Home / Hausputz / Grünspan entfernen – so befreien Sie Holz, Metall und Stein vom Grünbelag!

Grünspan entfernen – so befreien Sie Holz, Metall und Stein vom Grünbelag!

© artisan263 - Fotolia.com

Was auf Kirchendächern und Denkmälern altehrwürdig und charmant wirkt, sieht auf den eigenen Dekorationsgegenständen und Ziergefäßen meist eher verwahrlost aus. Die grüne Patina, die sich nach einiger Zeit auf Metallobjekten bildet und die landläufig als Grünspan bezeichnet wird. Die Ablagerungsschicht zeigt sich manchmal so robust, dass es schwer ist, sie zu entfernen, ohne das darunterliegende Metall zu beschädigen.

Auch auf Gartenmöbeln, Terrassenplatten oder Holzobjekten wächst unter freiem Himmel vor allem in feuchtem Klima ein Grünbelag. Ob es sich dabei ebenfalls um Grünspan handelt und wie Sie die grüne Patina entfernen, erklären wir Ihnen im folgenden Ratgeber.

Wie entsteht Grünspan?

Echter Grünspan ist genau genommen ein Kupfersalz der Essigsäure (Kupfer(II)-acetat). Er entsteht ausschließlich dann, wenn Kupfer mit Essigsäure in Berührung kommt – zum Beispiel wenn essighaltige Speisen in Kupferkesseln gelagert werden. Grünspan ist leicht giftig und wird daher als Fungizid eingesetzt. Durch seine kräftige Farbe wird Kupfer(II)-acetat seit der Renaissance als Farbpigment eingesetzt; heutzutage unter anderem in Feuerwerkskörpern.

Die grüne Patina von Dächern und Statuen, die sich ebenfalls an unseren Haushaltsgegenständen bildet, ist chemisch gesehen kein echter Grünspan. Sie entsteht vielmehr, wenn das Metall mit verschiedenen Stoffen in der Luft reagiert (etwa Schwefel oder Chlor). Die grün schimmernde Ablagerung auf Holz, Steinen und Gartenmöbeln hat dagegen einen organischen Ursprung: Moos und Algen siedeln sich in feuchtem Klima auf den Objekten an und verfärben sie mit der Zeit.

Nachfolgend sind die drei „Grünspan“-Arten noch einmal knapp definiert:

Grüne VerfärbungEntstehung
Echter Grünspan (Kupfer(II)-acetat)Kupfer reagiert mit Essigsäure
Grüne Patina auf MetallMetall verbindet sich mit Stoffen aus der Luft zu Salzen, die grün wirken (zum Beispiel Kupfersulfat, -carbonat oder - chlorad)
Grüne Schicht auf Holz und SteinMikroorganismen siedeln sich auf der Oberfläche an, etwa Moos und Algen. Besonders Lärchenholz in Terrassen ist anfällig für Moos.

 

Grünspan entfernen – so geht´s:

Je nachdem, ob Sie grüne Ablagerungen von Metallgegenständen oder von Holz und Stein entfernen wollen, müssen Sie zu unterschiedlichen Mitteln und Methoden greifen:

  • Variante: Grünspan von Metallgegenständen entfernen

Sie benötigen:

    • 600 ml heißes Wasser
    • 100 ml Essigessenz (Hochkonzentrat)
    • 1 EL Salz
    • Scheuermilch oder ein Metallreinigungspad
      1. Schritt: Lösen Sie Essig und Salz im heißen Wasser und legen Sie das Metallobjekt zum Reinigen in die Lösung ein.
      2. Schritt: Lassen Sie die Essiglösung einige Zeit lang einwirken; am besten über Nacht.
      3. Schritt: In vielen Fällen ist der Grünbelag am Folgetag vollständig von der Essigsäure abgelöst worden. Die saure Lösung sorgt allerdings dafür, dass die metallene Oberfläche zunächst stumpf wirkt, wenn Sie sie aus dem Reinigungsbad nehmen. Um dem Metall anschließend wieder Glanz zu verleihen, polieren Sie es abschließende mit einem Edelstahlreinigungspad oder Scheuermilch.
      © Heiko Küverling - Fotolia.com
      © Heiko Küverling – Fotolia.com

    • Variante: Grünspan von Holz- und Steinobjekten entfernen
    • Sie benötigen:

      • Wasser
      • Waschsoda
      • Eine Wurzelbürste bzw. einen Schrubber
      1. Schritt: Lösen Sie das Soda im Wasser und bringen Sie die Lösung auf die zu reinigende Fläche, etwa die vergrünenden Terrassenplatten, auf.
      2. Schritt: Nutzen Sie Schrubber oder Wurzelbürste, um den Grünbelag aus Moos oder Algen von der Oberfläche zu entfernen. Waschsoda-Lauge hat den Vorteil, dass sie Stein und Holz nicht schädigt – es bedarf jedoch leider etwas Muskelkraft, um die grüne Ablagerung zu entfernen.
      3. Schritt: Abschließend spülen Sie die Fläche mit Wasser ab und lassen Sie lufttrocknen.

