Home / Hausputz / Fensterrahmen reinigen – so werden Sie Schmutz und Flecken los!

Fensterrahmen reinigen – so werden Sie Schmutz und Flecken los!

© oocoskun - Fotolia.com

Wenn die Vögel draußen zwitschern und die Frühlingssonne durchs Fenster scheint, greift manch einer motiviert zum Lappen, um die Scheiben zu reinigen. Erlaubt das gereinigte Glas endlich klar und streifenfrei die Sicht in den blühenden Garten, fällt plötzlich der dreckige Fensterrahmen negativ ins Auge. Insbesondere an Kunststofffenstern setzen sich speckige Fingerabdrücke und dunkle Feinstaubrückstände hartnäckig fest. Wie Sie Ihre Fensterrahmen von Schmutz und Flecken befreien können, verraten wir Ihnen mit interessanten Tipps aus diesem Ratgeber. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen einige Hausmittel sowie spezielle Reiniger für Ihre Fensterrahmen.

Welche Arten von Verschmutzungen sammeln sich auf Fensterrahmen?

Eigentlich sollte man meinen, Fensterrahmen kämen kaum in Kontakt mit Schmutz. Trotzdem sammeln sich mit der Zeit einige Rückstände auf inneren und äußeren Rahmen:

Art der VerschmutzungEntfernung
StaubEinfach: Den feinen Belag wischen Sie einfach mit einem Mikrofasertuch oder einem Staubwedel von den Rahmen.
RußMittel: Der dunkle Belag setzt sich gern in den feinen Rillen und Fugen des Rahmens fest. Hier helfen Ihnen Wattestäbchen, bei breiteren Profilen Tampons, um die Ablagerungen zu entfernen.
Schmutzige FingerabdrückeMittel: Spülmittel und milder Allzweckreiniger sind die Mittel der Wahl, um speckige Flecken von Kunststoff- und lackierten Holzrahmen zu waschen.
GilbMittel: Weiße Kunststoffrahmen, die vergilbt sind, lassen Sie mit einer Reinigung durch Bleichwaschmittel wieder strahlen.
NikotinbelagSchwierig: Wer drinnen raucht, strapaziert damit Fensterrahmen und Tapeten. Mit reiner Zitronensäure beseitigen Sie den gelben Belag zumindest von Kunststofffenstern.
KleberückständeMittel: Überbleibsel von Klebehaken oder Fliegengittern entfernen Sie mit Nagellackentferner oder Speiseöl.

 

Fensterrahmen reinigen – die Anleitung:

© Picture-Factory - Fotolia.com
© Picture-Factory – Fotolia.com

Beim Reinigen Ihrer Fensterrahmen müssen Sie sich in erster Linie nach den Ansprüchen des Materials richten. Holz, Alu und Kunststoff erfordern je eine etwas unterschiedliche Behandlung:

    1. Schritt: Abstauben

Bevor Sie sich den auf dem Rahmen festsitzenden Verschmutzungen widmen, sollten Sie losen Staub und Ruß vom Rahmen und aus den Zwischenräumen entfernen. Großflächig gelingt das mit feuchtem Küchenpapier oder Mikrofasertüchern. Angefeuchtete Wattestäbchen oder Tampons dienen hingegen dazu, Schmutzpartikel aus Fugen, Dichtungen und schmalen Falzen im Fensterrahmen zu entfernen.

    1. Schritt: Entfernung von leichten Verschmutzungen

Bei der Wahl des Reinigungsmittels sollten Sie sich nach dem Material Ihrer Fensterrahmen reichten. Bei lackierten Holzrahmen reicht zumeist ein Abwaschen mit Spülmittel oder einem milden universellen Reiniger. Kunststofffensterrahmen nehmen Schmutz stärker an und vertragen auch Behandlungen mit intensiveren Reinigungsmitteln wie Ceranfeldreiniger oder Zitronensäure. Alurahmen sollten Sie möglichst nur mit etwas Spülmittel oder einem speziellen Reiniger für Aluminium behandeln.

    1. Schritt: Entfernung von hartnäckigem Schmutz

Auch im Falle von festsitzenden Verschmutzungen ist das Material des Rahmens für die Wahl des Putzmittels maßgeblich:

  • Hartnäckige Flecken auf lackierten Holzrahmen sollten Sie nur durch Einweichen mit Spülmittel reinigen. Bei Verfärbungen, die in den Lack gezogen sind, hilft nur das Neustreichen.
  • Kunststoffrahmen reinigen Sie gründlich mit speziellem Kunststoffreiniger für Armaturenbretter.
  • Felgenreiniger ist ein effektives Mittel, um Fensterrahmen aus Alu von schwierigen Flecken zu befreien.
Tipps: Achten Sie beim Auftragen des Reinigungsmittels und beim Abwischen darauf, ausschließlich Küchenkrepp sowie weiche Lappen und Schwämme zu verwenden. So verhindern Sie das Verkratzen des Rahmens. Beim Hantieren mit scharfem Reiniger sollten Sie zudem stets darauf achten, Silikon und Kunststoffdichtungen möglichst wenig mit den Mitteln in Berührung zu bringen.

