ANZEIGE: Home / Garten / Ein guter Garagenboden muss ganz schön robust und langlebig sein

Ein guter Garagenboden muss ganz schön robust und langlebig sein

Die Garage ist eine feine Sache. Da können in erster Linie ein oder gleich mehrere Autos sicher und trocken geparkt werden. Doch sie kann noch viel mehr sein, als nur der trockene Unterstand für die Vehicle. Auch als Unterstellplatz für alles Mögliche, besonders der Gartengeräte, wenn beispielsweise kein Geräteschuppen im Garten vorhanden ist. Oder auch für die Fahrräder der Kinder, das Motorrad oder das Mofa, der Scooter, der Roller, die Vespa oder den  Rasenmäher.

Es gibt viele Dinge, die in Garagen Platz finden. Und zu guter Letzt kann die Garage auch in vielen Fällen der Hobbyraum und die kleine Bastelwerkstatt für den Privatgebrauch darstellen. Der Boden der Garage und aus welchem Material er besteht, was er aushalten kann und was nicht, ist dabei von zentraler Bedeutung. Denn ist der Boden weder robust, noch verträgt er Nässe oder Öle und sogar Säuren, oder das Herunterfallen der Werkzeuge oder anderer, recht schwerer Materialien, dann ist der Boden schnell dahin und die Garage wird hinfällig.

 

Hohe Qualität ist wichtig

Der gegossene Gummiboden beispielsweise, ist ein sehr robuster und vielseitiger Bodenbelag. Und: Er ist vor allem in der Regel, wenn er denn sehr sorgfältig ausgegossen wurde, wasserdicht. Dies ist besonders dann wichtig, wenn in der Garage gewerkelt und geschraubt wird. Wenn regelmäßig an Autos oder Motorrädern geschraubt wird. Oder auch wenn immer wieder viel gebastelt wird und schon einmal mit schwerem Geschütz gearbeitet wird. Grundlegend ist die hohe Qualität des Bodens wichtig und dass das Grundmaterial aus einer sehr guten Konsistenz besteht. Dieser Boden  ist perfekt wenn das Auslaufen von Flüssigkeiten immer wieder vorkommen kann. Mehr Wissenswertes zum Thema hochwertige Böden für die Garage findet man auch ganz gut unter: https://www.schaubundsohn.de/garagenboden/

Beton – der Garant für Stärke

Ein simpler Betonboden ist meist ein Garant für einen sehr starken und haltbaren Boden. Robust und langlebig sind moderne Betonböden. Der Vorteil hierbei ist auch, dass die Böden sehr gerade sind und ein Einfahren mit allen Gerätschaften und auch Fahrzeugen immer auf einer Ebene reibungslos und leicht funktionieren kann. Die Langlebigkeit ist grundsätzlich sehr wichtig, da man nur sehr ungern einen Boden in der Garage auswechseln möchte oder auch austauschen will. Des Weiteren ist es auch sehr wichtig, dass der Boden möglichst dick ist und die Betonplatte nicht zu dünn ausfällt. Ebenso wäre eine leichte Schall- oder Trittdämmung auf dem Boden selbst nie verkehrt.

Fliesen in der Garage?

Je nachdem welchem Hobby man in der Garage nachgehen möchte und mit welchen Materialien dabei gewerkelt wird, ist es gar nicht so abwegig, wenn der Boden in der Garage mit Fliesen aus Stein ausgelegt wird. Diese lassen sich zum Einen gut reinigen und zum Anderen sind sie je nach Härtegrad in ihrer Oberfläche extrem widerstandsfähig, ähnlich wie es auch bei Steinteppichen der Fall ist . Allerdings können auch Fliesen leiden und besonders an Ecken und Kanten brechen, wenn schweres Gerät oder Werkzeuge herunterfallen. Die Lasur der Oberfläche ist empfindlicher, als man denkt. Doch wer nicht auf Schönheit, sondern eher auf Effektivität achtet, kann mit Fliesen in der Garage nichts verkehrt machen.