ANZEIGE: Home / Allgemein / Aufgeklärt: Unterschied Weinkühl- und Klimaschrank

Aufgeklärt: Unterschied Weinkühl- und Klimaschrank

Im Durchschnitt trinkt jeder Deutsche im Jahr etwas 27 Flaschen Wein. Ganz gleich ob ihr euch zu den Weinkennern oder zu den Weinliebhabern zählt, einen eigenen Weinkeller haben wahrscheinlich nur die wenigsten von euch in den eigenen vier Wänden. Doch die richtige Temperatur des Lieblingsweins spielt nicht nur bei der Verköstigung eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Lagerung.

Wer auch daheim für optimale Umstände sorgen möchte, für den kommt die Anschaffung von einem Weinkühlschrank in Frage. Oft stellt sich bei der Recherche nach einem passenden Produkt die Frage, ob ein Weinkühlschrank oder ein Weinklimaschrank die richtige Wahl ist. Wir möchten euch heute über die Unterschiede aufklären und ein paar Tipps an die Hand geben, worauf beim Kauf zu achten ist.

Die richtige Lagerung für den guten Tropfen

Ein Gewölbekeller unter Tage hat nicht nur ein ganz spezielles Ambiente, er erfüllt zudem alle vier Regeln, die ihr bei der Weinlagerung beachten solltet. Die Regeln verdeutlichen auch, warum ein Geschirrschrank oder ein Vorratsschrank nicht die Orte sind, an denen man den guten Tropfen bis zu seinem Einsatz bei einem guten Essen oder in gemütlicher Runde, aufbewahren sollte.

Hier die vier Regeln im Überblick:

1. Temperaturschwankungen sind Gift für den Wein

Ganz gleich ob es sich um einen Weiß- oder einen Rotwein handelt, die optimale Lagertemperatur liegt bei konstanten 12 Grad Celsius. Wer jedoch immer einen servierbereiten Wein bereithalten möchte, der sollte den Wein bereits bei der passenden Temperatur lagern. Weißweine zwischen neun und 14 Grad Celsius, Roséweine zwischen sieben und 12 Grad Celsius und Rotweine zwischen elf und achtzehn Grad Celsius.

2. Dunkelheit unterstützt den Reifeprozess

Licht hat nicht nur bei der Frucht die Eigenschaft, die Reifung zu beschleunigen. Dunkelheit hingegen unterstützt eine schonende Reifung des Weins. Weinkühlschränke besitzen meist eine Tür mit UV-Schutz.

3 Erschütterungen vermeiden

Jede Form von Erschütterung kann die Reifung des Weines unterbrechen. Regallagerung mit Dämpfern hat sich bewährt.

4. Der Korken bedarf Aufmerksamkeit

Nicht nur die passende Luftfeuchtigkeit, sondern auch ein gute Zirkulation der Luft innerhalb des Weinkühlschranks sind wichtig für die Lagerung von Wein. Zum einen benötigen Naturkorken eine Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent und mehr, zum anderen sorgt die Luftzirkulation dafür, den Geruch im Weinkühlschrank neutral zu halten.

Unterschied Weinkühlschrank und Weinklimaschrank

Der größte Unterschied besteht darin, dass ein Weinkühlschrank dafür ausgelegt ist, den Wein immer servierbereit zu halten, indem man ihn zu jeder Zeit bei der passenden Verzehrtemperatur bereithält. In einem Weinklimaschrank hingegen wird für die optimale Voraussetzung für die Lagerung gesorgt. Weinklimaschränke besitzen somit lediglich eine Temperaturzone, die konstant bei 12 Grad Celsius gehalten wird, während Weinkühlschränke in der Regel mehrere Temperaturzonen besitzen, um für jede Wein Art die optimale Temperatur zu bieten.