 

Hausmittel zur Reinigung

  • Zitronensäure: Direkt aus der kleinen gelben Plastikzitrone auf die Fensterrahmen gesprüht, lässt Zitronensaft gelbe Nikotinablagerungen verschwinden. Lassen Sie das Hausmittel dafür einige Minuten lang wirken, bevor Sie es mit einem feuchten Lappen abwischen. Zusätzlich zum Reinigungseffekt hinterlässt das beliebte Hausmittel einen zarten Duft in ihren Wohnräumen.
  • Zahnpasta: Weiße Zahncreme ohne rote oder blaue Gelstreifen ist ein hervorragendes Putzmittel, um Schmutz und Gilb von Fensterrahmen zu entfernen. Mit etwas Krafteinsatz und einem feuchten Schwamm aufgetragen, schmirgelt Zahnpasta den Dreck sanft von den Rahmen herunter und lässt sie blitzblank zurück.
  • Reinigungsbenzin oder Nagellackentferner: Bei Kleberückstände von Fliegengittern oder Gardinenhaken an ihren Fensterrahmen entfernen Sie diese am leichtesten mit Nagellackentferner oder Waschbenzin. Ein solcher alkohol- oder acetonhaltiger Reiniger besteht auch gegen solche Flecken.
  • Bleichwaschmittel: Vollwaschmittel oder Waschpulver speziell für weiße Wäsche enthält bleichende Substanzen, die auch Kunststofffensterrahmen oder Gartenmöbel wieder strahlen lassen. Rühren Sie aus Waschpulver und Wasser eine Paste an und schrubben Sie die Fensterrahmen damit ab, indem Sie einen Schwamm verwenden. Lassen Sie das Waschmittel einige Minuten lang auf dem Kunststoff einwirken und nehmen Sie die Reste mit einem feuchten Lappen ab. Auf dieselbe Weise können Sie auch Fleckensalz zur Reinigung Ihrer Fensterrahmen verwenden.
  • Spülmaschinentabs: Lösen Sie die Tabs in heißem Wasser auf und waschen Sie mit der Lösung ihre Fensterrahmen aus Kunststoff ab. Diese Methode eignet sich gut, um gelbliche Verfärbungen von Nikotin verschwinden zu lassen.
  • Rasierschaum: Sprühen Sie den Schaum dünn auf die Rahmen ihrer Kunststofffenster auf und lassen Sie ihn kurz einwirken. Wischen Sie anschließend mit einem feuchten Lappen die Rückstände ab. Verwenden Sie Rasierschaum nicht auf lackierten Fensterrahmen.
  • Grillreiniger: Das scharfe Reinigungsmittel können Sie auf ihren Kunststofffensterrahmen als letzte Möglichkeit anwenden, wenn sonst nichts mehr hilft. Sprühen Sie den Schaum auf, lassen Sie ihn kurz wirken und nehmen Sie ihn mit feuchtem Küchenkrepp wieder ab.
  • Ceranfeldreiniger: Auch dieses Mittel ist effektiv darin, weiße Kunststoffrahmen wieder strahlen zu lassen. Bringen Sie es mit einem weichen Schwamm auf und wischen Sie feucht nach. So können Sie die Rückstände des Reinigers samt Schmutz entfernen.
  • Tampons oder Wattestäbchen: Diverse Kosmetikartikel aus Watte erleichtern es Ihnen, in die schmalen Zwischenräume von Dichtungen oder Kanten am Fensterrahmen zu gelangen. So können Sie ohne Probleme Schmutz wie Staub und Ruß entfernen.

Werden spezielle Reiniger benötigt?

© maryannfoto - Fotolia.com
© maryannfoto – Fotolia.com

Besitzen Sie neben den Fensterrahmen viele helle Kunststoffgegenstände, lohnt sich die Anschaffung eines speziellen Reinigers für das betreffende Material. Dies gilt natürlich auch für Aluminium.

  • Kunststoffreiniger: Als Spray oder Flüssigreiniger eignet sich Kunststoffreiniger für das Auto, für Fensterrahmen und Gartenmöbel. Der Reiniger säubert Kunststoffflächen intensiv, ohne sie anzugreifen.
  • Alureiniger: Ein spezielles Reinigungsmittel für Aluminium beseitigt schonend und gründlich Fingerabdrücke von gebürsteten Oberflächen. Diese setzen sich gern hartnäckig an Fensterrahmen, Dunstabzugshaube oder Türgriffen fest.
  • Schmutzradierer: Mit etwas Kraft entfern der feinporige Reinigungsschwamm effektiv Verschmutzungen von Kunststofffenstern, Bildschirmen und Gegenständen aus Kunststoff. Hier kann es Einzelfällen dazu kommen, dass glatte Oberflächen stumpf werden – also zunächst vorsichtig ausprobieren!
  • Putzstein: Putzstein besteht aus einer gepressten Paste und einem Schwamm. Mit ein bisschen Wasser wird daraus ein sehr wirksamer, aber chemisch harmloser Reiniger. Für Fensterrahmen aus Kunststoff ist Putzstein damit sehr gut geeignet.

Fazit

Fensterputzen bedeutet nicht nur Glasreinigung. Auch die Rahmen bedürfen bei jeder Fensterreinigung einer speziellen Pflege, um Fingerabdrücke, Flecken, Staub und Vergilbungen zu entfernen. Dafür eignen sich diverse Hausmittel sowie zweckentfremdete Artikel aus Bad und Küche. Benötigen Ihre Fensterrahmen eine intensive Reinigung, sollten Sie lieber auf ein Spezialprodukt aus dem Bereich der Reiniger zurückgreifen. So schonen Sie das Material und verlängern die Lebensdauer Ihrer Rahmen!

Fensterrahmen reinigen – so werden Sie Schmutz und Flecken los!
4.1 (82.5%) 24 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.