegen Schimmel. So lassen sich die Fliesenfugen auch einfacher reinigen.