Home / Fleckentfernung / Blutflecken entfernen – so bekommen Sie Blut aus Textilien und Leder!

Blutflecken entfernen – so bekommen Sie Blut aus Textilien und Leder!

© Andrey Popov - Fotolia.com

Die Kinder schlagen sich beim Spielen die Knie auf und die kulinarische Kreativität endet in einem Küchenunfall, weil das Messer statt in die Zwiebel in die Fingerkuppe schneidet – Blut fließt im Haushalt leider schneller als man vorsichtig ist. Auch unvermitteltes Nasenbluten oder ein Schnitt an der Buchseite hinterlassen Spuren, wenn es rot auf Kleidung, Sofa oder Teppich tropft. Wo Schmerz und kleine Verletzungen bereits unangenehm sind, ist es umso ärgerlicher, dass Blutflecken sich manchmal als besonders hartnäckigen erweisen. Wie Sie die roten Kleckse restlos aus Textilien entfernen und jede Spur kleiner Haushaltsunfälle wieder verschwinden lassen, erklärt Ihnen der folgende Ratgeber.

Blutflecken auf verschiedenem Untergrund

Unglücke passieren unverhofft, so dass Blutflecken im Haushalt nicht nur die Kleidung betreffen, sondern auch auf Möbeln, Teppichen oder Fußböden landen. Je nach Untergrund empfiehlt sich eine unterschiedliche Behandlungsmethode für die entstandenen Verschmutzungen. Die folgende Tabelle soll Ihnen einen Überblick über Blutflecken auf verschiedenen Untergründen geben und zudem erste Tipps präsentieren, wie Sie diese entfernen können:

MaterialHartnäckigkeit der Blutflecken beim Entfernen
KleidungLeicht bis mittel: Frische Blutflecken können einfach mit kaltem Wasser ausgewaschen werden. Eingetrocknete behandeln Sie mit Salzwasser, Zitrone oder Aspirin.
TeppichMittlere Hartnäckigkeit: Streichen Sie eine dicke Paste aus Waschpulver und kaltem Wasser auf den Blutfleck. Nach dem Einwirken wird das Waschmittel vorsichtig abgenommen und die Stelle mit kaltem Wasser nachbehandelt.
Polstermöbel, MatratzenMittlere Hartnäckigkeit: Blut dringt tief in die lockeren Fasern der Wolle. Nicht reiben, sondern mit Glycerin vorsichtig einweichen und die Blutflecken durch Abtupfen entfernen.
HolzSchwierig zu entfernen: Während Blut bei lackiertem Holz gar keine Flecken hinterlässt, zieht es in unbehandeltes Holz tief ein. In diesem Fall hilft nur leichtes Abschmirgeln und eine Behandlung mit Wasserstoffperoxyd.
PapierSchwierig zu entfernen: Tragen Sie vorsichtig etwas Wasserstoffperoxyd-Lösung mit einem Wattestäbchen auf den Fleck auf. Diese Behandlung bleicht zwar den Fleck, kann jedoch das Papier spröde werden lassen.
LederMittlere Hartnäckigkeit: Rühren Sie eine Paste aus Weinsäure und Zitronensaft (1:2) an und tragen Sie sie auf die Blutflecken auf. Dann zehn Minuten einwirken lassen und durch Abbürsten entfernen.
TapeteMittlere Hartnäckigkeit: Tränken Sie ein Tuch mit einer Lösung aus einem Teil Salmiakgeist und zehn Teilen Wasser und wischen Sie den Fleck damit ab. Alternativ kann auch Spiritus beim Entfernen helfen.

 

Blutflecken entfernen – so geht’s:

Wenn das Missgeschick just passiert ist und der Fleck ganz frisch, reicht es unter Umständen aus, ihn mit viel kaltem Wasser auszuspülen. Wichtig ist, dass das Wasser dabei maximal lauwarm sein darf, andernfalls gerinnen die Eiweißbestandteile des Blutes und verbinden sich fest mit den Fasern des Kleidungsstückes.

Für eingetrocknete Blutflecken gehen Sie zur Entfernung gemäß der Schritt-für-Schritt-Anleitung vor:

Schritt 1: Weichen Sie den Fleck zunächst einige Stunden lang in kaltem Salzwasser ein. Je höher die Salzlösung konzentriert ist, desto stärker wirkt sie auf die Verschmutzungen ein.

 

Schritt 2: Spülen Sie das Kleidungsstück gründlich aus und waschen Sie eventuelle Rückstände des Blutes mit Kern- oder Gallseife aus dem Gewebe.

 

Schritt 3: Geben Sie das Kleidungsstück wie gewohnt in die Waschmaschine. Wählen Sie dabei ein Programm von maximal 40 Grad, um zu verhindern, dass eventuelle Blutreste gerinnen und sich im Gewebe festsetzen.

Mit dieser Anleitung lassen sich Blutflecken oftmals problemlos aus waschbaren Textilien wie Kleidung entfernen.

