Ein eigenes Firmenlogo entwerfen: Darauf ist zu achten - Haushalts-Magazin.de
Home / Allgemein / Ein eigenes Firmenlogo entwerfen: Darauf ist zu achten

Ein eigenes Firmenlogo entwerfen: Darauf ist zu achten

Grafikdesigner nehmen mehrere Hundert Euro für das Erstellen eines Logo. Da scheint es für Existenzgründer lukrativer zu sein, sich selbst mit dem Design auseinanderzusetzen. Wer annimmt, dies sei leicht, irrt sich jedoch. Bei der Gestaltung eines Firmenlogos gibt es viele Aspekte zu beachten, um mit der Grafik für ein starkes Branding zu sorgen. Einige dieser Kriterien stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

1.    Einfachheit siegt

Die Grundlage für ein gutes Branding ist der Wiedererkennungswert. Alle bekannten Logos haben eines gemeinsam: Sie sind so einfach wie möglich gehalten, um den Menschen im Gedächtnis zu bleiben und leicht wiedererkannt zu werden. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist Apple – ein Logo, das lediglich aus einem angebissenen Apfel besteht.

Unternehmen müssen daher nicht zwangsweise über das Können eines Grafikdesigners verfügen. Sie können mit einem Generator problemlos kostenlos ein Logo erstellen, solange sie nicht von diesem Aspekt abweichen.

2.    Ein zeitloses Design

Das Logo ziert die Visitenkarten und die Unternehmenswebseite sowohl im Winter als auch in den Sommermonaten. Außerdem sollte es beständig sein und bestenfalls auch in zehn Jahren noch genutzt werden. Es macht daher keinen Sinn, das Logo an aktuelle Trends oder Jahreszeiten anzupassen. Ein gutes Design ist zeitlos und wird sich auch in vielen Jahren noch bewähren.

3.    Farben mit Bedacht wählen

Zu viele Köche verderben den Brei“ – diese Redewendung lässt sich auch in Bezug auf die Farbwahl des Logos anwenden. Zu viele verschiedene Tongebungen lassen ein weniger einheitliches Bild entstehen. Optimal ist es, maximal drei Farben zu verwenden, um das Design simpel, aber ansprechend zu gestalten. Für die Wahl der richtigen Farbtöne ist es nützlich, einen Blick auf den Farbkreis zu werfen. Mit diesem lässt sich bestimmen, welche Farben besonders gut miteinander harmonieren.

4.    Nicht zu viele Details

Bei einem Logo gilt grundsätzlich: „Weniger ist mehr.“ Wer zu viele Details einfließen lässt, stört damit die Einfachheit des Designs. Alle bekannten Marken haben sich diesen Aspekt zunutze gemacht und ihre Logos so simpel wie möglich gestaltet. Wer sich zum Beispiel die Markenzeichen bekannter Hausgerätehersteller ansieht, wird feststellen, dass keines davon mit aufwendigen Details verziert wurde.

5.    Die Kernbotschaft

Um dem Logo eine Persönlichkeit zu geben, sollte die Kernbotschaft des Unternehmens eingefangen werden. Was macht das Unternehmen einzigartig und welche Zielgruppe spricht es an? Es gibt verschiedene Möglichkeit, das Projektvorhaben im Logodesign zu kommunizieren. Firmen, die beispielsweise großen Wert auf eine nachhaltige Produktion legt, können vorzugsweise grüne Farbe verwenden, die automatisch von den Kunden mit der Natur und Nachhaltigkeit assoziiert wird.

Ein eigenes Firmenlogo entwerfen: Darauf ist zu achten
3.8 (76%) 10 Artikel bewerten