Home / Hausputz / Gold reinigen – so wird Ihr Goldschmuck wieder blank!

Gold reinigen – so wird Ihr Goldschmuck wieder blank!

© sakura - Fotolia.com

Manchmal verliert sogar Gold seine Ausstrahlung: Der rund um die Uhr getragene Ring und die Lieblingsohrringe wirken mit der Zeit glanzlos und stumpf. Die geerbte Kette, die nur zu besonderen Anlässen hervorgeholt wird, und Großmutters vergoldeter Mokkalöffel bekommen langsam einen dunklen Schleier.

Goldschmuck befindet sich beinahe in jedem Haushalt – doch kaum jemand ist ein Experte darin, wie Schmuckstücke im Falle des Falles zu reinigen sind. Wie Sie beim Reinigen vorgehen sollten und welche Fehler Sie beim Tragen von Goldschmuck vermeiden sollten, damit er lange Zeit strahlt, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Gold reinigen – so klappt´s

Für eine einfache Reinigung ihrer goldenen Schmuckstücke brauchen Sie:

  • warmes Wasser
  • ein paar Spritzer Spülmittel

oder:

  • eine Gebiss- bzw. Zahnspangenreinigungstablette
  • ein weiches Baumwolltuch
  • evtl. etwas Backpulver

 

  1. Schritt:Bereiten Sie eine Schale mit warmem Wasser und dem von Ihnen gewählten Reinigungsmittel vor. Falls ihre Gold-Teile nur etwas stumpf erscheinen, reichen ein paar Spritzer Spülmittel aus. Für eine intensivere Schmuckreinigung verwenden Sie eine Gebiss- oder Zahnspangenreinigungstablette.
  2. Schritt: Lassen Sie den Goldschmuck oder das Besteck über Nacht in der Reinigungslösung liegen. Am nächsten Morgen spülen Sie die Stücke mit viel Wasser ab und polieren sie mit einem weichen Tuch.
  3. Schritt: Zeigen sich nach dem Prozess immer noch hartnäckige Ablagerungen, bestreuen Sie die goldenen Teile mit etwas Backpulver und verreiben Sie es gründlich auf der Goldoberfläche. Bei Ketten versuchen Sie, jedes einzelne Glied mit dem Pulver einzureiben. Anschließend waschen Sie das Backpulver mit reichlich warmem Wasser wieder vom Gold herunter und trocknen es mit einem weichen Tuch ab. So lässt sich fast jedes Schmuckstück aus Gold reinigen.
© lms_lms - Fotolia.com
© lms_lms – Fotolia.com

Hausmittel im Überblick

Wenn Sie Goldschmuck oder Besteck reinigen möchten, können Sie dabei auf Hausmittel bauen. Diese sind fast immer verfügbar und oftmals sehr wirksam. Hier zeigen wir Ihnen einige bekannte Hausmittel zum Reinigen von Gold auf:

  • Zwiebel: Einen besonders starken Glanz kann der Saft einer Zwiebel Ihrem Goldschmuck zurückgeben. Reiben Sie die Stücke einfach mit einer Zwiebelhälfte ab, lassen den Saft etwa 2 Stunden lang einwirken und spülen ihn anschließend mit viel Wasser ab. Danach polieren Sie den Schmuck mithilfe eines weichen Tuchs oder eines Fensterleders.
  • Alkohol: Hochprozentiger Alkohol ist gut dafür geeignet, um einen fettigen Film von Goldschmuck zu entfernen. Lassen Sie allerdings Vorsicht bei aufwendigen Schmuckstücken walten. Falls Steine eingeklebt wurden oder Perlen am Schmuck angebracht sind, sollten die Schmuckstücke keinesfalls in Kontakt mit Alkohol gebracht werden.
  • Zahnpasta:Die Reinigung mit Zahnpasta wird häufig empfohlen – verzichten Sie trotzdem lieber darauf! Die in der Paste enthaltenen Schleifkörper tragen das Gold ab und zerkratzen es. So reinigen Sie mit Zahnpasta zwar Ihren Schmuck, beschädigen ihn jedoch leider auch.
  • Zahnbürste: Im Gegensatz zur Zahnpasta bietet die Zahnbürste eine gute Hilfe, um kleinteiligen Goldschmuck gründlich zu reinigen. Wählen Sie zu diesem Zweck eine weiche Zahnbürste, am besten eine Babyzahnbürste.

