Home / Fleckentfernung / Deoflecken entfernen – so rücken Sie Deo- und Schweißflecken zu Leibe!

Deoflecken entfernen – so rücken Sie Deo- und Schweißflecken zu Leibe!

© Peggy Blume - Fotolia.com

Ob beim Sport, bei der nächtlichen Clubtour oder im Büro – auf Deospray und -roller möchte heute niemand mehr verzichten. Selbst wenn das Klima noch so schweißtreibend ist; die kleinen Kosmetik-Helfer verhindern üblen Schweißgeruch und Schweiß- und Deoflecken auf dem T-Shirt. Was aber tun, wenn das leistungsstarke Deodorant neben Schweiß selbst unschöne Verfärbungen auf der Kleidung hinterlässt? Wie Sie Schweiß und richtige Deoflecken restlos entfernen, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Deoflecken auf verschiedenen Textilien

Deoflecken treten in unterschiedlicher Weise in Erscheinung. Vor allem Deodorants, die Aluminiumsalze beinhalten, reagieren mit Schweiß und Textilfasern so, dass weiße Ablagerungen entstehen. Die hellen Deoflecken sehen unschön aus, sind in der Regel jedoch einfach zu entfernen.

Hartnäckiger sind gelbliche Verfärbungen, die nach dem Waschmaschinengang sichtbar werden. Sie entstehen durch die Reaktion von Deoresten, Schweißrückständen, Hautfett und Waschmittel und fallen besonders bei saugfähigen Geweben wie Baumwolle auf. Da das Waschen zur Fleckenbildung beiträgt, können sich die gelben Schatten nach jedem Gang in der Waschmaschine verstärken. Hier helfen nur noch starke Hausmittel wie Zitronensäure.

Im Prinzip lässt sich aber jedes Gewebe von Deo-Rückständen befreien:

MaterialEntfernung von Deoflecken
Baumwolle, weißLeicht : Bei weißen Geweben ist Zitronensäure das Mittel der Wahl. Weichen Sie den Stoff in einer Zitronensäure-Wasser-Lösung ein und lassen Sie das Hausmittel auf die Deoflecken wirken. Anschließend wird das Kleidungsstück ausgespült und in der Waschmaschine gewaschen. Deo- und Schweißflecken lassen sich so sehr gut entfernen.
Baumwolle, buntMittel : Hier hilft ein Bad in Essigwasser beim Entfernen von Deoflecken . Testen Sie vorab die Farbechtheit des Stoffes an einer versteckten Stelle und legen Sie das betroffene Wäschestück über Nacht in ein Bad aus Wasser mit einem Spritzer Essigessenz. Am Morgen wird das Hausmittel ausgewaschen und das Kleidungsstück in die Waschmaschine gegeben.
SynthetikLeicht : Kunstfasern saugen kaum Flüssigkeit auf und sind daher nicht ganz so anfällig für Deoflecken. Je nach Farbe des Stoffes können Sie zum Entfernen der Flecken Zitronensäure oder Essigessenz verwenden.
SeideMittel bis schwer : Versuchen Sie, den Fleck mit einem unbenutzten Mage-Up-Schwämmchen „auszuradieren“. Dazu streichen Sie den trockenen Schwamm fest über die betroffene Stelle, bis die Verschmutzung verschwindet.
WolleMittel : Tragen Sie Gallseife auf den Fleck auf und massieren Sie sie leicht ein. Nach 30 Minuten Einwirkzeit wird das Hausmittel ausgespült und das Kleidungsstück im Schongang der Waschmaschine gewaschen.

 

Tipp: Viele Deodorants, die die Haut trocken halten sollen, enthalten Aluminiumsalze in Puderform. Sprühen Sie diese Produkte mit ausreichend Abstand zur Haut auf, damit sich keine weißen Ablagerungen bilden, die auf Ihre Kleidung übergehen. Nach dem Auftragen lassen Sie das Deo noch einen Moment trocknen, bevor Sie sich ankleiden. Wenn Sie weiße Deoflecken möglichst vermeiden wollen, kaufen Sie Deos ohne entsprechende Salze.

 

Deoflecken entfernen – so geht’s:

Zitronensäure ist mit Abstand das wirksamste Mittel, um Schweiß- und Deoflecken auf der Kleidung zu entfernen. Am bequemsten lässt sie sich als Pulver verwenden, das Sie in der Drogerie bekommen. Vor der Behandlung des betroffenen Wäschestücks sollten Sie allerdings dessen Farbechtheit prüfen. Dazu tragen Sie etwas Zitronensäurelösung an einer unauffälligen Stelle auf und warten 30 Minuten ab. Wenn sich keine Veränderung zeigt, können Sie das Hausmittel bedenkenlos einsetzen.

