Home / Garten / Dinge, die Sie wissen sollten bevor Sie einen Zaun aufstellen

Dinge, die Sie wissen sollten bevor Sie einen Zaun aufstellen

Ein Zaun begrenzt Ihr Grundstück und beschert Sicherheit. Ob Sie Ihre Kinder und Haustiere davor schützen möchten, auf die Straße zu laufen oder nicht möchten, dass Fremde Ihrem Haus zu Nahe kommen: ein Zaun lässt diese Bedenken verschwinden.

Die rechtlichen Grundlagen zum Aufstellen eines Zaunes können Sie beim Landesbauamt ihre Bundeslandes erfahren. Eventuell gibt es in Ihrer Gegend auch Designvorschriften oder andere Regelungen, die ebenfalls beim Bauamt zu erfahren sind. So gilt es beispielsweise einen Mindestabstand zum Nachbarn einzuhalten. Befindet sich auf Ihrem Grundstück eine Wasserquelle sind Sie rechtlich verpflichtet, diese mit einem Zaun zu sichern.

Einzelstabmatten- und Doppelstabmattenzaun

Eine prinzipielle Frage, die sich stellt, ist die Frage nach der Blickdichte. Ist es Ihnen wichtig, dass niemand in Ihren Garten schauen kann, dann können Sie sich für einen Wartungs-intensiven Holzzaun oder einen Metallzaun entscheiden, den Sie durch eine Hecke ergänzen.

Ein nicht blickdichter, aber dadurch relativ unauffälliger Zaun ist der Stabmattenzaun. Es gibt ihn als Einzelstabmattenzaun und als Doppelstabmattenzaun. Ein Unterschied besteht in dem Umstand, dass beim Einzelstab nur ein waagerechter Stab mit den senkrechten Stäben verschweißt wird, während beim Doppelstab zwei waagerechte Stäbe an den senkrechten Stäben angebracht werden. Ein weiterer Unterschied ist die Maschenweite. Der Einzelstabmattenzaun hat eine Maschenweite von 50x250mm, der Doppelstabmattenzaun eine Maschenweite von 50x200mm. Die Drahtdurchmesserstärken variieren zwischen 4 bis 8mm. Einstabmattenzäune werden üblicherweise an runden Pfosten montiert, Doppelstabmattenzäune an Vierkantpfosten, wobei das keine Muss-Regel, sondern eine generelle Vorliebe ist.

Der Doppelstabmattenzaun Polen ist ein sehr beliebter Zaun, der in Höhen zwischen einem und zwei Metern Höhe am häufigsten verbaut wird.

Diese Zaunvariante erfreut sich aufgrund der hohen Flexibilität besonderer Beliebtheit. Einzelne Matten werden an Zaunpfosten-Elementen befestigt und können jedes Grundstück eingrenzen und mit Zubehör ergänzt werden. Befestigungswinkel und Clips für Blumen- und Briefkästen und Sichtschutzstreifen sind nur ein paar Optionen.

Haupteinfriedung oder Gartenzaun?

Nicht jeder Zaun ist für Beides gleichermaßen gut geeignet. Um den Gemüsegarten möchten Sie eventuell keinen Metallzaun haben oder gerade dort, weil Sie sich Stabilität und Wartungsfreiheit über viele Jahre wünschen. Die romantischere Variante ist aber sicherlich der Holzzaun.

Zur Einfriedung des Grundstückes ist ein Metallzaun die bessere Wahl aus den bereits genannten Gründen. Sie können nicht riskieren, dass in einem weniger oft frequentierten Bereich des Grundstückes eine Latte des Holzzaunes lose wird und Ihr Hund auf die Straße läuft. Die Wartungsfreiheit von Metallzäunen ist das stärkste Pro-Argument.

Verschiedene Arten von Metallzäunen

Es gibt eine überwältigende Auswahl an Metallzäunen:

  • industriell
  • gefertigt
  • Handarbeit
  • Schmiedeeisen
  • geradlinig
  • verschnörkelt
  • niedrig
  • hoch

aus der Sie eine Wahl treffen müssen. Stimmen Sie den Zaun auf das Design Ihres Hauses ab und wählen Sie eine vertikale Optik, wenn an Ihrem Haus vertikale Linien vorherrschen und horizontale Verläufe, wenn das Haus hauptsächlich diese aufweist. Wenn Sie in einem romantischen, älteren Haus wohnen ist ein moderner Zaun vielleicht ein zu großer Gegensatz. Unter den Metallzäunen gibt es deshalb auch verschnörkelte und zeitlos klassische Varianten.

Es gibt für jedes Haus, jedes Grundstück und jeden den richtigen Zaun.

3.5/5 - (2 votes)