Home / Finanzen / Die Haushaltskasse mit Spielspaß und Nervenkitzel aufbessern

Die Haushaltskasse mit Spielspaß und Nervenkitzel aufbessern

Glücksspiele sind, besonders wenn um echtes Geld gespielt wird, eine gefährliche Angelegenheit. Vor vielen Jahren, als es noch wenige Gesetze zur Spielsuchtprävention gab, waren die Zeitungen regelmäßig voll von Berichten über Menschen, die sich durch Glücksspiele um Hab und Gut gebracht haben. Nicht selten haben diese Spieler sich noch Geld geliehen, um weiterzuspielen. Immer schwangen dabei der Wunsch und das Ziel mit, all das verlorene Geld durch den großen Wurf wieder zurückzubekommen.

Auf Seiten der Gesetze hat sich hier in den letzten Jahren viel getan, um ein völliges Abrutschen in die Abhängigkeit vom Glücksspiel zu verhindern.

Gesetze zum Schutz vor Spielsucht

Die deutsche Gesetzgebung hat sich viele Gedanken gemacht und Gesetze erlassen, die einen effektiven Schutz vor Spielsucht bieten. Diese gelten allerdings vornehmlich für Automatenaufsteller und Spielhallenbetreiber.

  • Geldspielautomaten müssen nach drei Stunden abgeschaltet und die Geldspeicher geleert werden – und sie dürfen erst nach einer Pause von 15 Minuten wieder in Betrieb genommen werden
  • Geldspielautomaten dürfen nur einen maximalen Betrag von 20 Euro pro Stunde im Durchschnitt einbehalten
  • Die Einsatzkasse muss mit Münzen oder kleinen Scheinen – maximal 10 Euro – aufgefüllt werden
  • Geldgewinne dürfen nicht in die Einsatzkasse ‚hinübergebucht‘ werden
  • Je nach Einsatzhöhe des Spiels muss eine Runde eine Mindestanzahl an Sekunden dauern

Mit solchen Gesetzen soll verhindert werden, dass ein Spieler in einen ungehemmten Spielrausch gerät, an dessen Ende er auch noch den letzten Cent verloren hat. So darf zum Beispiel in einer Spielhalle oder Gastwirtschaft, in der Alkohol ausgeschenkt wird, nur eine maximale Anzahl von drei Geldspielautomaten aufgestellt werden.

Im Online-Casino gelten andere Gesetze

Diese Verpflichtungen zur Suchtprävention gelten nur für Aufsteller realer Automaten. Im Online-Casino sieht es anders aus, insbesondere, weil über das Internet auch Spiele bei ausländischen Anbietern möglich sind, bei denen eine andere Gesetzgebung herrscht. Es sind im Internet auch Spielbanken zu finden, bei denen überhaupt keine Gesetze greifen, bei denen Spiele mit vierstelligen Geldbeträgen möglich sind, und wo man in kürzester Zeit existenzbedrohende Geldbeträge verlieren kann. Es ist zwar technisch möglich, den Zugang zu einem Online-Casino nur für Menschen zu ermöglichen, die der gleichen Gesetzgebung unterliegen; dort, wo es den Betreiber des Online-Casinos aber nicht schert, kann weltweit jeder Spieler mitmachen.

In Ländern, in denen es keine Gesetzgebung für Casinos gibt, finden sich auch betrügerische Anbieter. Beim Roulette-Spiel müssen demnach ausgeglichene Verhältnisse herrschen, beispielsweise beim Setzen auf Rot oder Schwarz. Gerade im Online-Casino kann es problemlos zu Mauscheleien kommen, und die Kugel rollt ‚ganz zufällig‘ immer da hin, wo der Spieler nicht drauf gewettet hat. Wenn Casinos mit unüblich hohen Gewinnen und Gewinnchancen werben, ist daher Vorsicht geboten.

Casinos mit deutscher oder europäischer Glücksspiel-Lizenz bieten Sicherheit

Auch auf deutschem Boden werden Online-Casinos betrieben. Für den Spieler ergibt sich hier der Vorteil, dass diese Casinos eine Lizenz besitzen müssen. Damit unterliegen sie den Bestimmungen der Glücksspielverordnung. Ebenso wird in anderen Ländern der Europäischen Union der Schutz vor Spielsucht auf diese Art im Online-Bereich umgesetzt.

Damit ist in erster Linie sichergestellt, dass Spiele, die einer festgesetzten physikalischen Verhältnismäßigkeit – Roulette ist dafür ein perfektes Beispiel – unterliegen, auch für die Gewinn- oder Verlustvergabe nach diesem Verhältnis funktionieren. Damit ist der Spieler wirksam vor Betrug geschützt.

Viele Online-Casinos mit Lizenzen von EU-Ländern betreiben auch den beschriebenen, aktiven Schutz vor Spielsucht und Abhängigkeit, indem die Menge des Geldes, das maximal in einer bestimmten Zeit verloren werden kann, begrenzt ist.

Ein faires Casino kann man erkennen

Als Spieler sollte man auf einige Punkte achten, die ein Online-Casino anbietet, und an denen er erkennen kann, ob es ein fairer und entgegenkommender Anbieter ist.

  • Es sollte deutlich erkennbar sein, in welchem Land die Lizenz gültig ist – idealerweise ein Land aus der EU
  • Ein Casino mit großzügiger Verlosung von Freispielen darf als Spielerfreundlich bezeichnet werden
  • Verschlüsselte Internetverbindung ist ein Muss
  • Die Möglichkeit zum Live-Chat mit echten Menschen zeigt, dass der Anbieter kundenfreundlich ist

Diese Punkte sind keine Garantie, aber wer sich sein Online-Casino mit Bedacht aussucht, und die genannten Punkte gezielt abfragt, wird selten eine böse Überraschung erleben. Es ist ebenfalls empfehlenswert, Erfahrungsberichte genau zu studieren. Werden Menschen Opfer eines betrügerischen Online-Casinos, ist die Chance groß, dass sie ihren Ärger öffentlich kundtun. Erfahrungsberichte, Nutzerbewertungen und weitere Informationen zu Online-Casinos finden sie hier: https://casibonus.de/sunmaker/.

Die Haushaltskasse mit Spielspaß und Nervenkitzel aufbessern
Artikel bewerten