ANZEIGE: Home / Allgemein / Mit dem Elektromobil wieder die Straßen „unsicher“ machen

Mit dem Elektromobil wieder die Straßen „unsicher“ machen

Jeder Mensch kommt irgendwann an einen Punkt in seinem Leben, wo der Körper nicht mehr so mitspielt. Die Bewegungen werden langsamer und insgesamt fühlt man sich, als sei alles „eingerostet“. Wo es früher noch mit dem Bollerwagen in die Natur ging, schafft man es heute vielleicht noch so gerade in den eigenen Garten. Doch das muss nicht so bleiben, denn mit einem Elektromobil lässt sich der Aktionsradius wieder deutlich erweitern. Wir erklären Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen und welche Vorteile sie davon haben.

Wer darf ein Elektromobil fahren?

Elektromobile für Senioren fallen dann unter die Kategorie Krankenfahrstuhl, wenn Sie die Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h und ein Gesamtgewicht – Fahrzeug, Fahrer und Gepäck – von 500 kg nicht überschreiten. Unter diesen Voraussetzungen müssen sie nicht beim Straßenverkehrsamt zugelassen werden können ohne Führerschein bedient werden.

Wer sollte sich ein Elektromobil kaufen?

Menschen mit Mobilitätseinschränkungen können von einem Elektromobil stark profitieren, da sie im Alltag wieder Mobil werden und am normalen Leben außerhalb der Wohnung teilhaben können. Alter, Krankheit und Verletzungen können dazu führen, dass Körperfunktionen eingeschränkt sind, ob dauerhaft oder temporär. Mit einem Elektromobil führen Sie sofort wieder ein selbstbestimmtes Leben.

Wie verhält man sich im Straßenverkehr?

Wie alle anderen Verkehrsteilnehmer auch, müssen Fahrer von Elektromobilen alle Verkehrsregeln beachten. Das Mindestalter für die Teilnahme am Straßenverkehr und das Führen eines Elektrofahrzeugs beträgt 15 Jahre. Beträgt die Höchstgeschwindigkeit 20 km/h, ist zumindest ein Mofaführerschein erforderlich. Natürlich müssen Sie auch körperlich in der Lage sein, das Fahrzeug zu führen.

Wo darf gefahren werden?

Grundsätzlich können Sie mit einem Elektromobil die gesamte Umgebung erkunden und endlich wieder an Orte gelangen, die Ihnen vielleicht länger schon verwehrt geblieben sind. Wo Fußgänger sich aufhalten und passieren dürfen, sind auch Elektromobile erlaubt. Achten Sie jedoch darauf, dass der Untergrund fahrtauglich ist, die Fahrgeschwindigkeit an die Verhältnisse angepasst wird und ob Menschen Ihren Weg kreuzen, was gerade in Fußgängerzonen und auf Spazierwegen sehr häufig der Fall ist.

Wie teuer ist ein Elektromobil?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Grundsätzlich kommt es auf die Bedürfnisse und Ihr Budget an, welchen Preis Sie für ein Fahrzeug ausgeben können. Am besten ist es, wenn Sie sich von einem professionellen Händler beraten lassen, um das für Sie bestmögliche Fahrzeug zu finden. Als Faustregel können Sie mit einem Kaufpreis von 2500 bis 5000 Euro rechnen.

Tipp:
Bei MC-Seniorenprodukte, finden Sie auch eine große Auswahl an werkstattgeprüften gebrauchten Elektromobilen mit Gewährleistung.

Welche Nebenkosten entstehen?

Neben den reinen Anschaffungskosten müssen Sie weitere Kosten für Strom und Reparaturen einberechnen. Fährt Ihr Elektromobil über 6 km/h, müssen Sie eine Haftpflichtversicherung abschließen, für den Fall, dass es zu einem Unfall kommt. Dies alles hält sich jedoch sehr in Grenzen und beläuft sich je nach Versicherungstarif auf insgesamt auf ca. 10 Euro je Monat.