Home / Wohnen / Eigene Hausbar einrichten mit diesen Tipps

Eigene Hausbar einrichten mit diesen Tipps

Eine Hausbar dient nicht allein dem Zweck, Cocktails zu mixen. Sie ist Dreh- und Angelpunkt einer Party zuhause. Hier treffen sich die Gäste und sitzen gemütlich zusammen, was die Hausbar zum Mittelpunkt Ihrer persönlichen Feier macht. Daher ist es besonders wichtig, sich im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, zu welchen Anlässen und wie oft die Hausbar genutzt werden soll.

Der richtige Standort in Ihrer Wohnung spielt dabei eine ebenso große Rolle, wie das Design und die Grundausstattung. Denken Sie schon lange darüber nach, sich eine Hausbar anzuschaffen? Folgende Tipps helfen Ihnen bei den notwendigen Überlegungen zur Anschaffung und der Grundausstattung Ihrer persönlichen Hausbar.

Der richtige Standort

Bevor Sie sich ihre perfekte Hausbar aussuchen, ist es wichtig sich darüber Gedanken zu machen, wo diese stehen soll. Der Standort hängt von der Verwendung und der Häufigkeit der Nutzung ab. Stellen Partys ein regelmäßiges Ereignis in Ihrem Hause dar, bietet es sich an, die Hausbar zentral im Wohnbereich zu integrieren. So wird die Hausbar zum Mittelpunkt der Party, an welchem die Gäste zusammenkommen. Für diesen Zweck ist auch ein Tresen lohnenswert, der die Küche vom Essbereich trennt.

Dieser kann zur Hausbar umfunktioniert werden, verströmt jedoch nicht das gleiche Feeling, wie eine zentral gelegene Hausbar. Wenn Partys in Ihrem Haus nicht so oft stattfinden, kann eine Hausbar auch in einem nicht zentralen Teil des Wohnzimmers installiert werden. Wird sie nur ab und an verwendet, lohnt sich auch ein Raum im Keller, der zum Partyraum umgestaltet und mit einer Hausbar ausgestattet wird. Auch ein freier Platz in Ihrer Garage eignet sich für diese Zwecke gut.

Die Qual der Wahl – Welche Hausbar soll es werden?

Sie wissen nun, wo die Hausbar stehen soll. Jetzt gilt es, sich für das für Sie passende Modell zu entscheiden. Im allgemeinen Handel stehen verschiedenste Fertigmodelle zur Verfügung. Hier liegt die Schwierigkeit in den Maßen, die Sie für Ihre persönliche Hausbar benötigen. Mit handwerklichem Geschick können Sie Ihre Hausbar ganz nach Ihren Wünschen selbst entwerfen und bauen oder Sie beauftragen einen Schreiner, um eine Maßanfertigung für Ihre Wohnung zu erhalten.

Wichtig beim Bau einer Hausbar ist, dass die verwendeten Elemente und Materialien aufeinander abgestimmt werden und zum gesamten Einrichtungsstil Ihrer Wohnung passen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Materialien leicht zu reinigen sind. Kunststoff und Holz bieten sich besonders für eine Hausbar an, während Glaselemente schnell in Gefahr laufen, zu verschmieren und aufwendig zu reinigen sind. Darüber hinaus bietet sich auch die passende Beleuchtung an, die ebenfalls auf die Hausbar abgestimmt werden sollte.

Besonders Fertigmodelle verfügen über einen Tresen. Dieser ist jedoch kein Muss bei der Planung Ihrer Hausbar. Ein Tisch als Arbeitsfläche, kombiniert mit einem Regal für die Spirituosen- und Getränkeflaschen können ebenfalls zu einer hübschen Hausbar kombiniert werden. Wichtig ist lediglich. Wichtig bei jeder Hausbar ist, dass der Stil der Bar zum Rest Ihrer Wohnung passt und bereits vorhandene Möbel ergänzt.

Darüber hinaus können Hausbars auch einem Motto folgen und beispielsweise mit Palmen, Bambusmatten und Muscheln verschönert werden. So holen Sie sich den Strand ganz einfach nach Hause. Eine Hausbar erfordert auch die passenden Barhocker, die nicht nur optisch zur Bar passen sollen. Diese sind im besten Fall höhenverstellbar, um jedem Gast mit jeder Körpergröße ein komfortables Gefühl zu verleihen. Standfestigkeit ist bei der Wahl der Hocker ebenso wichtig, wie deren Qualität. Besonders empfehlenswert sind Barhocker mit einer praktischen Lehne.

Erstausstattung der Hausbar

Das A und O einer jeden Hausbar ist natürlich der Inhalt. Sie und Ihre Gäste sind leidenschaftliche Bier- oder Weintrinker oder die Hausbar wird lediglich für den Genuss eines guten Whiskeys genutzt, dann statten Sie die Bar dementsprechend aus. Eine Hausbar, die mehrere Geschmäcker bedienen soll, muss stärker bestückt sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie jede Art Alkohol im Haus haben müssen. Die absoluten Basics sind natürlich Bier, Wein und Sekt bzw. Champagner. Gin, Vodka, weißer und brauner Rum, sowie Tequila, Bourbon, Scotch und Cognac dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Mit diesen Grundzutaten, in Verbindung mit alkoholfreien Zutaten, lassen sich bereits unzählige Sorten von Cocktails mixen. Dafür benötigen Sie verschiedene Arten von Sirup, wie Grenadine und Zuckersirup. Tonic Water, Soda, Zitronenlimonade und Cola dürfen ebenfalls nicht fehlen. Verschiedene Säfte, wie beispielsweise Ananas-, Mango-, Kirsch- und Grapefruitsaft, werden Ihre Hausbar perfekt ergänzen. Achten Sie bei der Ausstattung Ihrer Hausbar in jedem Fall auf gute Qualität der Zutaten. Dies gilt auch für die Wahl des Eises, denn nichts schadet einem Cocktail mehr, als ein wässriger Eiswürfel.

Ein Shaker gehört ebenso in Ihre Hausbar, wie ein Rührglas, ein Barlöffel, ein scharfes Messer und ein Schneidebrett. Darüber runden schöne Gläser jede Party ab. Sekt beispielsweise gehört in jedem Fall in eine Sektflöte. Martinigläser und Wiskytumbler sorgen sofort für das gewisse Feeling, während dem Genuss der Getränke und ein Cocktail kommt nur in einem Longdrinkglas perfekt zur Geltung.

Quellen:

  1. https://openairbar.ch/der-traum-von-der-eigenen-hausbar-erfuellen-sie-ihn-sich-jetzt/
  2. https://moebeltipps.ch/die-bar-fuer-zu-hause-5-gestaltungstipps/
Eigene Hausbar einrichten mit diesen Tipps
4.1 (82.5%) 8 Artikel bewerten