Home / Hausputz / Ceranfeld reinigen – so bekommen Sie das Kochfeld wieder sauber!

Ceranfeld reinigen – so bekommen Sie das Kochfeld wieder sauber!

© JFsPic - Fotolia.com

Kochfelder aus Glaskeramik werden seit über 40 Jahren hergestellt und sind in Deutschland vor allem als Ceran bekannt – dem Markennamen, unter dem sie der Weltmarktführer seit 1973 vertreibt. Das Ceranfeld erfreut sich in deutschen Küchen besonders großer Beliebtheit und gerade deshalb stellt sich natürlich auch die Frage, wie sich dieses richtig reinigen lässt. In unserem Ratgeber bieten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Vorteile von Ceranfeldern und stellen Ihnen Tipps und Hinweise vor, mit denen Sie Ihr Ceranfeld problemlos reinigen können.

Ceran – Funktion und Vorteile

Das Ceranfeld erfreut sich in deutschen Küchen besonders großer Beliebtheit, da es gegenüber dem herkömmlichen Herd mit Platten aus Gusseisen einige Vorteile bietet:

  1. Ceran ist aufgrund seiner Eigenschaften energieeffizienter als Gusseisen
  2. Wärmezonen lassen sich zielgenauer ansteuern

Weil die Glaskeramik aufgrund ihrer hohen Durchlässigkeit für Wärmestrahlung die Temperatur direkt und fast ohne Verluste an den Boden des Kochgeschirrs abgeben kann, arbeitet ein Ceranfeld energiesparender als herkömmliche Herdplatten. Metallkochplatten übertragen die Wärme durch ihre Leitfähigkeit; das Glas des Ceranfelds hingegen leitet selbst nicht, sondern lässt die Wärmestrahlung nur passieren. Daher bleiben die der Kochstelle direkt angrenzenden Bereiche kalt, und es besteht die Möglichkeit, gezielt nur einzelne Wärmezonen einer Kochplatte einzuschalten. Im Unterschied dazu geben gusseiserne Platten ihre Temperatur in alle Richtungen ab, so dass sich bei intensivem Gebrauch die gesamte Oberfläche des Herds erhitzen kann.

Im Design des Ceranfelds stören weder Rillen, noch Gitter noch rostgefährdete Elemente die Benutzerfreundlichkeit, so dass Reinigung und Pflege maximal erleichtert werden. Dennoch ist Glaskeramik ein nicht alltägliches Material mit speziellen Bedürfnissen.

Die Vorteile beim Reinigen im Überblick:

  • Die glatte Oberfläche von Ceran ist leicht zu reinigen
  • Es besteht keine Rostgefahr

Die tägliche Grundreinigung

Im Idealfall sollten Sie verschüttete oder übergekochte Speisen bereits während des Kochvorgangs mit einem Lappen aufnehmen, um das Einbrennen auf dem Kochfeld zu verhindern. In jedem Fall sollte das Ceranfeld nach dem Kochen regelmäßig gereinigt werden. Die Glaskeramik erkaltet mit dem Abschalten nicht schlagartig, sondern strahlt noch Restwärme ab und es besteht die Gefahr, dass Kleckse oder Übergekochtes verbrennen und verkrusten können. Wenn Sie es also bereits im lauwarmen Zustand reinigen, erzielen Sie ein gutes Ergebnis!

Für die Komplettreinigung des Ceranfelds verwenden Sie am besten ein spezielles Ceran-Reinigungsmittel oder einen Glasreiniger und gehen wie folgt vor:

  1. Verreiben Sie den Ceranfeldreiniger mithilfe eines Lappens oder Küchenpapiers großflächig auf dem Kochfeld.
  2. Lassen Sie das Reinigungsmittel kurz einwirken.
  3. Wischen Sie mit einem feuchten Tuch Schmutz und Reinigungsmittelreste ab.
  4. Polieren Sie abschließend das Kochfeld mit einem weichen trockenen Tuch nach.