Sie benötigen:

  • Zitronensäure
  • Spülhandschuhe oder Einmalhandschuhe
  1. Schritt: Lösen Sie 2 Esslöffel Zitronensäure in einem Liter warmem Wasser auf. Tragen Sie dabei Handschuhe, um Ihre Haut vor der Säure zu schützen.
  2. Schritt: Legen Sie das verschmutzte Kleidungsstück in die Lösung ein und lassen Sie es darin einweichen. Bei weißen und unempfindlichen Textilien können Sie die Einwirkzeit bis auf 24 Stunden ausdehnen.
  3. Schritt: Spülen Sie die Lösung mit der Zitronensäure mit kaltem Wasser vollständig aus dem Gewebe aus. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei der höchstmöglichen Temperatur in der Waschmaschine.
Hinweis: Applikationen mit Perlen oder Perlmuttknöpfe können von Zitronensäure angegriffen werden und anschließend stumpf erscheinen. Weist das verschmutzte Kleidungsstück derartige Applikationen auf, sollten Sie ein milderes Reinigungsmittel nutzen.

 

Hausmittel gegen Deoflecken

© ArTo – Fotolia.com

Neben der genannten Zitronensäure stehen Ihnen noch folgende Hausmittel zum Entfernen der Deoflecken zur Verfügung:

  • Essigessenz: Essig ist weniger aggressiv als Zitronensäure und daher auch für manch buntes Kleidungsstück zum Schweißflecken entfernen geeignet. Nach einem Bad über Nacht in Wasser-Essig-Lösung und einem anschließenden Waschgang in der Maschine sollten die Deospuren aus Ihrer Kleidung verschwunden sein. Prüfen Sie jedoch vorab an einer unauffälligen Stelle des Textils, ob die Farben der Essigsäure standhalten.
  • Backpulver: Feuchten Sie die Schweißflecken leicht an, bestreuen Sie sie mit Backpulver und reiben Sie es leicht in die Faser ein. So vorbehandelt lassen Sie das Hausmittel einige Stunden lang im Stoff einwirken. Anschließend wird das Backpulver ausgewaschen und das Kleidungsstück im gewohnten Programm der Waschmaschine gereinigt.
  • Achtung: Backpulver kann die Farben des Stoffes stark ausbleichen und eignet sich daher am besten zum Reinigen weißer Textilien.
  • Gallseife: Das bewährte Mittel eignet sich für das Entfernen von Deoflecken in empfindlichem Gewebe wie Wolle. Auch Leder und Wildleder, das Sie keinesfalls mit Säure behandeln dürfen, kann mit Gallseife von Deoflecken befreit werden. Dazu wird die Seife vorsichtig mit einem Schwämmchen auf die betroffene Stelle aufgetragen und muss kurz einwirken. Anschließend nehmen Sie mit einem feuchten Tuch die Reste der Gallseife möglichst vollständig von der Lederoberfläche ab.
  • Waschsoda: Unempfindliches Gewebe weichen Sie 30 Minuten lang in einer Lösung aus Waschsoda und Wasser ein, um die Deoflecken zu entfernen. Nun wird das Kleidungsstück mitsamt der Reinigungslösung in die Waschmaschine gegeben und durchgewaschen.
  • Gebissreiniger: Gegen gelbe Flecken in weißer Wäsche können Gebissreinigungstabs helfen. Dafür lösen Sie zwei Tabletten in warmem Wasser auf und weichen die verschmutzte Wäsche darin ein. Nach mindestens 15 Minuten spülen Sie die Reste des Reinigungsmittels aus und waschen die Kleidung wie gewohnt in der Maschine.

Spezialreiniger und Putzhelfer zum Entfernen von Schweißflecken

© Peggy Blume – Fotolia.com

Abseits der geläufigen Hausmittel stehen Ihnen noch folgende Reinigungshelfer zur Verfügung:

  • Make-Up-Schwämmchen: Die kleinen Kosmetikhelfer eignen sich zum „Ausradieren“ und wirksamen entfern von weißen Schweiß- und Deoflecken auf dunkler Kleidung. Reiben Sie mit dem trockenen Schwämmchen vorsichtig über die hellen Verfärbungen, bis sie sich aus der Faser lösen. Nach demselben Prinzip funktioniert das Entfernen von Schweiß- und Deoflecken mit Deo-Entfernungs-Schwämmchen – nur dass diese in ihrer Abmessung etwas größer sind, als die Make-Up-Helfer.
  • Fleckenspray: Mit Spezialspray lassen sich sowohl Schweiß- als auch Deospuren aus hellem und dunklen Gewebe entfernen. Zusätzlich lässt es üblen Schweißgeruch verschwinden, der sich mit den Rückständen im Gewebe festsetzt.
  • Fleckenteufel: Auf waschbaren und nicht waschbaren Textilien ist der spezielle Fleckentferner gegen Deo, Schweiß und Rost anwendbar. Die enthaltenen Wirkstoffe machen Oxidationsprozesse rückgängig und entfernen die Schweiß- und Deoflecken zuverlässig.

Fazit

Wenn sich vom Deo gegen Schweißgeruch weiße Spuren auf der Kleidung abzeichnen, müssen Sie nicht gleich in Schweiß ausbrechen. Diese Flecken lassen sich meist leicht entfernen. Warten Sie allerdings nicht zu lange damit, die Flecken zu entfernen, denn mit jeder Wäsche sammeln sich weitere Rückstände von Schweiß, Hautfett und Deodorants in der Faser an. Dieser Mix führt schließlich zu den hartnäckigen gelben Verfärbungen unter den Achseln, die nur noch schwer zu beseitigen sind.

Deoflecken entfernen – so rücken Sie Deo- und Schweißflecken zu Leibe!
3.8 (76%) 20 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.