Home / Hausputz / Acrylfarbe entfernen – so lässt sich Acryllack nach einem Missgeschick wieder beseitigen!

Acrylfarbe entfernen – so lässt sich Acryllack nach einem Missgeschick wieder beseitigen!

© Daniela Stärk - Fotolia.com

Ob das Bücherregal mit Acryllack einen neuen Anstrich erhalten soll oder ein Sonnenuntergang auf die Leinwand gebannt wird – Acrylfarbe ist in Handwerk, Hobbykunst und Acrylmalerei außerordentlich beliebt. Die Acrylfarben sind geruchsarm, wasserlöslich und schnell trocknend, so dass sich das Arbeiten mit ihnen äußerst angenehm gestaltet.

Was aber tun, wenn die Acrylfarbe oder Acryllack abseits von Handwerk oder Kunstwerk auf Kleidung, Boden und Sofa landet? Wie Sie all die Gegenstände, die Sie nicht mutwillig durch Acrylmalerei „verschönern“ möchten, von versehentlichen Farbspritzern befreien, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Acrylfarbe auf verschiedenen Untergründen

Am besten, Sie entfernen Acrylfarbe an unerwünschten Stellen sofort, denn der frische Acryllack ist wasserlöslich und erstaunlich leicht zu beseitigen. Wenn die Flecken bereits trocken sind, bleiben Ihnen immer noch ausreichend Möglichkeiten, sie restlos verschwinden zu lassen:

MaterialSchwierigkeitsgrad der Entfernung
KleidungMittel : Frische Acrylfarbe waschen Sie einfach unter fließendem Wasser aus. Getrocknete Acrylfarben behandeln Sie mit Isopropylalkohol (Reinigungsalkohol) . Dazu weichen Sie die betroffene Stelle großzügig im Reinigungsalkohol ein und versuchen, die gelöste Acrylfarbe mit einem Messerrücken von der Faser abzuheben. Anschließend wird der Stoff in der Waschmaschine gereinigt.
Polstermöbel, TeppichMittel bis schwer : Tupfen Sie mit einem Schwamm oder Wattebausch Reinigungsalkohol auf den getrockneten Fleck auf. Wiederholen Sie dies so lange mit sauberem Schwamm, bis sich keine Acrylfarbe mehr aus der betroffenen Stelle löst. Anschließend beseitigt Polster- bzw. Teppichreiniger die letzten Farbspuren.
FliesenLeicht : Getrocknete Acrylfarbe lässt sich von Fliesen ganz einfach mit einem Ceranfeldschaber oder einer Rasierklinge abschaben.
HolzMittel : Auf Parkettboden und Tischplatte können Sie ebenfalls versuchen, die trockenen Acrylfarben mit scharfen Werkzeugen (Ceranfeldschaber, Rasierklinge) abzuheben. Gelingt dies nicht, reiben Sie den Fleck mit der rauen Seite eines Topfreinigers ab, den Sie vorab in Spülmittel-Lösung tauchen.
TapeteMittel bis schwer : Versuchen Sie den getrockneten Fleck mit einem scharfen Werkzeug vorsichtig von der Wand zu kratzen. Bleibt dies erfolglos, hilft meist nur noch das Überstreichen der Stelle. Mit gut deckender Wandfarbe lassen Sie ein Acrylkunstwerk oder die unbeabsichtigte Acrylmalerei in der Regel problemlos verschwinden.
HautLeicht: Ein Stück Künstlerseife schont die Haut und entfernt gleichzeitig Farbspuren. Auch hier gilt: Am besten die Hände waschen, so lange die Acrylfarbe noch feucht ist.

 

Acrylfarben entfernen – so geht’s:

© Harlekin-Graphics – Fotolia.com

Ein Klecks Acrylfarbe oder Acryllack auf Jeans oder T-Shirt? In diesem Fall gehen Sie vor wie folgt:

Sie benötigen:

  • Spülmittel
  • Isopropylalkohol

Variante 1: Entfernen von frischer Acrylfarbe oder Acryllack

  1. Schritt: Nehmen Sie zunächst möglichst viel der überschüssigen Acrylfarben mit einem Löffel oder einem Messerrücken vom Gewebe ab.
  2. Schritt: Spülen Sie die betroffene Stelle unter fließendem Wasser gründlich aus. Zur Unterstützung können Sie dabei etwas Spülmittel in die Faser massieren und es wieder ausspülen.
  3. Schritt: Frische Acrylfarben sind nach dieser Behandlung meist völlig verschwunden. Zur Sicherheit geben Sie das betroffene Kleidungsstück anschließend ins gewohnte Waschmaschinenprogramm.

