Home / Fleckentfernung / Karottenflecken entfernen – so werden Sie die orangenen Flecken los!

Karottenflecken entfernen – so werden Sie die orangenen Flecken los!

© Patryk Kosmider - Fotolia.com

Wenn Babys bei der ersten Beikost einen gesunden Appetit beweisen, ist die Freude der Eltern groß. Ärgerlich ist, wenn der Karottenbrei zu großen Teilen nicht im hungrigen Mund verschwindet, sondern auf Lätzchen, Strampler, Tischwäsche und Boden kleckert. Nicht selten ziert er am Ende der Mahlzeit auch Mamas und Papas Outfit. Wie Sie nach einer Karottenschlacht mit Ihrem Jüngsten die orangen Karottenbreiflecken oder Möhrensaftflecken wieder restlos entfernen können, zeigen wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Karottenflecken auf diversen Materialien

Je nachdem, wo der Karottenbrei landet, müssen Sie mehr oder weniger Aufwand betreiben, um seine Spuren rückstandslos zu entfernen:

MaterialHartnäckigkeit
BaumwolleLeicht bis mittel: Wenn die Flecken noch frisch sind, behandeln Sie sie am besten unmittelbar mit flüssiger Gallseife vor. Waschen Sie das betroffene Kleidungsstück anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine.
SeideMittlere Hartnäckigkeit: Karottenbreiflecken auf der edlen Seidenbluse? In diesem Fall können Sie versuchen, die verschmutzte Stelle vorsichtig mit Reinigungsalkohol oder Waschbenzin abzutupfen. Auf ein Spülen mit Wasser sollten Sie in jedem Fall verzichten, sondern nur vorsichtig ein Reinigungsmittel auftupfen und wieder abnehmen.
WolleMittlere Hartnäckigkeit: Gehen Sie vor wie bei Seide. Verwenden Sie dazu entweder Waschbenzin, Reinigungsalkohol oder ein Spezialmittel gegen Obstflecken. So lassen sich die Möhrenflecken gut entfernen.
TeppichSchwierig zu entfernen: Karottenbreiflecken oder Möhrensaftflecken auf dem Teppich sind eine kleine Herausforderung. Schließlich können Sie das gute Stück wohl kaum in die Waschmaschine legen. Rasierschaum bietet hierbei die Lösung. Sprühen Sie ihn auf die verschmutzte Stelle und massieren Sie ihn sanft in die Fasern. Lassen Sie das Mittel einige Minuten lang einwirken. Im letzten Schritt nehmen Sie den restlichen Schaum entweder mit einem feuchten Lappen auf oder saugen Sie den Teppich ab.
PolstermöbelSchwierig zu entfernen: Verwenden Sie Rasierschaum, wie beim Teppich beschrieben, oder besprühen Sie die betroffenen Stellen mit einer Waschmittel-Lösung. Reiben Sie das Mittel sanft ein und tupfen Sie die Stelle abschließend mit einem feuchten und einem trockenen Tuch wieder ab. So lassen sich in vielen Fällen die Karottenflecken entfernen.

 

Karottenflecken entfernen – Schritt für Schritt:

Um Karottenflecken aus unempfindlichen Textilien zu entfernen, gehen Sie nach der folgenden Anleitung vor:

  • Schritt 1: Reiben Sie den Fleck vorsichtig mit Gallseife ein. Wenn Sie die Seife im Stück verwenden, feuchten Sie die betroffene Stelle vorher etwas an und streichen Sie mit dem Seifenstück vorsichtig darüber. Achten Sie darauf, ausschließlich vom Rand der Verschmutzung her nach innen zu arbeiten – sonst würden Sie den Fleck vergrößern. Flüssige Gallseife träufeln Sie einfach auf die Möhrenflecken und massieren Sie sanft in die Faser ein.
  • Schritt 2: Lassen Sie das Reinigungsmittel anschließend für mindestens 30 Minuten lang im Gewebe wirken.
  • Schritt 3: Zum Schluss waschen Sie das Kleidungsstück wie gewohnt in der Maschine, ohne die Gallseife vorher auszuspülen.

Weitere Tipps:

  • Unempfindliche Kleidung: Textilien, die über 60 Grad gewaschen werden können, lassen sich auch mit Babyöl oder Speiseöl behandeln. Dafür träufeln Sie das Öl auf die Flecken und arbeiten es vorsichtig ins Gewebe ein. Da die Carotinoide der Möhren fettlöslich sind, wirkt Babyöl ebenso effektiv wie Seife. Lassen Sie das Fett etwa 15 Minuten lang in der Faser wirken und geben Sie das Kleidungsstück anschließend in die Waschmaschine. Um den fettigen Rückstand zu entfernen, sollte Sie dabei die höchstmögliche Temperatur Ihrer Waschmaschine wählen. Darüber hinaus könnte eventuell ein Fleckensalz mit Aktivsauerstoff zusätzlich zum Waschmittel beim Entfernen hilfreich sein.
  • Empfindliche Kleidung: Empfindliche Textilien (Wolle, Seide) sollten Sie ausschließlich mit Alkohol, Waschbenzin oder einem Spezialreiniger behandeln. Hier gilt: Tränken Sie einen sauberen Lappen mit dem Reinigungsmittel ihrer Wahl und tupfen Sie es auf den Fleck. Weiten Sie die Verschmutzung dabei nicht nach außen hin aus. Das Reinigungstuch sollte fusselfrei und weiß sein. Letzteres ist wichtig, um keine Farbe aus dem Tuch, die durch Alkohol gelöst würde, auf das zu reinigende Kleidungsstück zu übertragen. Ist der Fleck ausreichend befeuchtet, saugen Sie mit einem trockenen Lappen oder Zellstofftuch den Alkohol samt Karotten-Orange wieder aus dem Gewebe.
  • Schneidbretter und Tupperdosen: Diese erhalten durch Karotten meist bleibende Verfärbungen. Hier kann Salatöl helfen, mit dem Sie das betroffene Stück einreiben. Nach 30 Minuten Einwirkzeit wird das Fett mit festem Druck abgewischt und das Geschirrteil in der Spülmaschine gereinigt. Eine andere Möglichkeit ist das Entfernen der Möhrenflecken mit Backpulver. Eine verfärbte Tupperdose füllen Sie einfach mit Wasser, lösen ein Päckchen Backpulver darin auf und lassen die Lösung über Nacht stehen. Am Folgetag spülen Sie das Gefäß aus und reinigen es bei Bedarf zusätzlich in der Spülmaschine.

Hausmittel gegen Karottenflecken

© dima_pics - Fotolia.com
© dima_pics – Fotolia.com

Wenn Sie Möhrenflecken entfernen möchten, muss es nicht immer gleich spezieller Reiniger sein. Auch Hausmittel wirken oftmals sehr gut:

  • Gallseife: Ob als Stück, flüssig oder als Spray – Gallseife ist nicht nur im Falle von Karottenflecken das erste Hausmittel der Wahl. Der Klassiker aus Rindergalle und Kernseife eignet sich darüber hinaus zum Entfernen von anderen Gemüseflecken, Grasflecken und Schokoladenflecken.
  • Babyöl: Wie bereits erklärt, lassen sich die gelben Farbstoffe der Möhren (Carotinoide) in Öl gut lösen. Wenn Sie Karottenbrei füttern, haben Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch Babyöl zur Hand, und damit eine perfekte Erste-Hilfe-Maßnahme gegen die orangen Verschmutzungen. Am besten Sie weichen die Flecken unmittelbar nach Entstehen mit dem Hausmittel ein und waschen das Kleidungsstück bei der nächsten Gelegenheit. Einziges Manko: Diese Methode eignet sich nur für Gewebe, das heiß gewaschen werden kann – ansonsten würde ein Fettfleck zurückbleiben. Wenn Sie nicht sicher sind, ob ihre Waschmaschine das Öl restlos entfernen kann, waschen Sie es vorher mit reichlich Spülmittel aus.
  • Sonne: Was bei bunten Gartenpolstern oder Markisen ärgerlich ist, kommt bei Möhrensaftflecken oder Karottenbreiflecken gerade recht – die Bleichkraft der Sonne. Legen Sie das gewaschene Kleidungsstück, auf dem noch Rückstände zu sehen sind, zum Trocknen einfach in die Sonne. Auf diese Weise verschwinden gelbe Schatten besonders von weißer Wäsche wie von Geisterhand.

Spezialreiniger und Putzhelfer

Wenn Hausmittel nicht den gewünschten Erfolg beim Entfernen der Karottenflecken erzielen, ergänzen Sie Ihren Putzmittelschrank durch ein passendes Spezialprodukt:

  • Fleckenentferner für „Obst und Getränke“: Flüssige Spezialprodukte sind neben dem Entfernen von Karottenflecken auch für andere Flecken geeignet. Gute Beispiele stellen Tomatenflecken, Obstflecken oder Verschmutzungen durch Kaffee, Tee und Rotwein dar. Allerdings sollten Sie diese Reinigungsmittel nicht auf empfindlichen Geweben wie Wolle oder Seide anwenden.
  • Fleckensalz: Das Salz mit aktivem Sauerstoff und Fettlöser können Sie sowohl in der Waschmaschine wie auch als Einweichmittel einsetzen. Bei der Anwendung in der Maschine geben Sie etwa 3-4 Esslöffel Fleckensalz zusätzlich zum Waschmittel in die Kammer für Waschmittel.
  • Fleckenroller: Sie funktionieren nach dem Prinzip eines Roll-on-Deos, enthalten jedoch keinen Duftstoff sondern Reinigungsmittel. So sind die kleinen Helfer ideal für die Fleckenentfernung für Unterwegs und dürfen auch auf Wolle und Seide angewendet werden. Einfach über den Fleck rollen und anschließend abtupfen- so entfernen Sie Flecken im Nu!

Fazit

Sollte die Karottenbrei-Mahlzeit mit Ihrem Nachwuchs zur wahren Flecken-Orgie ausarten, brauchen Sie keine Panik zu bekommen. Aus den meisten Textilien lassen sich die orangen Verfärbungen rückstandslos entfernen. Einzig auf helle Sofas, Teppiche und Wände sollten Sie achten. Auf diesen Gegenständen könnten unter Umständen Karottenflecken zurückbleiben, die Sie auch dann noch an die Babyzeit erinnern, wenn der Nachwuchs bereits den Führerschein hat.