Home / Waschen / Hemden bügeln: Ein Kinderspiel!

Hemden bügeln: Ein Kinderspiel!

Immer wieder hört man von Menschen, die beim Bügeln die totale Entspannung finden. Für den Großteil zählt das Bügeln jedoch zu den Herausforderungen bei der Hausarbeit. Insbesondere die Hemden haben es in sich. Wer hier in der falschen Reihenfolge vorgeht oder nicht das richtige Equipment besitzt, bügelt schnell mehr Falten hinein als heraus. Erfahren Sie hier, wie einfach das Hemdenbügeln Schritt für Schritt funktioniert.

Die Vorbereitungen und die Ausstattung

Sicher, Hemden bügeln ist keine Wissenschaft. Dennoch stellt es für viele Menschen eine echte Hürde dar, ein Oberhemd glatt zu bügeln. Im Idealfall wurde das Hemd bereits vor dem Aufhängen auf der Wäscheleine kräftig ausgeschüttelt und auf einem Bügel getrocknet. So müssen deutlich weniger Knitterfalten herausgebügelt werden. Als nächstes benötigten Sie ein Dampfbügeleisen oder eine Dampfbügelstation. Dank des Wasserdampfs verschwinden die Falten im Oberhemd viel schneller und das Bügeln gewinnt enorm an Komfort. Worauf es bei einem guten Gerät ankommt, erfahren Sie auf einer Testseite für Dampfbügelstationen oder Dampfbügeleisen. Nicht zuletzt sollte ein Bügelbrett für das Glätten der Hemden vorhanden sein. Wer darauf nicht zurückgreifen kann, nutzt einen einfachen Tisch und eine dicke, hitzeresistente und fusselfreie Decke als Unterlage.

Schritt für Schritt: So glätten Sie ein Oberhemd

Schritt 1:          Zuerst die kleinen Hemdabschnitte bügeln

Bevor Sie sich mit den großen Bereichen des Oberhemdes beschäftigen, müssen Kragen, Hemdtaschen und Manschetten gebügelt werden. Der Kragen wird zunächst von der Außenseite geglättet, dann umgeschlagen und die Kragenfalte eingebügelt. Für das Bügeln der Manschetten öffnet man diese und bügelt sie mit der Spitze des Dampfbügeleisens vorsichtig von innen.

Schritt 2:          Die Ärmel

Nachdem die Manschetten schön glatt aussehen, kommen die Ärmel an die Reihe. Rechtshänder bügeln zunächst den rechten Ärmel, indem sie die Ärmelnaht als untersten Punkt nehmen und vorsichtig nach oben ausbügeln. Eine Ärmelfalte entsteht. Danach wird das Hemd von der Rückseite auf die Vorderseite gewendet. Der linke Ärmel wird analog geglättet.

Schritt 3:          Vorder- und Rückseite bügeln

Ein Oberhemd wird prinzipiell aufgeknöpft gebügelt. Zum Glätten legt man dafür das Hemd mit dem Kragen nach links gerichtet quer auf das Bügelbrett und entfernt alle Falten. Danach rückt man das Oberhemd einfach weiter und bügelt das Rückenteil. Als nächstes folgt die zweite Hälfte der Vorderseite. Zum Schluss werden auch noch die Zwischenräume der Knopfleiste glattgebügelt.

Schritt 4:          Die Passe bügeln

Als Passe werden die Schulterpartien bezeichnet. Sie sind der letzte Schritt beim Hemden bügeln. Nutzen Sie dafür am einfachsten die spitze Seite Ihres Bügelbretts und ziehen Sie die Passe zum Glätten darüber. Danach kann das Hemd auf einen Bügel gehängt und die Knopfleiste geschlossen werden.

Tipp: Achten Sie auf die Temperatur, mit der Sie das Hemd bügeln. Genaue Informationen dazu gibt Ihnen das Pflegeetikett. Sollten sich Falten selbst mit einem Dampfbügeleisen hartnäckig halten, können Sie diese mit einer Sprühflasche mit destilliertem Wasser anfeuchten und nochmals überbügeln.

Fazit: Es braucht nur vier einfache Schritte, ein qualitativ gutes Dampfbügeleisen bzw. eine Dampfbügelstation und ein höhenverstellbares Bügelbrett, um ein Oberhemd faltenfrei zu glätten.

Quelle: berlin.de – Bügeltricks, so wird die Wäsche garantiert faltenfrei

Hemden bügeln: Ein Kinderspiel!
4.1 (81.9%) 21 Artikel bewerten