Home / Hausputz / Bügelreisen reinigen – so wird Ihr Bügeleisen wieder sauber!

Bügelreisen reinigen – so wird Ihr Bügeleisen wieder sauber!

© Andrey Popov - Fotolia.com

Bügeln kann Meditation sein, manchmal wünscht man sich jedoch frustriert, die Wäsche würde sich von selbst erledigen. Zumindest wenn das Bügeleisen neu und seine Sohle blitzblank ist, lässt sich das Gerät spielend leicht über Krägen und zwischen Knöpfen manövrieren und gleitet fast wie von allein über das Gewebe. Mit der Zeit und unter häufiger Benutzung verschmutzt die Bügelsohle, das Metall wird stumpf und bremst wortwörtlich den Elan des Bedieners aus.

Im schlimmsten Fall klingelt dann der Postbote an der Haustür und das heiße Eisen beginnt unbeaufsichtigt ein großes Loch in die Polyesterbluse zu schmelzen…ein Fall für die Mülltonne? Für das Kleidungsstück gilt dies sicherlich. Wie Sie dagegen Ihr Bügeleisen nebst Bügeleisensohle von Brandflecken und kleineren Verschmutzungen restlos befreien können und es wieder so zum Glänzen bringen, dass Sie sich darin spiegeln können, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Welcher Schmutz sammelt sich an?

Gebügelt wir fast ausschließlich frisch gewaschene Wäsche, so dass die Frage entsteht, wie überhaupt Schmutz an die Sohle des Bügeleisens gelangt. Selbst gewaschene Wäsche enthält allerdings noch Hautpartikel und Waschmittelreste, die die Bügeleisensohle fettig und verklebt erscheinen lassen. Wenn es doch einmal zu heiß benutzt wurde, Naturfasern verbrennt oder gar Plastikteile zum Schmelzen bringt, hinterlassen diese unweigerlich verkohlte Spuren auf der glänzenden Bügelsohle. Schließlich lagert sich Kalk in den Öffnungen eines Dampfbügeleisens ab, falls anstatt des destillierten Wassers ab und an normales Leitungswasser zum Bügeln benutzt wird.

VerschmutzungsartHartnäckigkeit und Entfernung
KalkablagerungenMittlere Hartnäckigkeit: Entkalken Sie das Bügeleisen entweder mit Spezial-Entkalkungsmittel oder Essig-Essenz.
WaschmittelresteLeicht zu entfernen: In diesem Fall reicht einfaches Abreiben mit Zitronensäure aus Zitronensaft zum Reinigen aus.
FettbestandteileLeicht zu entfernen: Reiben Sie die Sohle mit Zitronensäure oder Essig-Essenz ab.
Verbrannte FasernMittlere Hartnäckigkeit: Lassen Sie das Eisen erkalten und benutzen Sie ein Radiergummi oder einen Reinigungsstift für Bügeleisen.
PlastikSchwierige Entfernung: Bei geschmolzenem Kunststoff kann der Ceranfeldschaber helfen, das Gerät zu reinigen und somit retten.
RostMittlere Hartnäckigkeit: Eine Mischung aus Butter und Salz schmirgelt den Rost ab und pflegt das Metall des Bügeleisens.

 

Bügeleisen reinigen – so funktioniert´s

Um Ihr Bügeleisen einer Komplettreinigung zu unterziehen, gehen Sie gemäß der Schritt-für-Schritt-Anleitung vor. Weitere Methoden zum Reinigen der Bügelsohle stellen wir Ihnen im Abschnitt über Hausmittel vor.

Sie benötigen:

  • Essig-Essenz
  • 1 Baumwolltuch
  • Papiertücher
  • Wattestäbchen

 

  1. Schritt: Reinigung der Bügelsohle
    Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, trennen Sie zunächst das Bügeleisen vom Stromnetz. Tränken Sie das Baumwolltuch in Essig-Essenz und stellen Sie das Bügeleisen für etwa zehn Minuten mit der Sohle darauf. Nach der Einwirkzeit können Sie Schmutz- und Essigreste einfach mit einem trockenen Papiertuch von der Bügeleisensohle abwischen.
  2. Schritt : Reinigen der Dampfdüsen
    Nach einiger Zeit der Benutzung sammelt sich in den Dampfdüsen häufig eine Mischung von Kalk und Schmutz an. Tränken Sie ein Wattestäbchen in Essig-Essenz und säubern Sie die Düsenöffnungen damit von außen.
  3. Schritt: Entkalken
    Wenn Sie eine Komplettreinigung durchführen möchten, sollten Sie ihr Dampfbügeleisen schließlich noch entkalken. Dafür befüllen Sie den Tank mit einer Mischung aus Leitungswasser und 2 EL Essig-Essenz.a) Schließen Sie das Gerät ans Stromnetz an und stellen Sie die maximale Temperatur ein. Um die Entkalkungslösung in die Schläuche und Düsen zu pumpen, bedienen Sie einige Male die Dampf- sowie die Wassersprühfunktion.

    b) Schalten Sie das Bügeleisen danach ab und lassen die Lösung etwa 15 Minuten lang einwirken.

    c) Anschließend wiederholen Sie das Aufheizen und das Betätigen von Dampf- und Wassersprühfunktion. Am Ende des Entkalkungsvorgangs sollten Sie den Wassertank komplett entleeren, ausspülen und das Gerät wieder mit Ihrem gewohnten Bügelwasser befüllen.