Spezielle Reiniger und Utensilien

Anstatt Hausmittel zu verwenden, können Sie auch auf speziell auf Gold abgestimmte Reinigungsprodukte zurückgreifen – diese werden allerdings bei Weitem nicht so häufig angeboten wie solche für Silber.

  • Goldreinigungstücher: Spezielle Tücher zum Polieren von Gold enthalten Reinigungsmittel und sollen den Goldschmuck vor dem Anlaufen schützen. Allerdings kann es mitunter schwierig sein, bei filigranen Schmuckstücken alle Flächen mit einem Tuch zu erreichen.
  • Goldreinigungsbad vom Juwelier: Spezielle Zusätze für ein Reinigungsbad für Gold erhalten Sie im Online-Handel oder auch direkt beim Juwelier. So wird das Reinigen von Goldschmuck deutlich einfacher.
  • Ultraschallreinigung: In einem Ultraschallreinigungsgerät vibrieren die eingelegten Stücke durch den Schall in der Reinigungslösung und verlieren restlos alle Ablagerungen. Die Geräte bekommen Sie ab und an beim Discounter als Aktionsangebot. Die Schmuckreinigung per Ultraschall ist dabei trotzdem recht schonend.Tipp: Optiker nutzen Ultraschall zur Reinigung von Brillen. Fragen Sie doch beim nächsten Besuch danach, ob Ihr Ring oder Ihre Kette mit Ihrer Sehhilfe zusammen ins Ultraschallbad dürfen.

     

  • Profi-Reinigung: Wenn Sie sich an das kostbare Erbstück nicht selbst herantrauen, besteht die Möglichkeit, es zur professionellen Schmuckreinigung beim Juwelier zu bringen. Für stark verfärbte Stücke ist dies sicher die beste Möglichkeit.

Weitere Tipps – Nicht nur einigen, auch Pflegen!

© Natalia Klenova - Fotolia.com
© Natalia Klenova – Fotolia.com

Bereits bei der Auswahl Ihrer Schmuckstücke beim Juwelier und ebenso im täglichen Umgang mit ihnen können Sie einiges dafür tun, den Glanz des Edelmetalls nicht zu trüben.

  • Kosmetik: Nehmen Sie Ihre Schmuckstücke zum Duschen und Baden ab und legen Sie sie erst wieder an, wenn Hautcreme und Bodylotion vollständig eingezogen sind. Auch bei Tätigkeiten im Haushalt, bei denen Ihre Hände in Kontakt mit fettigen Substanzen kommen – Teig kneten, Schuhe putzen ect. – sollten Sie in jedem Fall Ihre Ringe ablegen. Beim Kochen ist dies allein schon aus hygienischen Gründen wichtig.
  • Legierung: Gold mit einem höheren Anteil an anderen Metallen läuft stärker an und muss häufiger gereinigt werden. Wenn Sie aktuell über die Wahl eines Schmuckstückes nachdenken, bevorzugen Sie 585er-Gold gegenüber der 333er-Variante. Das erfordert zwar eine größere Investition, allerdings behalten die hochkarätigen Stücke länger ihre schöne Ausstrahlung und sind pflegeleichter.
  • Chlor: Gehen Sie mit ihrem Goldschmuck nicht ins Schwimmbad – das Chlor macht das Edelmetall spröde und es verliert seine Farbe. Auch zum Bad im Meer sollten Sie goldene Ketten und Ringe lieber nicht mitnehmen.

Fazit

Hochkarätiges Gold ist eines der edelsten und der pflegeleichtesten Materialien für Schmuckstücke. Doch, wenn man ehrlich ist, behandelt man es gerade aufgrund seiner Robustheit häufig stiefmütterlich – wann haben Sie zum Beispiel das letzte Mal Ihren Ehering gereinigt? Starke Verschmutzungen lassen sich bei Gold leicht vermeiden, wenn man es ab und an mit einem weichen Tuch poliert oder mit etwas Spülmittel reinigt. Dem hohen Wert des Edelmetalls gegenübergestellt bedeutet das Reinigen relativ wenig Anstrengung.

Gold reinigen – so wird Ihr Goldschmuck wieder blank!
4.5 (90%) 2 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.