Selbst wenn das Kochfeld nach der Essenszubereitung noch sauber aussieht, sollten Sie es in jedem Fall abwischen, da sich sonst kleine, kaum sichtbare Fettspritzer festsetzen würden. Für diese einfache Reinigung reicht ein feuchter Lappen mit Spülmittel aus, mit dem Sie das Ceranfeld großflächig abwischen, um es anschließend mit einem trockenen weichen Tuch nachzupolieren.

© Pixelot - Fotolia.com
© Pixelot – Fotolia.com

Was tun bei hartnäckigen Verschmutzungen?

Für Eingebranntes und Verkrustungen kommt der spezielle Reinigungsschaber für Ceranfelder zum Einsatz. Seine scharfe Klinge kann hartnäckige Verschmutzungen entfernen, ohne das Glas beim Reinigen zu zerkratzen. Allerdings muss das Werkzeug im richtigen Winkel angesetzt werden und darf sich nicht verkanten; bei unsachgemäßem Gebrauch können bleibende Kratzer auf dem Ceranfeld zurückbleiben.

Sind Ihnen Gegenstände aus Kunststoff oder Alu-Folie auf die Kochstelle geraten, die der heißen Platte anhaften? Ist Zucker auf die heiße Platte gerieselt oder sind stark zuckerhaltige Speisen wie Karamell oder Konfitüre übergekocht? Diese Art von Verschmutzungen sollten sie stets sofort noch in heißem Zustand mit einem Ceranfeldschaber von der Kochplatte abschaben und diese so mechanisch reinigen.

Nachdem Sie Eingebranntes und Verkrustungen mit dem Schaber lokal entfernt haben, sollten Sie das Ceranfeld schließlich noch einmal großflächig mit Spülmittel oder Spezialreiniger reinigen (s.o.).

Tipps für starke Verschmutzungen im Überblick:

  • Vorsicht bei Alu, Kunststoff und Zucker! Solche Verschmutzungen immer im noch heißen Zustand sofort beseitigen
  • Eingebranntes mit dem Ceranfeld-Schaber vorsichtig entfernen
  • Beim Ansetzen der Klinge auf einen flachen Winkel achten
  • Den Schaber vorsichtig einsetzen – nicht druckvoll oder kratzend
  • anschließend eine Grundreinigung mit Ceranreiniger durchführen
  • Cerankochfeld nach dem Reinigen stets mit einem trockenen Tuch nachpolieren
Hinweis: Ein Backofenspray kann bei Verkrustungen ebenfalls helfen. Es sollte jedoch bei weitem nicht so intensiv angewendet werden wie im Backofen. Eine vorsichtige Dosierung ist hier das Mittel der Wahl!

 

Hausmittel zur Unterstützung beim Reinigen

Nicht nur Spezialreiniger und -werkzeug sind geeignet dafür, die Glaskeramik-Kochplatte auf Hochglanz zu bringen, auch die gängigen Hausmittel können durchaus eine große Hilfe beim Reinigen darstellen:

Backpulver: Das Backtriebmittel ist eine wahre Allzweckwaffe im Haushalt und kann auch bei der Reinigung des Ceranfeldes von Verkrustungen gute Dienste erweisen. Dazu mischen Sie Backpulver mit etwas warmem Wasser zu einer Paste an, die Sie auf die eingebrannten Verschmutzungen auftragen. Nach 10-15 Minuten Einwirkzeit können Sie die Stelle mit einem feuchten Tuch abwischen und dabei Schmutz und Backpulver restlos aufnehmen. Nicht vergessen, das Kochfeld anschließend trocken nachzupolieren.

 

Natron: Statt Backpulver kann auch Natron verwendet werden, da es ebenfalls sehr gut gegen Verkrustungen auf einem Ceranfeld wirkt. Dies verwundert nicht, da Natron einer der Hauptbestandteile von Backpulver ist. Auch das Natron sollte mit Wasser vermischt und so eingesetzt werden wie Backpulver. Diese Hausmittel haben sich als sehr effektiv erwiesen.