Variante 2: Entfernen von angetrockneten Acrylfarben

  1. Schritt: Betupfen Sie den Fleck mithilfe einem in Isopropylalkohol getränkten Schwamm oder Wattebausch. Wenn Sie merken, dass sich größere Farbrückstände aus dem Gewebe lösen, nehmen Sie diese mit einem Messerrücken vorsichtig ab.
  2. Schritt: Wiederholen Sie das Abtupfen mit Alkohol und einem sauberen Schwamm so lange, bis keine Acrylfarben mehr vom Fleck abfärben. Anschließend waschen Sie die betroffene Kleidung bei der höchstmöglichen Temperatur in der Maschine.

Hausmittel gegen Acrylfarben

Auch viele Hausmittel enthalten ihrerseits Alkohol und sind geeignet, Acrylfarben zu lösen:

  • Haarspray: Der in Haarstylingprodukten enthaltene Alkohol lässt getrocknete Acrylfarbe wieder löslich werden. Sprühen Sie das Spray großzügig auf die betroffene Stelle und tupfen Sie es mit einem Schwamm ab. Wiederholen Sie den Vorgang, bis sich keine Farbreste mehr aus dem Gewebe herauslösen lassen. Anschließend waschen Sie das Wäschestück im üblichen Waschmaschinenprogramm.
  • Nagellackentferner: Nagellackentferner auf der Basis von Alkohol oder Aceton eignet sich gut, um getrocknete Acrylfarbe anzulösen. Falls sich die Flecken auf bunten Textilien befinden, sollten Sie vorher die Farbechtheit an einer unauffälligen Stelle testen. Enthält der Nagellackentferner Aceton, dürfen bestimmte Kunstfasern (Acetate) damit keinesfalls behandelt werden, da sie sich auflösen würden. Viele Kunststoffe werden ebenfalls durch Aceton beschädigt.
  • Ammoniak, Essig und Salz: Stellen Sie aus einer Tasse weißem Essig, einer Tasse Ammoniaklösung und 2 Esslöffeln Salz ein Reinigungsmittel her. Dieses tragen Sie mithilfe eines Schwammes auf die verschmutzte Stelle Ihres Kleidungsstückes auf. Tupfen Sie das Gewebe solange mit der Reinigungslösung ab, bis sich keine Acrylfarben mehr herauslösen. Spülen Sie den Stoff anschließend aus und waschen Sie das Kleidungsstück wie gewohnt in der Maschine.
  • Essig: Wer nach der Acrylmalerei seinen Pinsel nicht auswäscht, erlebt nach ein paar Stunden eine böse Überraschung: Die Acrylfarbe verklebt die Borsten und lässt Sie hart und unflexibel werden. Anstatt in Pinselreiniger können Sie Pinsel und andere Kleingegenstände auch über Nacht in Essig einweichen. Am Folgetag lässt sich die Acrylfarbe oder der Acryllack meist problemlos auswaschen und abreiben.

Spezialreiniger und Putzhelfer

© Daniela Stärk – Fotolia.com

Im Künstler- und Heimwerksbedarf erhalten Sie einige Spezial-Helfer zum Entfernen von Acrylfarben:

  • Pinselreiniger: Wer den Acryllack oder die Acrylfarben bei den Künstlermaterialien kauft, entdeckt im gleichen Sortiment den passenden Pinselreiniger dazu. Diese Produkte können Sie auch verwenden, um nach der Acrylmalerei Flecken aus Kleidung und Textilien zu entfernen. Testen Sie vorab an einer unauffälligen Stelle, wie sich der Pinselreiniger auf die Acrylfarbe auswirkt.
  • Künstlerseife: Das Seifenstück reinigt nach der Acrylmalerei schonend Hände von Farbresten, kann aber auch zum Säubern von Pinseln, Werkzeug oder Textilien genutzt werden. Wie die Acrylfarben oder den Acryllack selbst erhalten Sie Künstlerseife im Kreativbedarfshandel.
  • Heißluftpistole: Das Gerät hilft Profis z.B. bei der Acrylmalerei, alte Schichten von Acrylfarben oder dem Acryllack von Türen, Fensterrahmen und Möbeln zu lösen. Da Acrylfarben nicht hitzebeständig sind, ist eine Behandlung mit dem bis zu 650 Grad heißen Werkzeug äußerst wirksam. Laien laufen allerdings Gefahr, das darunterliegende Holz oder angrenzende Glasscheiben durch die hohe Temperatur zu beschädigen.

Fazit

Wenn der Nachwuchs bei der Acrylmalerei Picasso spielt oder die Türrahmen einen frischen Farbton erhalten sollen, sind häufig Acrylfarben oder der Acryllack im Spiel. Die meisten Produkte sind umweltfreundlich, wasserlöslich und schadstofffrei und lassen sich darüber hinaus spielend leicht entfernen – zumindest wenn Sie schnell handeln.

Acrylfarbe entfernen – so lässt sich Acryllack nach einem Missgeschick wieder beseitigen!
4.1 (82.5%) 16 Artikel bewerten