© djama - Fotolia.com
© djama – Fotolia.com

Hausmittel zur Reinigung – ein Überblick

Bevor Sie teure und chemiebasierte Spezialreiniger anschaffen, nutzen Sie zunächst lieber Hausmittel zum Reinigen Ihres Bügeleisens. Wenn es darum geht, leichte Verschmutzungen zu entfernen und einer stumpfen Bügelsohle wieder Glanz zu verleihen, erfüllen die folgenden Mittel diesen Zweck:

  • Zitronensäure: Für das Reinigen mit Zitronensäure erwärmen Sie das Bügeleisen etwas und reiben die Sohle mit einem zitronengetränkten Tuch ab. Reste entfernen Sie mit einem trockenen Papiertuch. Die Zitronensäure lässt nicht nur das Bügeleisen nebst Bügelsohle wieder glänzen, sondern verteilt auch einen angenehmen Duft in der Wohnung und auf der Kleidung.
  • Alufolie: Legen Sie ein großes Stück Alufolie auf ihr Bügelbrett und erhitzen Sie ihr Bügeleisen auf das Maximum. Wenn Sie anschließend über die Folie bügeln, bleibt der Schmutz von der Unterseite des Eisens an ihr haften. Führen Sie diesen Vorgang so lange durch, bis die Bügelsohle Ihres Bügeleisens wieder spiegelblank ist.
  • Backofenspray: Verteilen Sie das Spray auf dem lauwarmen Bügeleisen, lassen Sie es kurz einwirken und wischen Sie es mit einem Papiertuch ab. Vorsicht: Diese Methode darf nicht bei Bügeleisen aus Aluminium angewendet werden, deren Sohle sich dadurch schwarz färben könnte.
  • Radiergummi: Sind verkohlte Rückstände auf der Unterseite des Bügeleisens entstanden, weil Sie einen Stoff zu heiß damit bearbeitet haben, können Sie diese mittels eines Radiergummis entfernen. Dafür lassen Sie das Gerät zunächst vollständig abkühlen und radieren anschließend kräftig über die Brandflecken auf der Bügeleisensohle. Entfernen Sie danach Schmutzreste und Radiergummikrümel gründlich, bevor Sie das Gerät wieder in Betrieb nehmen.
  • Kerze: Ein Kerzenrest in ein Tuch gewickelt soll ähnliche Reinigungseigenschaften haben wie das Radiergummi. Dafür erhitzen Sie die Bügeleisensohle und streichen mit dem eingerollten Kerzenstummel einige Male kräftig darüber.
  • Ceranfeldschaber: Der Glaskeramikschaber ist die letzte Rettung, falls Sie mit dem Bügeleisen Kunststoff zum Schmelzen gebracht haben und dessen Reste bombenfest unter der Sohle kleben. Benutzen Sie den Schaber jedoch mit Vorsicht, um das Metall nicht zu zerkratzen.

Spezielle Reiniger und Equipment

Speziell für die Reinigung von Bügeleisen werden im Fachhandel und in Online-Shops diverse Produkte angeboten:

  • Reinigungsstift: Der Stift, der anmutet wie ein großer Lippenpflegestift, wird über die heiße Bügeleisensohle gestrichen. Anschließend können Schmutz und Reinigungsmittel abgewischt werden. Manko: Durch das Erhitzen entwickelt das Reinigungsmittel starke Dämpfe.
  • Reinigungssets: Diese Kombi-Sets enthalten einen Spezialradierer für Brandflecken, einen Reinigungsstift und eine kleine Bürste, um die Dampfkanäle zu reinigen.
  • Reinigungsschwamm für Bügeleisen und Topfböden: Der Schwamm wird nur mit Wasser befeuchtet und funktioniert ohne zusätzliche Reinigungsmittel nach dem Prinzip eines Radiergummis auf der Bügeleisensohle.

Fazit

Ein fleckiges Bügeleisen, dessen Sohle stumpf geworden ist, erstrahlt durch einfache Hausmittel wieder in altem Glanz. Selbst Brandflecken können Sie rückstandslos entfernen, wenn Sie die passende Methode anwenden. Wenn Sie darüber hinaus noch darauf achten, Ihr Dampfbügeleisen ab und an zu entkalken, sollte Ihnen die Bügelwäsche wieder leicht von der Hand gehen – zumindest dann, wenn Sie dazu Ihren Lieblingssong auflegen oder Ihre favorisierte Vorabendserie schauen.

Bügelreisen reinigen – so wird Ihr Bügeleisen wieder sauber!
4 (79%) 20 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.