 

Spülmaschinentabs: Auch Spülmaschinentabs können zur Herstellung einer Reinigungspaste verwendet werden. Dafür wird ein Tab zerstoßen – unkompliziert und staubfrei gelingt das mit einem Fleischklopfer, wenn sich das Tab noch in seiner Einzelverpackung befindet. Die Krümel können Sie nun mit etwas Wasser zu einer Paste auflösen und so vorgehen wie Beim Reinigen mit Backpulver.

 

Zitronensaft: Auch Zitronensaft kann als Hausmittel der Glaskeramik wieder zu strahlendem Glanz verhelfen. Er verbreitet frischen Duft in der Küche und hat zudem eine antibakterielle Wirkung. Zur Reinigung reiben Sie das Kochfeld großflächig mit Zitronensaft ein, lassen ihn kurz einwirken und wischen das Feld mit einem feuchten Tuch ab. Auch in diesem Fall sollte das Cerankochfeld, wie bei allen Reinigungsmethoden, am Schluss mit einem trockenen Tuch poliert werden.

Diese Hausmittel sind vor allem dann interessant, wenn Sie Ihr Ceranfeld schonend reinigen möchten und gerade kein Spezialreinige verfügbar ist. Darüber hinaus bieten sie eine gute Unterstützung!

© JFsPic - Fotolia.com
© JFsPic – Fotolia.com

Kratzer und Schäden vermeiden

Um Beschädigungen und Kratzer auf dem Cerankochfeld zu verhindern, ist es ratsam, beim Kochen und Reinigen einige generelle Hinweise zu beachten:

  • Verwenden Sie zum Reinigen nur weiche Tücher und Lappen.
  • Benutzen Sie keine Stahlwolle, Topfreiniger oder Scheuerschwämme, da diese Kratzer verursachen
  • Verzichten Sie auf Scheuermilch oder chemisch aggressive Reinigungsmittel.
  • Heben Sie Töpfe von den Kochfeldern nach oben hin ab anstatt sie zur Seite wegzuziehen. Auch dies sorgt für Kratzer im Ceranfeld!
  • Wischen Sie die Topfböden vor dem Einsatz ab.

Auch ein Cerankochfeld kann Pflegeprodukte gebrauchen. Reiben Sie das Ceran von Zeit zu Zeit nach dem Reinigen mit einer Messerspitze Vaseline ein. Nach einer kurzen Einwirkzeit mit einem trockenen Tuch nachpolieren – durch eine solche Behandlung wird das Kochfeld nicht fettig, sondern erhält einen schönen Glanz und einen Schutzfilm, der das Festsetzen von Schmutz und Flecken verhindert.

Tipp: Sollten doch einmal feinere Kratzer im Ceranfeld entstehen, lassen sich diese durch eine spezielle Politur oder auch Zahnpasta entfernen. Die Zahnpasta muss mit einem feinen Baumwolltuch fein in die Kratzer einpoliert werden und füllt die Kanten entsprechend aus. Es sollte sich allerdings um Zahnpasta mit feinen Schleifpartikel handeln – auf Nummer Sicher gehen Sie hingegen mit einer speziellen Politur gegen Kratzer im Cerankochfeld!

 

Fazit

Eine gute Entscheidungsgrundlage für mögliche Reinigungsmethoden erhalten Sie, wenn Sie das Ceranfeld als das betrachten, was es ist: Eine Glasscheibe. Niemand würde schließlich mit Stahlwolle und Scheuermilch seine Fenster reinigen. Unter Beachtung der Kratzempfindlichkeit, der richtigen Pflege und dem bewussten Hantieren mit Kochgeschirr, kann ein Ceranfeld in Ihrer Küche lange glänzen – und glänzend seinen Zweck erfüllen!

Ceranfeld reinigen – so bekommen Sie das Kochfeld wieder sauber!
3.8 (76.67%) 12 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.