Hausmittel

Sowohl zum Entfernen von Grünbelag auf Metallobjekten als auch das Reinigen von Holz- und Steinoberflächen stehen Ihnen einige Hausmittel zur Verfügung:

  • Essig, Salz und Mehl: Transportable Metallgegenstände lassen sich problemlos in einem Essigbad reinigen – doch was tun bei festmontierten Elementen aus Kupfer? Für Metallobjekte, die sich nicht abnehmen lassen, rühren Sie eine Paste aus Essig, Salz und Mehl an. Den Brei bringen Sie auf die zu reinigende Fläche auf und lassen ihn einige Stunden lang einwirken. Anschließend waschen Sie die Reste unter Reiben mit einem Metallreinigungspad oder einem Schwamm ab. So entfernen Sie auch den grünen Belag.
  • Salmiakgeist und Salz: Lösen Sie einen Esslöffel Salz in einer Tasse Salmiakgeist auf und reiben Sie den Metallgegenstand, von dem Sie den Grünbelag entfernen möchten, mit der Lösung ein. Schützen Sie dabei Ihre Hände mit Gummihandschuhen. Die Reinigungslösung lassen Sie ca. eine Stunde lang auf dem Metall einwirken und reiben Sie danach mit einem Tuch ab.
  • Schmierseife: Um die Terrassenplatten oder Steinstufen zu reinigen, können Sie bedenkenlos Schmierseife nutzen. Dabei müssen Sie beim Abschrubben etwas Energie aufwenden. Dagegen sind Mittel, die den grünen Belag wie von selbst auflösen sollen, zumeist belastend für die Umwelt oder schaden dem Material. Verzichten Sie bei kalkhaltigen Steinen in jedem Fall auf die Verwendung von Essig. Die Säure greift den Stein an und lässt ihn stumpf und fleckig wirken.

Spezielle Reiniger und Hilfsmittel

Ganz gleich ob grün verfärbtes Metall, Holz oder Gestein – für jeden Untergrund werden Spezialreiniger und Equipment angeboten:

© Barbara Pheby - Fotolia.com
© Barbara Pheby – Fotolia.com
  • Mettalreinigungspaste, Metallpolitur: Im Vergleich zu Hausmitteln erzielt spezielle Metallpolierpaste noch etwas bessere Resultate beim Entfernen von Grünspan.
  • Reinigungspads: Die bekannten Pads, die für die Reinigung von Edelstahl angeboten werden, eignen sich gut zum Entfernen von Grünspan. Die enthaltenen Schleif- und Reinigungsmittel lösen sich in Verbindung mit Wasser heraus und helfen, das Metall wieder blank zu scheuern.
  • Versiegelungsspray: Wenn Sie die Putz-Prozedur bei Ihren Metallobjekten nicht allzu oft wiederholen möchten, versiegeln Sie sie nachher mit einem Spezialprodukt. So verhindern Sie die schnelle Bildung von neuem Grünbelag.
  • Entferner für Grünbelag: Im Baumarkt erhalten Sie viele Produkte, um Holz oder Stein von organischem Grünbelag zu befreien. Leider schaden viele der Entferner für Grünbelag der Umwelt und sollten nicht ins Grundwasser gelangen, was beim Reinigen der Terrasse schier unmöglich ist.
  • Hochdruckreiniger: Das leistungsstarke Gerät bläst jeglichen Belag aus Moos oder Algen von Steinoberflächen und Gartenmöbeln. Bei Holz führt die Behandlung allerdings dazu, dass sich die Fasern aufrichten und aufweichen. So werden sie angreifbarer für Moos. Wer den Hochdruckreiniger trotzdem verwenden möchte, sollte das Holz anschließend völlig austrocknen lassen und dann durch Lasur oder Öl nachbehandeln. So lässt sich auch die Lebensdauer einer Terrasse aus Lärchenholz deutlich verlängern.

Fazit

Eine grüne Patina verleiht Metallobjekten einen charaktervollen Antik-Look und der bemoosten Terrasse eine verwunschene Atmosphäre. Wenn Sie dem Grün wenig abgewinnen können – kein Problem! Gegen grüne Ablagerungen, im Volksmund meist Grünspan genannt, stehen Ihnen viele Hausmittel und Spezialreiniger zu Verfügung. Diese reinigen das ursprüngliche Material schonend und sorgen mit wenig Arbeitseinsatz dafür, dass sich der Grünbelag entfernen lässt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Hausmittel, die Ihnen beim Entfernen der grünen Schicht behilflich sein können.

Grünspan entfernen – so befreien Sie Holz, Metall und Stein vom Grünbelag!
4.1 (81.54%) 26 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.