© TELCOM-PHOTOGRAPHY - Fotolia.com
© TELCOM-PHOTOGRAPHY – Fotolia.com

Hausmittel gegen Blutflecken – Entfernen leicht gemacht

Insbesondere für die Entfernung von Blutflecken stehen Ihnen diverse Hausmittel zur Verfügung. Die Wahl der Methode sollten Sie dabei nach dem verschmutzten Material richten:

Mineralwasser: Falls Ihnen unterwegs ein Malheur passiert, empfiehlt es sich, den Blutfleck mit kohlesäurehaltigem Mineralwasser auszuwaschen. Das Hausmittel wirkt beim Entfernen von Blut noch etwas intensiver als normales Leitungswasser.

 

Speisestärke: Rühren Sie einen Brei auf Speisestärke und Wasser an und streichen Sie diese großzügig auf den Blutfleck. Wenn das Wasser getrocknet ist, lässt sich das Stärkepulver zusammen mit dem aufgesogenen Blut durch Abbürsten entfernen.

 

Aspirin: Kleinere Blutflecken können Sie in etwas kaltem Wasser einweichen, in dem Sie eine Aspirin-Tablette auflösen. Nach der Behandlung mit diesem Hausmittel geben Sie das Kleidungsstück wie gewohnt in die Wäsche und können so die Verschmutzungen restlos entfernen.

 

Backpulver: Lassen Sie eingetrocknete Flecken zunächst kalt einweichen. Anschließend bestreichen Sie die Stelle mit einer Paste aus Backpulver und Wasser und geben sie dem Hausmittel etwa eine Stunde zum einwirken. Das Backpulver waschen Sie danach mit kaltem Wasser wieder aus und können so auch die Blutflecken entfernen.

 

Zitronensaft und Salz: Eine Paste aus Zitronensaft und Salz wird häufig als Geheimtipp gegen Blutflecken zitiert. Rühren Sie aus beiden Zutaten einen dicken Brei an und streichen Sie ihn auf die verschmutzte Stelle. Nach einigen Minuten Einwirkzeit waschen Sie das Gewebe mit kaltem Wasser aus und geben es im gewohnten Programm in die Waschmaschine.

 

Alkohol: Nicht waschbare und empfindliche Textilien können Sie mit reinem Alkohol behandeln. Dafür tränken Sie ein Tuch in Waschbenzin oder Spiritus und tupfen den Fleck vorsichtig damit ab. Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis der Blutfleck verschwindet. Diese Methode sollten Sie vorher an einer verdeckten Stelle des Gewebes ausprobieren, um auszuschließen, dass da der Alkohol die Farbe des Stoffes angreift. In hartnäckigen Fällen lassen sich mit diesem Hausmittel sehr wirksam Blutflecken entfernen.

Bevor Sie auf spezielle Reiniger setzen, sollten Sie stets erst die hier genannten Hausmittel ausprobieren. Oftmals reichen diese aus und Sie können die entstandenen Blutflecken problemlos entfernen.

Spezialreiniger und Putzhelfer

Wenn Sie durch die Hausmittel nicht den gewünschten Erfolg bei der Fleckenbehandlung erzielen oder Sie für alle (Un)-Fälle gerüstet sein wollen, ergänzen Sie ihren Putzmittelschrank durch ein Spezialreinigungsmittel:

Fleckenentferner für Blut und Eiweißhaltiges: Diese flüssigen Fleckenmittel funktionieren auf enzymatischer Basis und sind sowohl für Blut als auch für Flecken durch eiweißhaltige Speisen wie Eier, Joghurt und Sahne geeignet. Träufeln Sie das Mittel auf den Blutfleck und lassen es 10 Minuten lang einwirken. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück wie gewohnt oder tupfen den Fleck mit einem feuchten Tuch ab, wenn das Textilstück nicht waschbar ist.

 

Enzymspray: Eigentlich ein Produkt aus dem Tierbedarfshandel, das hilft, wenn der Kater die Möbel markiert oder sich der Hund auf den Läufer übergeben hat. Das Spray baut auf biologische Weise durch Enzyme Eiweiß ab und kann daher zum Beispiel auf Teppichen und Polstern auch zum Entfernen von Blutflecken dienen.

 

Vorwaschgel: Handelsübliches Vorwaschgel für hartnäckige Verschmutzungen ist auch für Blutflecken geeignet. Tragen Sie es vor dem Waschgang mittels Applikatorbürste oder Zahnbürste auf den Fleck auf und waschen Sie Ihr verschmutztes Kleidungsstück wie gewohnt.

Fazit

Wenn Blut fließt, dann sollte man schnell handeln – nicht nur beim Verbinden kleiner Wunden, sondern auch beim Entfernen von Blut. Sofort mit kaltem Wasser ausgespült lassen sich frische Blutflecken am besten entfernen. Falls die Verschmutzungen älter sind, brauchen Sie trotzdem nicht zu verzweifeln; denn neben einer Vielzahl an Hausmitteln stehen Ihnen auch Spezialreinigungsprodukte für die Fleckenbeseitigung zur Verfügung. Ist der Fleck schließlich restlos verschwunden, lässt sich auch der schmerzende Schnitt in den Finger leichter vergessen.

Blutflecken entfernen – so bekommen Sie Blut aus Textilien und Leder!
4 (80%) 18 Artikel bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.