Home / Allgemein / Diese Versicherungen sollten in keinem Haushalt fehlen

Diese Versicherungen sollten in keinem Haushalt fehlen

Zu diesen Versicherungen sind Sie verpflichtet

 

Deutschland besitzt eines der stärksten Sozialsysteme der Welt. Die Sozialversicherungspflicht soll jedem Bürger soziale Sicherheit garantieren. Während Selbstständige diesen Schutz nur teilweise auferlegt bekommen, sind Arbeitnehmer umfassend zum eigenen Schutz verpflichtet. Die folgenden Versicherungen sind in Deutschland demnach unerlässlich:

  • Krankenversicherung

Eine Krankenversicherung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Dabei bleibt Ihnen jedoch die Wahl, sich gesetzlich oder privat abzusichern. In den meisten Fällen ist eine gesetzliche Krankenversicherung ratsam, da die Beiträge konstant bleiben, die Pflegeversicherung inbegriffen und auch eine Familienversicherung möglich ist. Für Gutverdiener und Selbstständige kann auch eine private Absicherung sinnvoll sein. Die Beiträge fallen oft niedriger aus. Jedoch ist ein Rückwechsel in der Regel nicht möglich und die Beitragshöhe steigt bei Alter und Krankheit oftmals rapide an.

  • Pflegeversicherung

Auch die Pflegeversicherung ist verpflichtend. In der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Pflegeversicherung inbegriffen.

  • Autobesitzer: KFZ-Haftpflichtversicherung

Für jedes zugelassene Auto muss zumindest eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für umfassenden Schutz können Sie zudem eine Teil- bzw. Vollkaskoversicherung abschließen.

  • Arbeitnehmer: Gesetzliche Rentenversicherung

Arbeitnehmer müssen außerdem Beiträge für Ihre gesetzliche Rente einzahlen. Selbstständige können sich von dieser Pflicht jedoch befreien lassen. Die gesetzliche Rentenversicherung bildet die Basis Ihrer Altersvorsorge. Aufgrund des demografischen Wandels ist eine ausreichende Rente jedoch nicht garantiert. Oftmals lohnt es sich in eine private Altersvorsorge zu investieren.

  • Arbeitnehmer: Gesetzliche Arbeitslosenversicherung

Für den Fall der Erwerbslosigkeit zahlen Arbeitnehmer zudem in die Arbeitslosenversicherung ein. So erhalten Sie finanzielle Unterstützung vom Staat, falls Sie Ihren Job einmal verlieren sollten. Selbstständige haben keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld und sind demnach nicht verpflichtet Beiträge zu zahlen.

  • Arbeitnehmer: Gesetzliche Unfallversicherung

Zudem sind Arbeitnehmer im Falle eines Arbeitsunfalls versichert. Die Versicherung übernimmt im Falle eines Unfalls die Kosten zur Rehabilitation, Pflege und in gravierenden Fällen kann eine Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt werden. Selbstständige können eine private Unfallversicherung abschließen.

Versicherungen die Ihnen nicht fehlen sollten

Welche Versicherungen in Ihrer persönlichen Lebenslage sinnvoll sind und welcher Versicherungsanbieter zu Ihnen passt, fällt oft schwer zu erkennen. Ein Versicherungsmakler kann Ihnen bei der Auswahl und beim Auffrischen Ihres bisherigen Schutzes behilflich sein. Auf marco-mahling.de finden Sie weiterführende Informationen und Hilfestellungen.

Einige Versicherungen sind zwar keine Pflicht, jedoch können sie Ihnen im Ernstfall von großem Nutzen sein und oftmals vor dem finanziellen Ruin schützen. Über die folgenden freiwilligen Versicherungen sollten Sie ernsthaft nachdenken:

  • Private Haftpflichtversicherung

Zerstören oder beschädigen Sie versehentlich das Eigentum einer Person oder sogar den Menschen selbst, so können schnell Kosten immenser Höhen entstehen. Ein Missgeschick kann jedem passieren und schwere finanzielle Konsequenzen haben. Eine private Haftpflichtversicherung deckt meist einen gesamten Haushalt ab. So übernimmt die Versicherung auch die Kosten, wenn Ihr Kind oder Ehepartner etwas beschädigt hat.

  • Hausratsversicherung

Zumeist ist auch eine Hausratsversicherung empfehlenswert. Sie sichert Ihr Inventar beispielsweise im Falle eines Einbruchs, Brands oder Wasserschadens ab, sodass Sie den Wert Ihrer Einrichtung rückerstattet bekommen.

  • Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt im Falle eines Rechtsstreits die Anwaltskosten. Dies gilt jedoch nur für die abgesicherten Bereiche. Beispielsweise wird das Arbeitsrecht zumeist über Gewerkschaften versichert.

  • Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeit kann sehr plötzlich entstehen. Ein Unfall, eine schwere Krankheit oder ein psychisches Leiden können Ihre Leistungsfähigkeit von heute auf morgen beeinflussen. Von der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente lassen sich die laufenden Kosten nur selten tilgen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann Ihnen in einer solch schweren Zeit finanzielle Rettung bieten.

  • Immobilienbesitzer: Wohngebäudeversicherung

Umwelteinflüsse können für Immobilienbesitzer zu einer großen finanziellen Belastung werden. Wurde das Dach vom Sturm weggerissen oder das Haus aufgrund eines Brandes zerstört, entstehen hohe Reparaturkosten. Eine Wohngebäudeversicherung kommt für solche Schäden auf.

  • Selbstständige: Im Renten- und Krankheitsfall

Haben Sie sich von Ihrer Rentenbeitragspflicht befreien lassen, so sollte Ihre private Altersvorsorge von großer Priorität sein. Achten Sie auf eine auf Ihre Lebensumstände zugeschnittene Rentenversicherung. Im Krankheitsfall haben Sie zudem, je nach Krankenversicherung, nicht zwingend Anspruch auf Krankengeld. Da Sie in diesem Zeitraum jedoch erwerbsunfähig sind, sollten Sie über eine Krankentagegeldversicherung nachdenken.

Fazit

Der Versicherungsdschungel ist oftmals undurchsichtig und überfordernd. Mit den erwähnten Versicherungen können Sie jedoch eine solide Basis schaffen.

Diese Versicherungen sollten in keinem Haushalt fehlen
4.6 (92%) 5 Artikel bewerten